1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Eurowings-Streik: Gespräche dauern an – kein Arbeitskampf in Herbstferien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Das Schild zum Eurowings-Check-in Schalter.
In den Herbstferien drohen vorerst keine Eurowings-Streiks (Symbolbild). © Friso Gentsch/dpa

Die Tarifverhandlungen zwischen Verdi und Eurowings brachten bisher kein Ergebnis. Es wird aber vorerst keinen Eurowings-Streik in den Herbstferien geben.

Köln/Düsseldorf/Bonn – Die Gewerkschaft Verdi und die Airline Eurowings haben auch bei der Tarifverhandlung am Samstag (9. Oktober) keine Einigung gefunden. Während Verdi zuletzt noch eine konkrete Streik-Drohung aussprach, blieb diese nach dem aktuellen Austausch jedoch aus.

„Die Verhandlungen dauern weiterhin an. Weitere Einschätzungen können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getroffen werden“, sagt Marvin Reschinsky, Gewerkschaftssekretär Bereich Verkehr von Verdi, auf 24RHEIN-Anfrage am Dienstag (12. Oktober). Doch was heißt das für Passagiere?

Aktuelle Gespräche zwischen Eurowings und Verdi – kein Streik in Herbstferien

Seit dem Eurowings-Streik fanden zwischen der Airline und der Gewerkschaft Verdi „zahlreiche Verhandlungstermine“ statt – bislang aber ohne Ergebnis. Da beide Seiten aber „konstruktiv um eine Lösung des Tarifkonfliktes“ ringen würden, betont Verdi, dass es in den Herbstferien vorerst zu keinen weiteren Streiks kommen werde.

Eurowings-Streik: Kommt es an den Flughäfen zum Streik in den Herbstferien?

Zumindest die Hinreise vieler Herbst-Urlauber aus Nordrhein-Westfalen dürfte aufgrund ausbleibender Streiks reibungslos verlaufen sein, da Eurowings und Verdi übers Wochenende weiter verhandelt haben. Aktuell wären jedoch immer noch Arbeitsniederlegungen für die Rückreisen möglich. Auch wenn die Tarifverhandlungen bisher noch zu keinem Ergebnis geführt haben, scheinen weitere Streiks aktuell eher unwahrscheinlich. In den letzten Tagen hielt sich Verdi mit weiteren Streik-Drohungen komplett zurück.

„Eurowings und ver.di führen weiterhin konstruktive Gespräche über einen neuen Vergütungstarifvertrag für das Kabinenpersonal von Eurowings Deutschland“, erklärt auch Florian Gränzdörffer, Eurowings-Sprecher, auf 24RHEIN-Anfrage. Demnach wären bereits weitere Verhandlungstermine zur „Finalisierung der Gespräche“ vereinbart. Sowohl Verdi als Eurowings betonten schon nach dem ersten Streik an den Flughäfen in Düsseldorf, Köln/Bonn und Dortmund, dass sie eine Lösung finden wollen. Die Airline ging sogar davon aus, dass es nicht zu weiteren Maßnahmen kommen werde.

Bereits nach den Verhandlungen Anfang Oktober erklärte Eurowings, die Airline und Verdi führen „konstruktive Gespräche“ und eine „Finalisierung der Gespräche“ würde angestrebt. Jedoch kam anschließend zu keinem festen Ergebnis. Und solange es „keine Einigung am Tariftisch gibt, besteht weiterhin die Möglichkeit eines Arbeitskampfes“, erklärt Reschinsky gegenüber 24RHEIN.

Eurowings-Streik in Düsseldorf, Köln und Dortmund – auch in ganz Deutschland?

Nachdem die Tarif-Gespräche am 4. Oktober ohne Ergebnis beendet wurden, hatte die Gewerkschaft mit einem bundesweiten Eurowings-Streik gedroht. „Eine bundesweite als auch zeitliche Ausweitung der Streiks sind aktuell aufgrund der Verweigerungshaltung nicht auszuschließen“, sagte Reschinsky am 5. Oktober.

Streik am Flughafen

Wenn der Flug von Streik betroffen ist, haben Passagiere Ansprüche, die sie geltend machen können – sowohl bei Verspätung als auch bei Ausfall.

Eurowings-Streik: Bislang keine Einigung – was ist passiert?

Eurowings-Streik in NRW: Was fordert Verdi?

(os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 15. Oktober inhaltlich ergänzt und aktualisiert. Neuerung: Vorerst kein Streik in Herbstferien.

Auch interessant