1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Neue Fluglinie Green Airlines startet von Paderborn in den Süden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Embraer 190 der German Airways mit dem Kennzeichen D-AJHW auf dem Flughafen Köln/Bonn
Der Kölner Anbieter „German Airways“ fliegt mit der Embraer 190 für „Green Airlines“ ab Paderborn-Lippstadt. © Markus Mainka / Imago

Green Airlines erweitert die Reiseziele vom Flughafen Paderborn. Ab Juli steuert die klimafaire Fluggesellschaft Mallorca, Rhodos, Kreta und Kos an.

Paderborn – Gute Neuigkeiten für Urlaubsreisende, aber auch für den Flughafen Paderborn-Lippstadt: Die Fluggesellschaft Green Airlines bleibt am Heimatflughafen weiter auf Wachstumskurs. Passend zum Sommer steuert die Airline gleich vier neue Reiseziele auf sonnigen Urlaubsinseln an.

Flughafen Paderborn: Green Airlines fliegt nach Mallorca, Rhodos, Keta und Kos

Die Fluggesellschaft Green Airlines weitet mit gleich vier neuen Reisezielen und sieben wöchentlichen Starts das Angebot am Flughafen Paderborn-Lippstadt aus. Reisende können dann direkt von Paderborn auf die sonnigen Urlaubsinseln Mallorca, Rhodos, Kreta und Kos fliegen.

Green Airlines: Reiseziele und Flugplan ab Paderborn (PAD)

Beliebte Urlausbziele: Green Airlines erweitert Angebot am Flughafen Paderborn-Lippstadt

Neben Green Airlines steuert auch die neue Fluggesellschaft Freebird Airlines Europe, die am Flughafen Köln/Bonn stationiert ist, Kreta und Kos an. Alle Flüge, die über Green Airlines gebucht werden, erfolgen mit einem Jet vom Typ Embraer 190 der Kölner German Airways mit Platz für 100 Passagiere. Das Flugzeug ist bekannt für seine Treibstoffeffizienz, niedrige Emissionswerte und geringe Lärmbelastung.

„Vor dem Hintergrund des sukzessiven Impffortschritts zieht die Nachfrage nach Reisen spürbar an. Darauf reagieren wir mit klimafreundlichen Flügen zu den beliebtesten Urlaubszielen“, sagt Stefan Auwetter, Green Airlines-Geschäftsführer.

Das ist Green Airlines

Die Fluggesellschaft Green Airlines wurde 2020 gegründet und sitzt in Karlsruhe. Zwar vermarktet die Airline die Flüge und Reiseverbindungen, allerdings übernimmt die französische Regionalfluggesellschaft Chalair Aviation den Flugbetrieb. Durch den Fokus auf Klimafairness legt die Airline nach eigenen Angaben großen Wert auf Kompensation und Vermeidung von Emissionen.

Da sich die NRW-Flughäfen noch immer in einer Corona-Flaute befinden, ist der Ausbau des Streckennetzes für den Flughafen Paderborn-Lippstadt ein positives Zeichen. Am Flughafen Düsseldorf weitet nun auch Emirates die Verbindungen nach Dubai aus und bedient den Langstreckenflug ab Juli sechsmal pro Woche. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant