1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Düsseldorf warnt vor Sommerferien-Chaos – aber mögliche Lösung in Sicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Das Chaos am Flughafen Düsseldorf hält an. Lange Wartezeiten und Ausfälle sind die Folge. Vor dem Start der Sommerferien ist plötzlich eine Lösung in Sicht.

Düsseldorf – Am Freitag (24. Juni) ist in Nordrhein-Westfalen der letzte Schultag vor den Sommerferien. Millionen Menschen planen nach zwei Jahren strenger Corona-Beschränkungen dank Lockerungen wieder einen größeren Urlaub in diesem Jahr. Allein der Flughafen Düsseldorf erwartet für die Sommerferien rund drei Millionen Passagiere. Doch die Lage an vielen NRW-Flughäfen, besonders auch in Düsseldorf, ist weiterhin chaotisch. Lange Schlangen an den Sicherheitskontrollen und Flugausfälle sorgten in den vergangenen Tagen immer wieder für Probleme – genervte Passagiere waren die Folge. Anstatt Urlaubsfeeling droht Reisestress.

Chaos am Flughafen Düsseldorf: Ausfälle und lange Wartezeiten

Denn auch für die Sommerferien war bis zuletzt keine Besserung in Sicht. Durch die deutlich steigende Zahl an Fluggästen wurde ein noch größeres Chaos befürchtet. An den Sicherheitskontrollen fehlt Personal. Der Flughafen Düsseldorf kritisiert schon länger, dass „den Dienstleistern der Airlines und der Bundespolizei Arbeitskräfte fehlen“, wie Flughafenchef Thomas Schnalke kürzlich erneut betonte. Jetzt scheint eine Lösung in Sicht. Denn die Bundespolizei hat zum Ferienstart Verstärkung für die Sicherheitskontrollen am Düsseldorfer Airport angekündigt.

Man habe einen zweiten Dienstleister gefunden, der drei zusätzliche Kontrollspuren übernehmen werde, sagte Bundespolizeisprecher Jens Flören am Mittwoch. Start für den zweiten Dienstleister soll direkt zu Ferienbeginn am Freitag sein. „Wir hoffen, dass dies zur Entzerrung der Situation beiträgt – besonders zu den Spitzenzeiten“, betont Flören. Außerdem will die Bundespolizei zusätzliche Aushilfskräfte einsetzen. Die sollen bei der Einweisung der Passagiere und der Rückführung der Gepäckwannen helfen. 22 Aushilfskräfte seien bereits im Einsatz, 40 weitere legen am Mittwoch (22. Juni) ihre Prüfung bei der Bundespolizei ab. Nochmal 60 weitere würden gerade sicherheitsüberprüft.

Ein startendes Flugzeug am Flughafen Düsseldorf und Reisende warten vor dem Eurowings-Schalter (Montage).
Wer aktuell eine Flugreise plant, braucht an den Flughäfen häufig viel Geduld (IDZRW-Montage). © Federico Gambarini/dpa & Olaf Döring/Imago

Flughafen Düsseldorf: Tipps für die Reise in den Sommerferien

Chaos am Flughafen Düsseldorf: Tipps für Reisende

Der Flughafen Düsseldorf hat aktuell Tipps und Hinweise für Reisende veröffentlicht. Das sollten Sie beachten:

► Reisen Sie frühzeitig an: Gerade aufgrund der aktuell sehr langen Wartezeiten sollten Passagiere früher zum Flughafen kommen. Mehrere Airlines empfehlen mindestens zwei bis zweieinhalb Stunden vor Abflug vor Ort zu sein.

► Wichtige Reisedokumente: Egal, ob Ausweis, Reisepass oder erforderliche Impf- und Testnachweise. Sie sollten am Reisetag alles griffbereit haben

► Check-in: Auch hier kann es durch Personalmangel momentan lange Schlangen geben. Wer die Möglichkeit zum Check-in am Vorabend hat, sollte diese nutzen. Ansonsten ist der Check-in bei mehreren Airlines am Flughafen Düsseldorf im Sommer schon ab 3 Uhr oder ab 3:30 Uhr vor Ort möglich.

► Sicherheitskontrolle: Die Sicherheitskontrollen haben sich in den letzten Wochen als Nadelöhr herausgestellt. Hier gab es zuletzt häufig extrem lange Schlangen. Passagiere sollten daher direkt nach dem Check-in den Weg zur Sicherheitskontrolle nehmen, um das Gate danach schnellstmöglich erreichen zu können. Bei der Kontrolle sollten Passagiere auf den Ablauf vorbereitet sein. Das heißt: Getränkeflaschen vorher entsorgen, Hosentaschen leeren und kleine Gegenstände in die Jacke oder ins Handgepäck räumen. Jacke schon vor der Kontrolle ausziehen

► Handgepäck: Der Flughafen Düsseldorf empfiehlt, das Handgepäck auf ein Minimum zu reduzieren, um die Kontrollen zu beschleunigen. Der Beutel mit Flüssigkeit und Kosmetik sowie elektronische Geräte sollten griffbereit sein.

Der Flughafen Düsseldorf will gleichzeitig mit eigenen Maßnahmen gegen das Chaos vorgehen. In den Sommerferien sollen Studenten die Servicekräfte unterstützen. Passagiere sollen zudem je nach Besetzung der Sicherheitskontrollen gezielt umgeleitet werden, um die zuletzt extrem langen Wartezeiten zu reduzieren. Weiterhin unterstützt der Airport jetzt auch bei der Gepäckausladung. Auch dort hatte es zuletzt mehrfach Probleme gegeben. Für Passagiere ist zudem bei einigen Airlines ein Früh-Check-in ab 3 Uhr morgens möglich.

Flughafen Düsseldorf: Flugausfälle bei Eurowings

Ob die Maßnahmen das Chaos am Flughafen beheben können, bleibt abzuwarten. Denn zuletzt sorgten nicht nur lange Wartezeiten, sondern auch gestrichene Flüge für Probleme. Seit dem vergangenen Wochenende fallen bei Eurowings täglich Flüge aus. „Die industrieweiten Herausforderungen haben dazu geführt, dass Airlines in den kommenden Tagen kurzfristig weitere Flüge aus dem System nehmen mussten, darunter auch Eurowings“, erklärte eine Sprecherin der Lufthansa-Tochter am Montag (20. Juni) gegenüber 24RHEIN. Die Lufthansa und ihre Tochter Eurowings hatten bereits Anfang Juni hunderte Flüge für Juli gestrichen. Der offizielle Grund auch hier: Personalmangel. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni aktualisiert und überarbeitet. Neuerung: Die Bundespolizei und ein zweiter Dienstleister unterstützen zum Start in die Sommerferien die Abfertigung am Flughafen Düsseldorf.

Auch interessant