1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flixtrain reagiert auf 9-Euro-Ticket – und baut Angebot aus

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Der Bahn-Konkurrent Flixtrain baut sein Strecken-Angebot aus. Drei neue Routen kommen im Mai und Juni dazu. Eine Kampfansage an das 9-Euro-Ticket.

München – Das 9-Euro-Ticket ermöglicht ab 1. Juni bundesweit für nur 9 Euro monatlich Bus und Bahn im Nah- und Regionalverkehr zu nutzen. Damit wird Reisen so günstig, wie nie und das 9-Euro-Ticket für viele Menschen in Deutschland sehr attraktiv. Der Fernverkehr, also ICE oder IC der Deutschen Bahn, dürfen mit dem günstigen Monatsticket allerdings nicht genutzt werden.

Auch die Züge des Bahn-Konkurrenten Flixtrain können nicht mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden. Experten rechnen daher damit, dass das 9-Euro-Ticket Flixtrain Kunden und damit auch Einnahmen kosten dürfte. Doch das Privatunternehmen fährt sein Angebot nicht etwa runter, sondern reagiert mit einer regelrechten Strecken-Offensive. Gleichzeitig äußert Flixtrain auch deutlich Kritik am 9-Euro-Ticket – André Schwämmlein, Mitgründer und CEO von Flix nennt es „unausgereift“.

Flixtrain baut Angebot aus: Drei neue Strecken – erstmals ins Ausland

Drei neue Linien hat Flixtrain für die nächsten Wochen und Monate angekündigt. So wird es ab 19. Mai eine Verbindung von Stuttgart nach Hamburg geben. Ab 2. Juni kommt die Strecke Berlin – Wiesbaden neu dazu. Und ab dem 23. Juni fährt Flixtrain erstmals ins Ausland – von Berlin bis nach Basel in der Schweiz. Insgesamt weitet Flixtrain sein Angebot an Zielen damit auf rund 70 aus. Das Flixtrain-Netz sei damit „so groß wie nie zuvor“, verkündet das Bahnunternehmen.

Der Ausbau des Angebots von Flixtrain fällt bei mehreren Linien genau in den Zeitraum des 9-Euro-Tickets (1. Juni bis 31. August). Und das hat scheinbar auch einen Grund. „Im Sommer drohen durch das unausgereifte 9-Euro-Ticket komplett überfüllte Züge in ganz Deutschland. Bei uns hat jeder einen Sitzplatz, kann bequem das Gepäck verstauen und muss nicht umsteigen – egal, ob man zur Arbeit, in den Urlaub oder zur Familie unterwegs ist“, sagt André Schwämmlein und schießt damit gegen das günstige Monatsticket, das bundesweit am 1. Juni eingeführt werden soll.

Flixtrain: Die neuen Strecken im Überblick

Flixtrain: Mehr Fahrten auf bestehenden Strecken

Neben den neuen Verbindungen will Flixtrain ab Juni auch die Zahl der Fahrten auf bereits bestehenden Strecken ausbauen. Das betrifft die Strecken München – Köln – Hamburg und Hamburg – Berlin – Leipzig.

„Wenn man Menschen dauerhaft für nachhaltiges Reisen begeistern möchte, braucht man ein attraktives Angebot im öffentlichen Verkehr – keine kurzfristigen Rabattaktionen. Deshalb erweitern wir unser Angebot trotz staatlich kurzfristig subventionierter Billigtickets“, betont Schwämmlein. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant