1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Paderborn/Lippstadt (PAD): Alles, was Sie über Airlines, Anfahrt, Parken und Corona wissen müssen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Flugzeug steht auf dem Flughafen Paderborn-Lippstadt in Paderborn

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt bedient als wichtiger Verkehrsknotenpunkt viele internationale Ziele, doch die Corona-Pandemie bedroht seine Existenz © picture alliance / dpa | Friso Gentsch

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt ist der kleine „Heimathafen“ von NRW und kämpft mit seinem Sanierungskonzept gegen das Corona-Aus.

Paderborn – Der Flughafen Paderborn/Lippstadt (offiziell Paderborn-Lippstadt Airport) gehört zu den kleineren der Flughäfen in NRW. liegt in der Mitte der beiden namensgebenden Städte auf einem Gebiet, das eigentlich zur Stadt Büren (NRW) gehört. Sein IATA-Code ist PAD. Er umfasst ein 227 Hektar großes Gebiet mit zwei Terminals. Das erste Flugzeug startete hier 1971, doch erst 1984 erhielt der Flughafen Paderborn/Lippstadt die amtliche Zulassung als Verkehrsflughafen.

Flughafen Paderborn/Lippstadt: Flugziele

Vor der durch die Corona-Pandemie verursachten Krise 2020 starteten fast 700.000 Passagiere pro Jahr vom Flughafen Paderborn/Lippstadt zu einer Reihe von internationalen Flugzielen:

Flughafen Paderborn/Lippstadt: Airlines

Der Paderborn-Lippstadt Airport ist ein Verkehrsflughafen im 24-Stunden-Betrieb. Obwohl er nach Passagierzahlen der kleinste der sechs nordrhein-westfälischen Flughäfen ist, ist dort die Abfertigung von Flugzeugen bis Kategorie E (z. B. Boeing 777) möglich.

Angeflogen wird der Flughafen Paderborn/Lippstadt von zehn Airlines im Linien- und Charterbetrieb:

Flughafen Paderborn/Lippstadt: Anfahrt

Der Flughafen Paderborn/Lippstadt ist ein wichtiger Verkehrsdrehpunkt für die Region Ostwestfalen-Lippe und nach Flugbewegungen der zwölftgrößte Flughafen Deutschlands. Dank seiner verkehrsgünstigen Lage an der Kreisstraße 37 ist er sowohl über die Autobahn A 33 (Abfahrt Salzkotten) als auch über die A 44 (Abfahrt Büren) gut erreichbar. Die Adresse für die Eingabe ins Navigationssystem lautet: Flughafenstraße 33, 33142 Büren.

Auch die Schnellbuslinie S60 fährt den Terminal an. Über eine App der BVO Busverkehr Ostwestfalen lässt sich das „PAD-Shuttle“ bestellen. Dieser Zubringerdienst fährt die Passagiere direkt von ihrer Heimadresse zum Paderborn-Lippstadt Airport und zurück.

Flughafen Paderborn/Lippstadt: Parken und Lageplan

Ein Blick auf den Lageplan des Paderborn-Lippstadt Airport macht deutlich, wie kurz die Wege innerhalb des Flughafengeländes sind. Zum Airport gehören vier Parkplätze und zwei Parkhäuser. Von allen Parkgelegenheiten gelangen die Passagiere in maximal vier Minuten zu Fuß zu den Abflughallen. Für das Bringen und Abholen der Fluggäste gibt es zudem die Möglichkeit des kostenlosen Express-Parkens von bis zu 90 Minuten direkt vor dem Terminal.

Personen mit Behindertenausweis, die ohne Begleitung reisen, können den ebenfalls kostenfreien Parkservice des Flughafens Paderborn/Lippstadt nutzen. Ihnen wird nicht nur beim Parken ihres Fahrzeugs geholfen, sie erhalten zudem Hilfe mit dem Gepäck und beim Check-in.

Die Parkgebühren auf dem Airportgelände sind je nach Parkplatz unterschiedlich und liegen zwischen 4,50 und 12,50 Euro am Tag, wobei Personen mit Schwerbehindertenausweis Sonderkonditionen erhalten.

Paderborn-Lippstadt Airport: Insolvenz

Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat auch im Flughafen Paderborn/Lippstadt einiges geändert. Wie überall im Land wurden Corona-Regeln aufgestellt, nach denen auf dem Flughafengelände ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss sowie ein Abstand von 1,5 Metern einzuhalten ist. Möglichkeiten zur Hände-Desinfektion finden Besucher an allen zentralen Punkten.

Doch die Auswirkungen auf den Airport gingen noch weiter: Durch den starken Rückgang der Passagierzahlen und der Flugbewegungen musste der Flughafen Paderborn/Lippstadt Insolvenz in Eigenverwaltung anmelden. Zwischenzeitlich stand der Flugbetrieb sogar vollkommen still, wurde später jedoch wieder aufgenommen. Umfangreiche Prozess- und Personalveränderungen sowie ein groß angelegtes Sanierungskonzept sollen den Paderborn-Lippstadt Airport jetzt retten. Mit schmerzhaften Einschnitten: Laut der aktuellen Planung soll die Anzahl der Beschäftigten von 170 auf 65 verringert werden. Dies wäre ausreichend für 3.500 Flugbewegungen im Jahr, die den Airport vor dem endgültigen Aus bewahren sollen.

Auch interessant