1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Nach Flut: Europatunnel in Stolberg soll am Freitag wieder freigegeben werden

Erstellt:

Schäden nach der Flutkatastrophe in Stolberg.
Stolberg wurde von der Flutkatastrophe im Juli schwer getroffen. © C.Hardt/FutureImage/Imago

Durch die Flutkatastrophe im Juli wurde in Stolberg auch der Europatunnel schwer beschädigt. Ab Freitag soll er wieder befahrbar sein. Die komplette Sanierung dauert aber noch.

Stolberg – Der nach der Flutkatastrophe im Juli gesperrte Europatunnel in Stolberg in der Nähe von Aachen soll am Freitagmittag wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die provisorische Instandsetzung sei nahezu abgeschlossen, teilte der Landesbetrieb Straßenbau in NRW am Dienstag mit.

Stolberg: Europatunnel wohl ab Freitag wieder befahrbar

Mit der Freigabe wird die Landesstraße L238 als Stolberger Hauptverkehrsachse wieder befahrbar. Damit werde die Belastung der Bevölkerung durch Verkehrslärm in den umliegenden Ortslagen noch vor Weihnachten spürbar reduziert, hieß es. Aus Sicherheitsgründen gilt im Tunnel bis auf Weiteres Tempo 30. Die vollständige Sanierung des Tunnels wird den Angaben zufolge erst in zwei Jahren abgeschlossen sein.

Stolberg: Schwere Schäden durch Flutkatastrophe

Durch die Wassermassen des Vichtbaches hatte der Europatunnel im Juli mehrere Tage lang bis zu einer Höhe von vier Metern unter Wasser gestanden. Dabei wurde die Steuerungstechnik und die Elektrik des Tunnels einschließlich der Beleuchtung zerstört. Das Gewässer hatte in der 57.000-Einwohner-Stadt auch Teile der historischen Altstadt und die Haupteinkaufsstraße überflutet.

Gute Nachrichten gibt es derweil auch von der A61. Dort wurde am 14. Dezember der Abschnitt zwischen Meckenheim und Kerpen wieder freigegeben. Damit ist die A61 nach den schweren Flutschäden auch Richtung Venlo wieder komplett befahrbar. (bs/dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant