1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen-Chaos Düsseldorf: Personalmangel „nicht das Problem“ – wie es nun weitergeht

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Lange Schlangen und hohe Wartezeiten sorgen an den Flughäfen Düsseldorf und Köln für Ärger. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich. Doch Besserung ist geplant.

Düsseldorf/Köln – Sowohl am Flughafen Düsseldorf als auch am Flughafen Köln/Bonn gab es am ersten Wochenende der NRW-Sommerferien teils kilometerlange Schlangen. Vor allem im Bereich der Sicherheitskontrollen. Während zuvor insbesondere der Personalmangel für Probleme gesorgt hatte, war dieser zumindest am Airport Düsseldorf diesmal nicht Schuld. Anders sieht es in Köln aus, wo das Personal beim Security-Check wohl trotzdem nicht weiter aufgestockt werden soll.

Flughafen Düsseldorf: „Zu wenig Personal nicht das Problem“

Bis vor kurzem hat am Flughafen Düsseldorf, wie an vielen anderen Airports, vor allem das fehlende Personal bei den Sicherheitskontrollen für Probleme gesorgt. Pünktlich zum Ferienstart hatte die zuständige Bundespolizei dann einen weiteren Dienstleister für Düsseldorf gefunden und auch zusätzliche eigene Kräfte eingesetzt, doch Chaos gab es am Ende trotzdem. Nicht nur wegen einer Störung am Gepäckband, sondern erneut wegen teils langen Warteschlangen beim Security-Check.

„Zu wenig Personal war nicht das Problem“, sagte ein Bundespolizei-Sprecher auf 24RHEIN-Anfrage. Denn tatsächlich hätte es mit den drei weiteren Kontrollstellen genug Kapazitäten für die vielen Flug-Reisenden gegeben. Diese seien nur sehr schlecht verteilt gewesen. „An den Sicherheitskontrollen in den Terminals A und C gab es teils riesige Schlangen“, doch ab Flugsteig B sei derweil gar nichts los gewesen. Demnach sei einfach die Verteilung der Passagiere auf die verschiedenen Security-Checks „schlecht“ gewesen. „Das muss besser organisiert werden, denn es gab keine gleichmäßige Auslastung“, sagt die Bundespolizei.

Trotz allem kann die Bundespolizei die Berichte über Tumulte nicht nachvollziehen. „Am Flughafen Düsseldorf hat es am Wochenende keine Tumulte gegeben“, sagte der Sprecher zu 24RHEIN. Es sei zwar voll gewesen, aber friedlich.

Flug verspätet oder gestrichen: Welche Ansprüche gibt es?

Reisende, deren Flüge stark verspätet sind oder komplett ausfallen, können auf ihre Fluggastrechte pochen. Neben einer Rückerstattung kann es unter Umständen auch Verpflegung oder Entschädigung geben. Das gilt teilweise auch, wenn eine zu lange Warteschlange schuld war, dass man den Flug verpasst hat.

Chaos am Flughafen Düsseldorf: So soll sich die Lage verbessern

Die Bundespolizei plant nun gemeinsam mit dem Sicherheitsdienstleister und dem Flughafen Düsseldorf, die Situation um die Sicherheitskontrollen zu verbessern. Obwohl der Personalmangel nicht mehr das Hauptproblem sei, möchte man „weitere Personen rekrutieren“, sagt ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber 24RHEIN. Rund sechzig Personen sind in der Ausbildung und können bald anfangen.

Zudem soll ein zuvor entworfenes Konzept konsequenter umgesetzt werden. Dieses sieht unter anderem vor, dass die Auslastung der Sicherheitskontrollen mehr und deutlicher auf Anzeigen mitgeteilt werden soll. Dadurch würden Passagiere dann erkennen, bei welchem Security-Check weniger los sei. Zudem soll weiteres Flughafen-Personal aktiv auf Reisende zugehen und diese zu weniger ausgelasteten Sicherheitskontrollen führen.

Ferienbeginn am Flughafen Duesseldorf
Am Flughafen Düsseldorf hatte es am ersten Ferien-Wochenende lange Schlangen an einigen Sicherheitskontrollen gegeben. © Christopher Neundorf/imago

Flughafen Köln/Bonn: „Problem nur bei Sicherheitskontrollen“ – kein weiteres Personal geplant

Auch am Flughafen Köln/Bonn gab es am ersten Ferienwochenende ewig lange Schlangen. Der Airport selbst sieht sich für das Chaos aber nicht in der Verantwortung. „Wir haben ein Problem und das sind die Sicherheitskontrollen“, sagt ein Sprecher auf 24RHEIN-Anfrage. Die langen Wartezeiten seien vor allem auf den dortigen Personalmangel zurückzuführen. Alle Bereiche, für die der Flughafen selbst zuständig sei, würden „sehr gut funktionieren“. So zum Beispiel die Gepäckabfertigung.

Die zuständige Bundespolizei bestätigte die Situation am Kölner Airport. Zwar hätte man insgesamt wieder genügend Personal angestellt, jedoch gebe es derzeit ungewöhnlich viele Krankmeldungen, sagte ein Sprecher. Teils bis zu 130 von den 570 Sicherheitskräften seien derzeit nicht verfügbar. Es gäbe also „kein Missmanagement“, die hohe Anzahl an krankheitsbedingten Personalausfällen „kann man einfach nicht mehr kompensieren“. Da dies keine dauerhafte Situation sei, plant man jetzt jedoch nicht weiteres Personal für die Sicherheitskontrollen am Flughafen Köln/Bonn auszubilden und einzustellen.

Flughäfen in NRW und Deutschland: Die wichtigsten Reise-Infos

Reisende am Flughafen Düsseldorf, Flughafen Köln/Bonn, Flughafen Dortmund oder Flughafen Frankfurt müssen gerade zu Ferienzeiten längere Wartezeiten einplanen. 24RHEIN zeigt,

► was man am Flughafen Düsseldorf bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

► was man am Flughafen Köln/Bonn bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

► was man am Flughafen Dortmund bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

► was man am Flughafen Frankfurt bei Sicherheitskontrolle und Check-in beachten muss

(os mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant