1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Zukunft des Luftverkehrs? Flughafen Köln/Bonn setzt auf 5G-Netz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Der Eingangsbereich des Terminals 2 am Flughafen Köln/Bonn. Über den Türen hängt der Schriftzug des Flughafens.
Der Flughafen Köln/Bonn baut ein 5G-Netz am Airport auf (Symbolbild). © Horst Galuschka/IMAGO

Der Flughafen Köln/Bonn implementiert auf dem gesamten Gelände ein 5G-Netz. Dadurch soll die Vernetzung verbessert und intelligente Systeme erprobt werden.

Köln – Der Flughafen Köln/Bonn macht einen großen Schritt in Richtung digitaler Zukunft: Mit dem IT-Dienstleistungsunternehmen NTT Ltd. baut der Flughafen auf einer Fläche von 1000 Hektar ein komplett privates 5G-Mobilfunknetz auf. Ziel des gemeinsamen Forschungs- und Kooperationsprojektes ist es, technologische Innovationen wie beispielsweise intelligente Gepäck- und Grenzkontrollen voranzutreiben und die Betriebseffizienz des Flughafens deutlich zu verbessern.

Weltweit aktiv: NTT agiert in 73 Ländern

NTT Ltd. ist ein IT-Dienstleister, der mit Unternehmen weltweit arbeitet, um durch intelligente Technologielösungen Ergebnisse zu erzielen. Intelligent bedeutet für NTT datengesteuert, vernetzt, digital und sicher. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 40.000 Mitarbeiter in 57 Ländern.

5G-Mobilnetz am Flughafen Köln/Bonn: Einsatz intelligenter Technik

Automatisierte Fahrzeuge auf dem Rollfeld oder mobile Sicherheitssysteme bringen die Notwendigkeit mit sich, immer größere Mengen an Objekten und Daten zu verwalten. Daher implementiert der Flughafen Köln/Bonn das 5G-Netz nicht für die private Nutzung der Passagiere, sondern um modernste Technik umzusetzen und zu erproben.

NTT entwickelt für den Flughafen Köln/Bonn eines der größten privaten 5G-Mobilfunknetze in Europa, welches eine bessere Vernetzung zwischen dem Flughafen, den Fluglinien oder auch dem Bodenpersonal ermöglicht. Mit der flächendeckenden 5G-Versorgung sollen künftig intelligente Systeme umgesetzt werden:

Flughafen Köln/Bonn: 5G auf 1000 Hektar Gelände

Die 5G-Vernetzung soll auf dem rund 1000 Hektar großen Fluggelände implementiert werden. Das entspricht einer Fläche von rund 1400 Fußballfeldern.

Flughafen Köln/Bonn: Mit 5G-Netz die Technik der Zukunft erproben

Für den Flughafen Köln/Bonn, der kürzlich die neue Fluggesellschaft Freebird Airlines Europe begrüßte, ist die Entscheidung für ein eigenes, das gesamte Flughafengelände umfassendes 5G-Netz ein wichtiger Schritt. „Mit einer durchgehenden Vernetzung und einem eigenen Hochgeschwindigkeitsfunknetz entstehen ganz neue Möglichkeiten für Prozesse und Dienstleistungen, was nicht nur dem Flughafenbetrieb, sondern auch den ansässigen Unternehmen und unseren Fluggästen zugutekommt“, sagt Johan Vanneste vom Flughafen Köln/Bonn.

Im Rahmen des gemeinsamen Forschungs- und Kooperationsprojektes wird nicht nur die Theorie geplant, sondern eines der größten privaten 5G-Funknetze in Europa geschaffen und optimiert. „So können wir innovative und zukunftsweisende Anwendungen erforschen, entwickeln und testen“, erklärt Kai Grunwitz, Geschäftsführer der NTT Ltd. in Deutschland.

Übrigens: Wer aktuell eine Reise plant, sollte sich vorab über die Einreise- und Ausreise-Maßnahmen im jeweiligen Zielland informieren. Corona-Schnelltests können Reisende, aber auch Testwillige, am Test-Zentrum des Flughafens Köln/Bonn, welches sich im Terminal 2 befindet, durchführen lassen. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant