1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flixtrain: Strecken, Preise und Konzept des Konkurrenten der Deutschen Bahn

Erstellt:

Von: Max Müller

Flixtrain fährt mit seinen Zügen seit 2018 durch Deutschland. Damit hat die Deutsche Bahn einen Konkurrenten, der mit günstigen Preisen überzeugen will.

Köln – Flixtrain ist angetreten, um die Dominanz der Deutschen Bahn (DB) im Zugverkehr anzugreifen. Am 24. März 2018 fuhr der erste grüne Zug von Hamburg über Essen und Düsseldorf nach Köln. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft von Flixmobility. Die Firma mit Sitz in München ist vor allem durch seine seit 2013 etablierte Marke Flixbus bekannt. Das Mobilitäts-Start-up wächst rasant, ein Börsengang sollte bald folgen, schreibt das Handelsblatt.

UnternehmenFlixtrain GmbH
Gründung2017
CEO und (Mit-)GründerAndré Schwämmlein
Strecken4

Die grundsätzliche Idee, eine Alternative zum Marktführer auf der Schiene zu schaffen, ist nicht neu. Gescheitert sind daran unter anderem Locomore (von Berlin nach Stuttgart) oder Inter Connex (u.a. von Köln nach Rostock). Letztlich scheiterten die Versuche aber am fehlenden Geld, das Konzept wurde nicht profitabel. Flixtrain ist angetreten, um das mit seinem Streckennetz zu ändern.

Flixtrain: Alle Strecken im Überblick (Stand: März 2022)

StreckenHaltestellen
FLX20 Hamburg - MünchenHamburg - Bremen - Osnabrück - Münster - Gelsenkirchen - Essen - Duisburg - Düsseldorf - Köln - Bonn - Remagen - Andernach - Koblenz - Mainz - Frankfurt - Aschaffenburg - Würzburg - Augsburg - München
FLX10 Berlin - StuttgartBerlin - Halle (Saale) - Erfurt - Fulda - Gotha - Eisenach - Fulda - Frankfurt - Darmstadt - Heidelberg - Stuttgart
FLX30 Aachen - LeipzigAachen - Köln - Düsseldorf - Duisburg - Essen - Dortmund - Hamm - Gütersloh - Bielefeld - Hannover - Stendal - Berlin - Leipzig
FLX35 Hamburg - LeipzigHamburg - Büchen - Ludwigslust - Wittenberge - Berlin - Leipzig

Seit der Gründung haben sich die gefahrenen Strecken immer wieder geändert. Grundsätzlich will Flixtrain laut eigenen Angaben die großen Städte in Deutschland miteinander verbinden. Im Gegensatz zur DB verkehren die Züge bei weitem nicht so oft zwischen den Endhaltestellen. Kunden können im besten Fall zwischen zwei Verbindungen am Tag wählen, häufig fährt auch nur ein Zug täglich. Das soll allerdings ausgebaut werden, betont CEO Schwämmlein. Wer es genau wissen möchte, schaut sich am besten den aktuellen Fahrplan an.

Eine grüne Bahn von Flixtrain fährt durch einen Bahnhof.
Flixtrains rollen seit 2018 durch Deutschland © Rüdiger Wölk/Imago

Flixtrain ist laut RND nur die (Internet-)Plattform, die Angebot und Nachfrage zusammenbringt. Gefahren werden die Züge von verschiedenen privaten Bahnunternehmen. So ähnlich handhabt das Unternehmen auch den Busverkehr.

Diese Routen wurden wieder eingestellt

StreckeHaltestellen
Hamburg - LörrachHamburg-Altona – Hamburg – Hannover – Karlsruhe – Freiburg – Lörrach
Hamburg - MünchenHamburg – Berlin-Spandau – Berlin – Berlin Südkreuz – Leipzig – Naumburg (Saale) – Jena Paradies – Saalfeld – Bamberg – Erlangen – Nürnberg – Augsburg – München-Pasing – München Hbf

Zusammenhang zu Flixbus

Flixtrain und die bekanntere Marke Flixbus gehören beide zum in München gegründeten Unternehmen Flixmobility. Flixbus gibt es schon seit 2013. Das Start-Up-Portal Gründerszene schreibt, dass das Unternehmen im Fernbusmarkt ein Monopol hat – trotz ein paar versprengten Konkurrenten. Seit 2015 fahren Flixbusse auch in Frankreich, Italien, Dänemark, den Niederlanden und Kroatien und es gibt grenzüberschreitenden Linienverkehr bis nach Norwegen, Spanien oder England.

Wie Flixtrain Kunden der Deutschen Bahn abwerben will

Der Konkurrent der seit Jahrzehnten etablierten DB, die zwar seit 1994 eine Aktiengesellschaft ist, aber zu 100 Prozent dem Bund gehört, versucht im Wesentlichen mit drei Argumenten zu überzeugen.

  1. Gründer Andre Schwämmlein betont, dass das Unternehmen der erste und einzige Zuganbieter Deutschlands sei, der seinen Betrieb komplett auf Ökostrom umgestellt hat. So will man umweltbewusste Kunden gewinnen.
  2. Alle Flixtrain-Züge wurden 2020 überarbeitet. Seitdem gibt es neue Sitze, Steckdosen am Platz und einen Internet-Zugang. Weiterhin garantiert Flixtrain jedem Fahrgast einen Sitzplatz ohne Aufpreis.
  3. Mit günstigen Preisen soll die Deutsche Bahn ausgestochen werden.

Günstige Preise – wie kann Flixtrain so billig sein?

Wer die Preise zwischen DB und Flixtrain vergleicht, wird feststellen, dass die Fahrkarten für die grünen Züge häufig günstiger sind. Viele fragen sich: Wie kann das Unternehmen so günstige Preise anbieten? Drivest, ein Mobilitätsmedium, führt diese Gründe an:

Die Kehrseite der schlanken Kostenstruktur: Flixtrain kann bei weitem kein ganzheitliches Verkehrsnetz, geschweige denn regionale Anbindungen, gewährleisten. Wer nicht von einer größeren Stadt losfährt oder eine Kreisstadt als Ziel hat, wird mit Flixtrain alleine nicht zum Ziel kommen. Außerdem müssen Fahrgäste angesichts der im Vergleich zur DB geringen Auswahl sehr flexibel sein – oder frühzeitig planen.

Sind Züge von Flixtrain von einem Streik betroffen?

Immer wieder steht die DB in den Schlagzeilen wegen Streikaufrufen der Lokführergewerkschaft GDL. Ihr Chef, Claus Weselsky, ist so zeitweise zu einer wichtigen öffentlichen Person geworden. Die Flixtrains sind von den Bahnstreiks nicht betroffen. Das Unternehmen betont, dass auch in diesem Fall die Züge ganz normal nach dem aktuell geltenden Fahrplan verkehren.

Wie kann ich Flixtrain-Tickets buchen?

Am einfachsten kauft man ein Flixtrain-Ticket online. Das geht über die App oder die Homepage. Wer die App besitzt, kann die Fahrkarte dann unter „Meine Tickets“ einsehen und vorzeigen. Außerdem wird auch eine E-Mail mit Barcode verschickt, der bei der Kontrolle gescannt wird. Wer lieber vor Ort kaufen möchte: In Deutschland sind auf der eigenen Homepage Verkaufsstände gelistet, dazu gibt es an vielen Hauptbahnöfen Flixtrain-Shops und in jedem Penny-Supermarkt lassen sich die Tickets ebenfalls erwerben.

Flixtrain expandiert ins europäische Ausland

Ende 2019 gab Flixtrain bekannt, dass in der ersten Jahreshälfte 2020 Schweden als erster ausländischer Markt dazukommen soll. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Strecke von Stockholm nach Göteborg erst im Mai 2021 in Betrieb genommen. Das Unternehmen steht in Konkurrenz zur schwedischen Staatsbahn SJ und dem privaten Anbieter MTR Express.

Tickets der Deutschen Bahn gelten nicht in einem Flixtrain – darauf weisen die Zugführer nach fast jeder Station via Durchsage hin. Die DB weigert sich, Flixtrain-Tickets zu verkaufen, schreibt das Manager Magazin. Auch die Website der Deutschen Bahn unterschlage trickreich viele Flixtrain-Verbindungen. (mm)

Auch interessant