Fliegen während Corona

Flughafen Düsseldorf: Das müssen Sie über die zwei Corona-Testzentren wissen

+
Am Flughafen Düsseldorf gelten Regeln
  • schließen

Der Flughafen Düsseldorf hat ein zweites Corona-Testzentrum eröffnet. Darüber hinaus gilt die Pflicht, beim Fliegen eine medizinische Maske zu tragen.

Düsseldorf – Das Fernweh der Deutschen ist groß: So möchte fast die Hälfte trotz der Corona-Krise ab Sommer 2021 wieder verreisen. Das ergab die Studie „Travel Trends 2021“. Umso wichtiger ist, dass sich die Flughäfen auf eine verstärkte Nachfrage vorbereiten.

Um Reisenden und Besuchern bestmöglichen Schutz vor dem Coronavirus zu ermöglichen, hat nun der Flughafen Düsseldorf seine Corona-Maßnahmen ausgebaut. Damit reagiert der Flughafen auf die neue Corona-Schutzverordnung.

Flughafen Düsseldorf: Eröffnung des zweiten Corona-Testzentrums

Zusätzlich zum Centogene-Testzentrum hat der Flughafen Düsseldorf eine weitere Teststation errichtet. Das Testzentrum EcoCare befindet sich auf der Abflugsebene im Terminal und hat von 4 bis 1 Uhr geöffnet. Dort werden PCR-, Antigen- und Antikörper-Tests angeboten.

EcoCare-Testzentrum am Flughafen Düsseldorf

Wer sich testen lassen möchte, kann sich vorab über die Webseite oder die App registrieren. Dafür können sich Passagiere und Testwillige einen gewünschten Test auswählen, einen Termin buchen und online bezahlen.

Erweiterung der Corona-Testkapazität: Flughafen Düsseldorf verdoppelt Testangebot

Ab sofort stehen Passagieren und Besuchern am Flughafen Düsseldorf zwei Corona-Testmöglichkeiten zur Verfügung. Zusätzlich zum bereits angebotenen PCR-Test haben Flughafen-Gäste nun auch die Möglichkeit, mit einem SARS-CoV-2 Antigentest einen Schnelltest durchführen zu lassen.

Mittels Nasenabstrich wird die Probe entnommen und direkt am Flughafen analysiert. Nach rund 20 bis 30 Minuten liegen die Testergebnisse vor.

Die Testmöglichkeit richtet sich nicht nur an Passagiere, sondern auch an Besucher, die keinen Flug gebucht haben. Das Testzentrum befindet sich in der Ankunftsebene, im Bereich der Rotunde – die Verbindung zwischen der Fluggastbrücke und dem Gebäude – bei Ankunft A.

„Gleichzeitig wurden damit die Testkapazitäten am Düsseldorfer Flughafen mehr als verdoppelt. So können jetzt in zehn Kabinen entsprechende Corona-Tests vorgenommen werden“, so der Flughafen Düsseldorf.

Corona-Antigentest am Flughafen Düsseldorf

Wer sich am Flughafen Düsseldorf testen lassen möchte, kann sich vorab auf der Website des Anbieters Centogene registrieren.

Corona-Reiseassistent: Flughafen Düsseldorf gibt Auskunft über Risikogebiete

Um Reisenden die Planung zu erleichtern, hat der Düsseldorfer Flughafen ein Corona-Reiseassistent auf der Homepage eingerichtet. Dieser beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Pandemie und liefert Fluggästen hilfreiche Informationen zur An- und Abreise.

Außerdem gibt der Reiseassistent Auskunft über aktuelle Reisebestimmungen, Einreiseregeln, Risikogebiete, Testpflichten und Quarantäne-Vorgaben.

Flughafen Düsseldorf in Corona-Krise: Medizinische Maske ist Pflicht

Seit Februar gilt für Passagiere und Besucher an deutschen Flughäfen nun die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Erlaubt sind daher nur noch OP- sowie FFP2-Masken, einfache Stoffmasken reichen nicht mehr aus. Diese Regelung gilt nicht nur für Besucher, sondern auch für die Mitarbeiter des Flughafens in Düsseldorf.

Da sich die NRW-Flughäfen seit November 2020 in einer Corona-Flaute befinden, sind die aktuellen Entwicklungen der Pandemie für die Unternehmen besonders wichtig. Die Flughäfen in Paderborn/Lippstadt, Köln/Bonn, Düsseldorf, Weeze-Niederrhein und Münster/Osnabrück verzeichneten im November 2020 einen Passagierrückgang von etwa 90 Prozent. Lediglich der Dortmunder Flughafen hat weniger Passagiere verloren.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Der Flughafen Köln/Bonn erwartet einen außergewöhnlichen Gast – Luftfahrt-Fans können sich freuen. (jaw)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 17. März inhaltlich aktualisiert und ergänzt:

  • Ergänzung zum zweiten Corona-Testzentrum am Flughafen Düsseldorf (17. März)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion