Nonstop Verbindungen

Flughafen Düsseldorf: Eurowings erweitert Streckennetz – und fliegt nach Russland und Georgien

+
Eurowings erweitert das Streckennetz am Düsseldorfer Flughafen.
  • schließen

Die Fluggesellschaft Eurowings erweitert ihr Streckennetz am Flughafen Düsseldorf. Erstmals fliegt die Airline nonstop von Düsseldorf nach Russland und Georgien.

Düsseldorf – Trotz Osterferien und starker Nachfrage nach Mallorca-Flügen blieb die erwartete Reisewelle aus, so eine Bilanz des Dortmunder Flughafens. Obwohl die Passagierzahlen aufgrund des Coronavirus nach wie vor rückläufig sind, legen zahlreiche Airlines neue Strecken auf.

Eurowings
HauptsitzDüsseldorf
Tochtergesellschaftder Lufthansa
ReisezieleMehr als 210 Destinationen
Länderin über 50 Länder

Nachdem erst kürzlich Turkish Airlines das Angebot am Flughafen Köln/Bonn erweitert hat, gibt es für den Flughafen Düsseldorf ebenso gute Nachrichten: Ab Sommer fliegt die Airline Eurowings nonstop von Düsseldorf nach Russland und Georgien.

Eurowings erweitert Streckennetz: Vom Flughafen Düsseldorf nach Russland und Georgien

Die Fluggesellschaft Eurowings nimmt ab Juli drei neue Direktverbindungen auf und fliegt ihre Passagiere jeweils aus Düsseldorf zum ersten Mal nach Russland – ins sibirische Jekaterinburg und ins südrussische Krasnodar – sowie in die georgische Hauptstadt Tiflis. Diese Ziele fliegt Eurowings ab dem Sommer an:

  • Ab 19. Juli von Düsseldorf zweimal wöchentlich nach Krasnodar: montags und freitags
  • Ab 21. Juli von Düsseldorf zweimal wöchentlich nach Tiflis: mittwochs und sonntags
  • Ab 24. Juli von Düsseldorf samstags nach Jekaterinburg

Flughafen Düsseldorf: Eurowings fliegt nach Krasnodar, Tiflis und Jekaterinburg

Die Flüge erweitern das Angebot im Bereich der „Familien und Heimatbesuche“, in dem die Lufthansa-Tochter schon unter anderem Flüge nach Griechenland, Kroatien, Algerien oder die Türkei anbietet. Die drei neuen Flugverbindungen von Düsseldorf nach Russland und Georgien sind nun ab sofort buchbar.

Die Erweiterung des Streckennetzes ist für die Flughäfen ein positives Zeichen: Denn die NRW-Flughäfen befinden sich nach wie vor in einer Corona-Flaute. Allein im Februar sind gerade einmal knapp 90.000 Passagiere an einem der sechs Flughäfen in Nordrhein-Westfalen in ein Flugzeug gestiegen, so die Bilanz des Landesbetriebs Information und Technik Nordrhein-Westfalen. Damit verzeichnen die NRW-Flughäfen im Durchschnitt etwa 93 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahresmonat Februar 2020.

Trotz des anfänglichen Nachfrage-Booms bleiben die meisten Flieger aktuell noch am Boden. Wie es für die Flughäfen in NRW weitergeht, bleibt noch abzuwarten. Wer jedoch eine Reise plant, sollte sich vorab über die Einreise- und Ausreise-Bedingungen im jeweiligen Reiseland und die aktuellen Corona-Regeln informieren. (jaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion