1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Köln/Bonn: Frachtverkehr steigt an – und sorgt für nächtlichen Lärm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Flughafen Köln-Bonn in der Dämmerung. Davor ein Frachtflieger von FedEx.
Am Flughafen Köln/Bonn hebt der Frachtverkehr vor allem nachts ab. © Oliver Berg/dpa

Während die Passagierzahlen deutlich zurückgehen, steigt der Frachtverkehr am Flughafen Köln/Bonn leicht an. Die Frachtflieger starten vor allem nachts und sorgen für Lärm.

Köln – Seit Ausbruch des Coronavirus befinden sich die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen in einer Krise. Lediglich knapp 90.000 Passagiere sind im Februar an einem der sechs Flughäfen in NRW in ein Flugzeug gestiegen, so eine Bilanz des Landesbetriebs Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW). Das entspricht einem Rückgang von etwa 93 Prozent.

Flughafen Köln/Bonn
Frachtverkehr (nachts)rund 22.000 Flüge
FrachtgesellschaftenUPS, FedEx, DHL

Da Passagierflüge vor allem tagsüber starten, bleibt es an den Flughäfen am Tag meist reist ruhig. In der Nacht kann es dennoch lauter werden: Denn dann heben vor allem Frachtflieger ab. Im vergangenen Jahr ist die Anzahl des Frachtverkehrs am Flughafen Köln/Bonn leicht angestiegen. Da der Flughafen erst kürzlich mit dem Chicago Rockford International Airport eine Luftfracht-Kooperation eingegangen ist, sind die Nachtflüge besonders wichtig.

Flughafen Köln/Bonn: Frachtflieger heben verstärkt nachts ab – auch in Corona-Krise

Durch die Corona-Krise sind die Zahlen der Passagierflüge am Flughafen Köln/Bonn im Februar um fast 95 Prozent zurückgegangen, so IT.NRW. Dadurch sinken auch deutlich die Nachtflüge: Allein im vergangenen Jahr verzeichnete der Flughafen Köln/Bonn rund 26 Prozent weniger nächtliche Flieger – allerdings nur aufgrund des Einbruchs des Passagierverkehrs.

Zwar stiegen die Frachtflüge nur leicht an (+0,6 Prozent), allerdings erhöhte sich vor allem die Zahl der großen Frachtflugzeuge im Nahverkehr (+11 Prozent).

„Nachts fliegen vor allem DHL, FedEx und UPS vom Flughafen ab“, erklärt Alexander Weise vom Flughafen Köln/Bonn auf 24RHEIN-Anfrage. „Dabei werden auch größere Maschinen, wie die Boeing 747 eingesetzt“, sagt Weise.

Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn: Frachtflieger sind zu laut

Nachdem die Frachtmaschine vom Typ MD11 jahrelang den Ruf hatte, das lauteste Flugzeug am Flughafen Köln/Bonn zu sein, wurde der Einsatz der Maschine durch Proteste der Lärmschutzgemeinschaft des Flughafens Köln/Bonn in der Nacht deutlich reduziert.

Trotz Lärmminderungskonzept sind die Frachtflieger, wie die Boing 747, die aktuell verstärkt eingesetzt werden, für die Lärmschutzgemeinschaft des Flughafens Köln/Bonn zu laut. „Diese Flugzeuge sind beim Start und im Steigflug nahezu gleich laut wie die MD11 und waren vielfach bei Nachtflügen im Hennefer Luftraum unterwegs“, so die Gemeinschaft in einer Veröffentlichung.

Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn

Die Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn setzt sich gegen die Lärmbelästigung im Bereich des Flughafens ein. Das vorrangige Ziel der Gemeinschaft ist es, die Nachtflugbelastung in Köln und Bonn deutlich zu reduzieren.

Frachtverkehr am Flughafen Köln/Bonn: Lärmschutzgemeinschaft gegen Nachtflieger

Ein Test der Lärmschutzgemeinschaft habe ergeben, dass es keine hörbaren Unterschiede zwischen der Boing 747 und der MD11 gebe. So liegen die Schallpegel beider Frachtmaschinen bei etwa 80 bis 85.

Ob sich künftig am Lärmpegel des Flughafens Köln/Bonn etwas ändern wird, bleibt abzuwarten. Durch die Corona-Flaute setzt die Fluggesellschaft Condor seit Ende Februar vier seiner Flugzeuge vom Typ Boeing 767-300ER für Frachtaufträge des Logistik-Unternehmen DHL ein. Damit verbindet Condor den Frachtverkehr zwischen Köln und Leipzig(jaw)

Auch interessant