1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Eurowings erweitert Reiseangebot am Flughafen Dortmund – Griechenland-Fans dürfen sich freuen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Ein Flieger der Airline Eurowings am Dortmunder Flughafen.
Eurowings bietet ab Juni nun insgesamt sieben neue Reiseziele an. (Symbolbild) © Marijan Murat/dpa

Gute Nachricht für Reisende im Ruhrgebiet: Eurowings baut sein Streckenangebot am Flughafen Dortmund weiter aus. Ab Juni fliegt die Airline nach Rhodos.

Dortmund – Nachdem die Osterferien nicht die gewünschte Reisewelle beschert hatten, blickt man am Flughafen Dortmund nun bereits erwartungsvoll auf den Sommer. Hoffnungen für den Airport macht dabei zurzeit vor allem Eurowings, die ihr Reiseangebot erst vor kurzem stark erweitert hatten. Nur wenige Tage später kündigte die Airline nun das nächste Ziel in Griechenland.

Eurowings
HauptsitzDüsseldorf
ReisezieleMehr als 210 Destinationen
Länderin über 50 Länder

Flughafen Dortmund: Eurowings ergänzt Sommerangebot mit Rhodos

Eurowings bleibt seiner Linie treu und erweitert sein Angebot in Südeuropa. Ab dem 2. Juni fliegt die deutsche Airline zweimal wöchentlich zur griechischen Insel Rhodos. Jeweils montagsmittags und freitagsmorgens hebt eine Maschine vom Ruhrgebiet Richtung Mittelmeer ab. Dadurch wächst auch der Sommerflugplan des Flughafen Dortmunds immer weiter. Am Montage hatte auch Wizz Air seinen Streckennetz von Dortmund erweitert. Die Airline fliegt ab Juni nach Banja Luka in Bosnien und Herzegowina. Trotz der Corona-Pandemie setzten die Flugbetreiber also darauf, dass die Menschen aus NRW im Sommer reisen werden.

Neben Rhodos fliegt Eurowings ab Juni zudem nach Alicante, Kavala, Malaga, Heraklion, Neapel und Catania. Der Ausbau des Reiseangebots hängt direkt damit zusammen, dass die Airline nun ein zweites Flugzeug in Dortmund stationiert hat. Die Erweiterung des Sommerflugplans kommt aber nicht nur dem Ruhrgebiet zugute. Auch am Flughafen Düsseldorf bietet Eurowings ab Juli drei neue Reiseziele an.

NRW-Flughäfen in Corona-Krise: Weitere Passagierrückgänge im Februar – Urlauber haben es schwer

Für den Flughafen Dortmund ist die Erweiterung des Streckennetzes von Eurowings in der Corona-Krise ein positives Zeichen. Denn im Februar sind nur knapp 90.000 Passagiere an einem der sechs Flughäfen in NRW in ein Flugzeug gestiegen, so der Landesbetrieb IT.NRW. Damit sind etwa 93 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahresmonat geflogen.

Grund ist natürlich die aktuelle pandemische Lage, in Folge derer ist es für Deutsch zurzeit äußerst kompliziert zu Reisen. So gibt es momentan viele verschiedene Einreise- und Ausreisebedingungen zu beachten, die je nach Reiseland stark variieren. Jedoch gilt seit dem 30. März eine allgemeine Testpflicht für Flugreisende nach Deutschland. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Hinweise, die Reisende vor Flugantritt unbedingt beachten sollten. (os)

Auch interessant