1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Dortmund im Corona-Jahr: Passagieranzahl sank mehr als die Hälfte – Flughafen-Chef optimistisch

Erstellt:

Ein Flugzeug überfliegt einen Flughafen.
Flughafen Dortmund zieht Bilanz: Rund 55 Prozent weniger Passagiere im Vergleich zum Vorjahr. © Ina Fassbender / dpa

Der Flughafen Dortmund verzeichnete im Corona-Jahr deutlich weniger Passagierzahlen. Im Vergleich zum Vorjahr 2019 sank die Anzahl um rund 55 Prozent.

Dortmund – Die Corona-Krise führte im Jahr 2020 zu deutlich weniger Flügen ins In- und Ausland. Auch im Sommer wurden weniger Urlaubsziele angeflogen als gewohnt. Nun zieht der Dortmunder Flughafen Bilanz: Fast 1,2 Millionen Fluggäste nutzen im Jahr 2020 den Dortmunder Airport für ihre Reise.

Damit sank die Anzahl der Passagiere im Vergleich zum Rekordjahr 2019 um rund 55 Prozent. Das gibt der Flughafen nun in einer Pressemitteilung bekannt. Auch die Anzahl der Flugbewegungen ging im selben Zeitraum um circa 48 Prozent zurück. Der Grund für die ernormen Rückgänge ist die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen.

Trotz der Krise war auch 2020 Kattowitz das beliebteste Ziel, welches vom Dortmunder Flughafen aus angeflogen wurde. Zudem nutzen auch besonders viele Passagiere die Verbindungen nach Bukarest und Sofia.

Airport Dortmund: So entwickelte sich das Corona-Jahr 2020

Das Jahr 2020 begann für den Flughafen in Dortmund mit Topwerten: Im Januar und Februar nutzten rund elf Prozent mehr Passagiere den Dortmunder Flughafen als im Rekordjahr 2019. Mitte März folgte der Lockdown, woraufhin der Flugverkehr in ganz Deutschland dramatisch einbrach.

Bereits im März sank die Passagierzahl auf 52 Prozent des Vorjahresniveaus. Im April und Mai kam der Flugverkehr dann fast vollständig zum Erliegen. In beiden Monaten zusammen nutzten nur gut 11.000 Fluggäste den Airport – so viele wie sonst in der Hauptsaison fast an einem Tag.

Corona-Auswirkungen auf den Flughafen Dortmund: Flüge gestrichen

Verbunden mit den sinkenden Infektionszahlen und den daraus resultierenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen, setzte im Juni eine leichte Erholung des Luftverkehrs ein. Im Juli lagen die Passagierzahlen bereits wieder bei 50 Prozent des Vorjahresniveaus. Auch die Base-Eröffnung der Billigfluggesellschaft Wizz Air im August kam es nochmal zu einem Anstieg der Passagierzhalen auf rund 71 Prozent.

Mit dem Ende der Sommerferien gingen jedoch die Passagierzahlen wieder deutlich zurück. Zum einen lag der Rückgang vor allem am Ferienende, gleichzeitig stiegen die Infektionszahlen in vielen beliebten Urlaubsländern wieder an und das Robert-Koch-Institut wies neue Risikogebiete aus. Zudem wurden auch für Reisende aus Deutschland Einreiseverbote oder Restriktionen verordnet. Daher musste der Airport in Dortmund einige Verbindungen des Flugplans streichen.

So sanken im September die Passagierzahlen wieder auf rund 56 Prozent des Vorjahresniveaus. Von Oktober bis Dezember nutzen circa 69 Prozent weniger Passagiere den Airport als im Zeitraum 2019. Auch die Herbst- und Winterferien änderten die schwierige Situation kaum.

Flughafen Dortmund: Optimistischer Blick in 2021

Trotz des schwierigen Corona-Jahrs blickt Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber vorsichtig optimistisch ins Jahr 2021: „Wir gehen davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 eine substanzielle Erholung des Luftverkehrs geben wird“, sagt van Bebber. Der Flughafen hofft außerdem, im Jahr 2022 wieder an das Erfolgsjahr 2019 anknüpfen zu können. „Bei einer Erholung des Luftverkehrs zum Sommerflugplan 2021 und einer positiven Entwicklung beim Impfgeschehen ist es unser Ziel, mehr als zwei Millionen Passagiere im Jahr 2021 am Airport begrüßen zu dürfen“, ergänzt van Bebber.

Auch der Flughafen Köln/Bonn zog Bilanz: Trotz weniger Fluggäste verzeichnete der Airport ein Plus. (jaw)

Auch interessant