1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Attacke auf Bahn: Neue Loks für Flixtrain – ausgerechnet von Siemens?

Erstellt:

Eine Bahn von Flixtrain an einem Bahnhof.
Flixtrain soll mit Siemens in einem großen Deal zum Kauf von Lokomotiven verhandeln (Symbolbild). © Rüdiger Wölk/Imago

Flixtrain will sich immer stärker als Alternative zur Deutschen Bahn aufstellen. Der Konkurrent im Bahnverkehr soll nun den Kauf von bis zu 50 Siemens-Lokomotiven planen.

München – Der Deutsche-Bahn-Konkurrent Flixtrain setzt seinen Plan zum Ausbau des Fernverkehrs mit Hochgeschwindigkeitszügen offenbar weiter fort. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Flixtrain 65 Hochgeschwindigkeitszüge in Russland kaufen will. Nun sollen die passenden Loks ausgerechnet vom jahrelangen DB-Lieferanten Siemens kommen.

Flixtrain
Sitz:\tMünchen, Deutschland
Gründung:2017

Flixtrain: Bahn-Konkurrent will neue Loks von Siemenes kaufen

Denn einem Medienbericht zufolge könnte Siemens Mobility bis zu 50 Lokomotiven des Modells Vectron an Flixtrain liefern. Diese würden dann die neuen Hochgeschwindigkeitszüge ziehen, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Besonders brisant: Siemens baut gleichzeitig auch die ICE-Züge für die Deutsche Bahn. Anfang Februar gab die Bahn bekannt, dass die ICE-Flotte um 43 neue ICE 3neo erweitert wird. Hergestellt werden diese Züge von Siemens.

„Mit den neuen Hochgeschwindigkeitszügen unterstützen wir die Deutsche Bahn bei der Umsetzung ihrer Vision: mehr Menschen, mit höchstem Komfort, Pünktlichkeit und besserem Service zu befördern, und das effizient und äußerst nachhaltig“, sagte damals im Rahmen der Vorstellung des Projekts Dr. Roland Busch, Vorstandsvorsitzender von Siemens. 1,5 Milliarden Euro lässt sich die Bahn die neuen ICE-Züge bei Siemens kosten. Wird das Unternehmen jetzt ausgerechnet auch den Bahn-Konkurrenten Flixtrain beliefern?

Flixtrain sucht Investor – für Hochgeschwindigkeitszüge und Loks

Eine Vectron-Lokomotive von Siemens.
Die Vectron-Lokomotive von Siemens könnte bald auch die Hochgeschwindigkeitszüge von Flixtrain ziehen. © Manfred Segerer/Imago

Siemens-Lok „Vectron“:

Erstmals 2010 vorgestellt, ist die Siemens-Mobility-Lok „Vectron“ heute nicht mehr aus dem Bahnverkehr wegzudenken. Weit über 1000 Lokomotiven wurden in den vergangenen Jahren in viele Länder in ganz Europa ausgeliefert. Die Vectron fungiert dabei vor allem als Zugmaschine im Güterverkehr. Die meisten Modelle erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, hätten sich auch andere Hersteller, darunter Alstom, für den Lok-Deal mit Flixtrain beworben. Aktuell sehe es aber stark nach Siemens aus. Flixtrain sucht parallel einen Investor und Finanzierungspartner.

Dieser sollte die Hochgeschwindigkeitszüge des russischen Herstellers Transmashholding kaufen und dann per Leasing Flixtrain zur Verfügung stellen. Dem Bericht zufolge soll der potenzielle Investor nun auch bei den Lokomotiven die Finanzierung übernehmen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant