1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Köln/Bonn (CGN): Alles, was Sie über Airlines, Anfahrt, Parken und Corona wissen müssen

Erstellt: Aktualisiert:

Abendliche Stimmung, ein Flugzeug vor dem Vorfeld des Flughafen Köln/Bonn. Im Hintergrund ist die Skyline der Stadt Köln mit Kölner Dom und Fernsehturm Colonius zu erkennen.
Abendliche Stimmung am Flughafen Köln/Bonn. © imago images / Manngold

Der Flughafen Köln/Bonn entwickelte sich vom Militärflughafen zu einem der größten Airports von Nordrhein-Westfalen und zu einem bedeuteten Drehkreuz für den Frachtverkehr. Seit Jahren gehört er zu den bestbewerteten Regionalflughäfen der Welt.

Köln – Einst als Militärbasis gegründet, hat sich der Flughafen Köln/Bonn nach dem Airport Düsseldorf zum zweitgrößten Flughafen Nordrhein-Westfalens entwickelt. Er profitierte in den letzten Jahren doppelt vom permanent wachsenden Frachtverkehr und vom Boom der Low-Cost-Airlines. Im Passagierverkehr steuern zurzeit 16 Airlines Flugziele in ganz Europa und darüber hinaus an.

Flughafen Köln/Bonn: Die Geschichte

Wo sich heute der Flughafen Köln/Bonn inmitten des Naturschutzgebietes Wahner Heide befindet, entstand bereits 1817 ein Truppenübungsplatz für die preußische Fußartillerie. Dieser wurde im Laufe der Zeit mehrmals ausgebaut, im frühen 20. Jahrhundert starteten und landeten erstmals Flugzeuge und Zeppeline auf dem Gelände. Der erste echte Flughafen von Köln befand sich jedoch im Stadtteil Ossendorf: Am Butzweilerhof landeten bis nach dem Zweiten Weltkrieg die ersten kommerziellen Verkehrsflugzeuge großer Airlines wie Lufthansa, Air France und Imperial Airways, der späteren British Airways.

Die deutsche Luftwaffe hatte den Truppenübungsplatz in der Wahner Heide ab 1938 zum Fliegerhorst mit echter Startbahn und einem Tower ausgebaut. Nach Kriegsende übernahm die britische Royal Air Force (RAF) den Flugplatz zur militärischen Nutzung. Der alte Flughafen am Butzweilerhof hatte zwar noch einmal den zivilen Flugverkehr aufgenommen, galt jedoch bereits als veraltet. 1957 wurde er endgültig geschlossen, als die RAF den Militärflughafen an die zivile Verwaltung Kölns übergab.

Ein neuer Flughafen für die Region

In den folgenden Jahren entwickelte sich die Militärbasis zu einem modernen Großflughafen für die zivile Luftfahrt. Der Name Flughafen Köln/Bonn verwies auf die Bedeutung des Flughafens für die nahe Bundeshauptstadt Bonn. Regelmäßig landeten Regierungsflugzeuge aus aller Welt auf dem neuen Köln Bonn Airport, der das offizielle IATA-Kürzel CGN erhielt. Seit 1994 trägt der Flughafen zusätzlich den Namen von Konrad Adenauer, dem ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und ehemaligen Oberbürgermeister von Köln.

Flughafen Köln/Bonn: Lageplan und Ausstattung

Der Flughafen Köln/Bonn besitzt insgesamt drei Start- und Landebahnen:

Interessanter Fakt am Rand: Der Flughafen Köln/Bonn war einer der 60 Notlandeplätze weltweit, auf denen die US-amerikanischen Space Shuttles der NASA im Notfall außerplanmäßig landen konnten.

Für den Passagierflugbetrieb stehen zwei Terminals zur Verfügung. Terminal 1 wurde im Jahr 1970 eröffnet, 2000 folgte Terminal 2. Zwischen beiden Terminals entstand 2004 ein moderner Flughafenbahnhof.

Der Köln Bonn Airport ist der drittgrößte Frachtflughafen Deutschlands. Die internationalen Frachtunternehmen UPS, Star Air und FedEx nutzen ihn als Drehkreuz. Auch DHL besitzt ein großes Logistikzentrum auf dem Flughafengelände.

Die deutsche Luftwaffe betreibt am Flughafen Köln/Bonn ihre eigene Luftwaffenkaserne Wahnheide, der auch die Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums angegliedert ist. Diese soll in den kommenden Jahren nach Berlin umziehen.

Der Lageplan des Flughafens erleichtert Passagieren die Orientierung.

Flughafen Köln/Bonn: Einrichtungen für Passagiere

Beide Terminals am Köln Bonn Airport verfügen über ein umfangreiches gastronomisches Angebot und vielfältige Shopping-Möglichkeiten. Eine Besonderheit des Flughafens ist das Restaurant Ständige Vertretung (StäV) im Terminal 1, das sich selbst Polit-Kult-Lokal nennt und auf die Vergangenheit des Flughafens als Regierungsflughafen anspielt. Neben zahlreichen Fotos prominenter Politiker ist ein originales Stück der Berliner Mauer zu sehen. Auf dem Speiseplan stehen rheinische Spezialitäten und die Kultcurrywurst „Altkanzler-Filet“.

Weitere Service-Angebote am Flughafen Köln/Bonn:

Auf der Zwischenebene im Terminal 2 befindet sich der Reisemarkt mit zahlreichen Reisebüros. Einziges Hotel in Gehweite zu den Terminals ist das Leonardo Hotel Köln Bonn Airport. Einige weitere günstige Unterkünfte befinden sich an der S-Bahn-Haltestelle Frankfurter Straße in Porz-Gremberghoven.

Flughafen Köln/Bonn: Airlines

Der Flughafen Köln/Bonn setzte zu Beginn des neuen Jahrtausends auf das stark wachsende Billigflug-Segment und lockte mehrere Low-Cost-Airlines an. Alleine 2003 konnte der Flughafen die Zahl der Passagiere um 43 Prozent steigern. Zahlreiche neue Flugziele wurden in den Flugplan aufgenommen. Die Lufthansa-Tochter Germanwings nutzte Köln/Bonn als Heimatbasis und bot ab 2015 für kurze Zeit unter dem neuen Namen Eurowings touristische Langstreckenflüge an. 2018 wurde das Langstreckenangebot nach Düsseldorf verlegt.

Mit Stand Ende 2020 sind am Köln Bonn Airport folgende Airlines aktiv:

Lufthansa bietet ab Köln nur noch Zubringerflüge nach München an.

Flughafen Köln/Bonn: Flugziele

Schwerpunktmäßig werden am Flughafen Köln/Bonn heute touristische Flüge ans Mittelmeer und zu anderen beliebten Urlaubsregionen angeboten. Weitere Flugziele sind europäische Großstädte.

Die aktuellen Flugziele der Airlines ab Köln/Bonn:

In den Sommermonaten werden viele weitere Flugziele vor allem in den Urlaubsländern am Mittelmeer in den Flugplan aufgenommen, u. a. auf die spanischen und griechischen Urlaubsinseln.

Flughafen Köln/Bonn: Anfahrt und Parken

Von der Kölner Innenstadt ist der Flughafen Köln/Bonn einfach mit der Bahn zu erreichen. Regionalbahnen und S-Bahnen halten an den innerstädtischen Bahnhöfen Ehrenfeld, Hauptbahnhof und Deutz und erreichen den Flughafenbahnhof innerhalb von 20 Minuten.

Vom Hauptbahnhof Bonn fährt die Buslinie SB60 zum Flughafen. Die Bushaltestelle befindet sich neben dem Terminal 2 und wird derzeit auch als Busbahnhof für Fernbuslinien genutzt.

Die Anfahrt zum Flughafen Köln/Bonn mit dem Auto erfolgt über die Autobahn A 59, Ausfahrt Flughafen. Zum Parken stehen mehrere Parkhäuser und Parkplätze zur Verfügung:

Insgesamt stehen rund 12.500 Parkplätze zur Verfügung. Für die Vorfahrt zum Terminal zum Absetzen oder Abholen von Passagieren wird seit 2019 eine Gebühr erhoben. Lediglich bei einer Aufenthaltsdauer von maximal 10 Minuten ist die Vorfahrt kostenlos.

Flughafen Köln/Bonn: Corona-Regeln

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat der Flughafen Köln/Bonn strikte Maßnahmen erlassen. Die wichtigsten Corona-Regeln im Überblick:

Am Busbahnhof am Terminal 2 wurde ein Testzentrum der Stadt Köln eröffnet. Dieses steht allen Reisenden am Köln Bonn Airport und Personen ohne Reisehintergrund offen. Das Testergebnis steht in der Regel innerhalb von 48 Stunden zur Verfügung. Reisende, die aus einem Risikogebiet am Flughafen Köln/Bonn ankommen, müssen sich zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben und können sich erst nach fünf Tagen auf Corona testen lassen.

Auch interessant