1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Köln/Bonn erwartet 440.000 Passagiere – „Das Vertrauen ist zurück“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Vor dem Flughafen Köln/Bonn steht ein Flieger.
Der Flughafen Köln/Bonn erwartet in den Herbstferien bis zu 440.000 Passagiere (Symbolbild). © Federico Gambarini/dpa

Der Flughafen Köln/Bonn erwartet bis zu 440.000 Passagiere in den Herbstferien. Um die Wartezeit zu verkürzen, gibt es einen neuen Gepäck-Automaten.

Köln – Der Flughafen Köln/Bonn erwartet am 10. Oktober bis zu 31.000 Passagiere – und damit den Spitzentag in den Herbstferien. Die Reiselust sei noch immer sehr hoch, deshalb werden voraussichtlich bis zu 440.000 Reisende von Köln/Bonn in den kommenden Herbstferien verreisen. Das gab Johann Vanneste, Geschäftsführer des Flughafens Köln/Bonn am Montag bekannt. Damit es jedoch nicht zu langen Warteschlangen wie in den Sommerferien kommt, wurde nicht nur das Personal aufgestockt, auch können Passagiere ihr Gepäck bald selbst einchecken und abgeben. Was erwartet Reisende in den kommenden Wochen am Flughafen Köln/Bonn?

Flughafen Köln/Bonn
SitzKöln
AbkürzungCGN
Terminal2

Steigender Reiseverkehr am Flughafen Köln/Bonn: Wie viele Passagiere erwartet der Airport?

In Nordrhein-Westfalen beginnen die Herbstferien – und damit die nächste Hochsaison für den Flughafen Köln/Bonn. Mit der bisherigen Entwicklung ist der Flughafen zufrieden: „Seit Juli steigt die Reiselust der Deutschen, das erwarten wir auch in den Herbstferien. Daher gehen wir von 63 Prozent des Passagieraufkommens im Vergleich zu den Herbstferien 2019 aus. Durch die Impfungen ist das Vertrauen zurück, wieder zu verreisen“, sagt Johann Vanneste. Der Flughafen Köln/Bonn erwartet folgende Passagierzahlen im Herbst:

Johann Vanneste verlässt den Flughafen Köln/Bonn

Der Flughafen-Chef Johann Vanneste hört auf eigenen Wunsch auf und verlässt den Flughafen Köln/Bonn ab Januar 2022.

Flughafen Köln/Bonn: Flüge in die Türkei, nach Spanien und Italien – die Top-Reiseziele

In den kommenden Herbstferien 2021 reisen die Passagiere vor allem zu folgenden Reisezielen:

Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen Köln/Bonn

Am Flughafen Köln/Bonn gelten auch in den Herbstferien die bekannten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Zudem wird Reisenden empfohlen, zwei Stunden vor Abflug am Flughafen einzutreffen.

Wartezeit Flughafen Köln/Bonn: Check-in und Gepäck selbst aufgeben

Um die Wartezeit an den Sicherheitskontrollen zu reduzieren, hatte bereits der Sicherheitsdienstleister Securitas das Personal deutlich aufgestockt. Auch der Flughafen Köln/Bonn habe bereits in der Abfertigung etwa 70 neue Mitarbeiter eingestellt, 60 weitere sollen noch folgen, so Vanneste. Damit erhöhe der Flughafen das Abfertigungs-Personal um zehn Prozent. Warteschlangen, wie in den Sommerferien, sollen dadurch vermieden werden.

Zusätzlich zum Late-Night-Check-in haben Reisende ab dem 7. Oktober die Möglichkeit, sich selbst kontaktlos einzuchecken und ihr Gepäck aufzugeben. Dafür erreichtet der Flughafen Köln/Bonn zusammen mit der Airline Eurowings im Terminal 1B einen Self-Bag-Drop-Automaten. So funktioniert die Gepäckaufgabe am Automaten:

Eurowings Streik am Flughafen Köln/Bonn: Kommt es erneut zum Streik?

Die Gewerkschaft Verdi hatte vergangene Woche Eurowings-Kabinenpersonal zum Streik an den Flughäfen Düsseldorf, Köln und Dortmund aufgerufen. Dadurch kam es bei der Airline zu Ausfällen und Verspätungen.

Da weitere Eurowings-Streiks in den Herbstferien nicht ausgeschlossen sind, hat der Flughafen Köln/Bonn „Prozesse vorbereitet“, so Vanneste. Sollte es erneut zum Streik kommen, werde sich um die Passagiere gekümmert. „Wasser, Baby-Milch und Ähnliches verteilen wir dann an die Reisenden“, sagt Vanneste. Wer länger am Flughafen warten müsste, könne auf die neue Lounge, die für alle Passagiere geöffnet, ist, ausweichen.

Flughafen Köln/Bonn: Bald nur Reisen mit 2G möglich?

Wer aktuell verreisen möchte, muss gegen das Coronavirus geimpft, getestet oder genesen sein. Derzeit würden jedoch Stimmen in der Airline-Branche laut, dass sich viele Unternehmen 2G – also nur geimpft oder genesen – wünschen würden, so Vanneste. Auch die Lufthansa plädiert für eine Impf-Pflicht für das Flugpersonal. „Möglich wäre das, aber davon sind wir noch weit entfernt“, sagt der Flughafen-Chef. Nun blickt der Flughafen auf die Herbstferien – und hofft auch, dass die Reiselust danach bleiben wird. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant