1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Hbf Neuss: Verbindungen, Shops, Anfahrt – was Sie über den Hauptbahnhof in Neuss wissen müssen

Erstellt: Aktualisiert:

Der Neusser Hauptbahnhof ist ein Inselbahnhof
Der Neusser Hauptbahnhof ist ein Inselbahnhof © Oliver Langel / IMAGO

In bester Lage am linken Rheinufer befindet sich der Hauptbahnhof Neuss. Die erstklassige Verbindung zum Rhein ließ schon die Römer das Areal erschließen. Heute verknüpft Neuss Hbf Hafen, Straße und Schiene.

Neuss – Bereits 1853 wurde der Hauptbahnhof Neuss in Betrieb genommen, zunächst mit einer Bahnverbindung von Neuss nach Aachen, zwei Jahre später auch nach Köln. Der Inselbahnhof ist längst nicht mehr nur ein Industrie-Umschlagbahnhof, sondern ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im linksrheinischen Umland der Stadt.

Hauptbahnhof Neuss: Industriebahnhof in bester Lage

Der Hauptbahnhof Neuss ist seit 1853 ein wichtiger Umschlagplatz für den Schienenverkehr. Zunächst diente der Standort überwiegend als Industriebahnhof, mit einfachen, zweckdienlichen Gebäuden. In derselben Lage, in Form eines Inselbahnhofs zwischen den Gleisen, entstand ab 1875 ein Bahnhofsgebäude auch für den Personenverkehr, das jedoch den Zweiten Weltkrieg nicht überstand.

Unmittelbar nach Kriegsende entstand 1950 der Neubau, in den achtziger Jahren ausgebaut und erweitert. Dabei wurde Neuss Hbf unter anderem mit einer Fahrradstation ausgestattet. Da der Bahnhof unter anderem auch an das S-Bahn-Netz in NRW angeschlossen ist, spielt er im Personennahverkehr auf Schienen eine wichtige Rolle, seit 2009 ist Neuss Hbf außerdem wieder Teil des Schienenpersonenfernverkehrs.

Hauptbahnhof Neuss: Komfortable Anfahrt und gute Möglichkeiten zum Parken

Die Stadt Neuss ist eine der ältesten Siedlungen Deutschlands und entstand als römische Gründung bereits in vorchristlicher Zeit. Mit der linksrheinischen Lage war Neuss von Gallien her über römische Heerstraßen gut erreichbar, und auch im Mittelalter profitierte die Schwesterstadt von Düsseldorf von guten Verbindungen über Straße und Fluss. Wer heute mit dem Pkw zum Hauptbahnhof Neuss will, erreicht über die Gielenstraße oder Further Straße das Parkhaus der Deutschen Bahn direkt neben dem Inselgebäude.

Auch mit Nahverkehrsmitteln ist der Bahnhof gut zu erreichen. Insgesamt zwölf Buslinien, sechs Nachtexpresslinien, außerdem eine Straßenbahn- und eine Stadtbahnlinie sorgen dafür, dass Reisende aus Neuss und dem Umland beim Bahnhof in den Fernverkehr umsteigen können. Daneben hat der Bahnhof aufgrund seiner Nähe zum Hafen seine Bedeutung als Industriebahnhof nicht verloren.

Hauptbahnhof Neuss: Gute Verbindungen auch im Fernverkehr

Nach einem jahrelangen Aussetzer ist der Hauptbahnhof Neuss seit 2009 für den Schienenverkehr nicht nur im Nahbereich, sondern auch im Fernverkehr wieder von beachtlicher Bedeutung. In Neuss halten Regional- und Expresszüge.

Sonntags hält in Neuss Hbf der ICE 1919 von Düsseldorf nach Aachen. Direkt am Bahnhof steigen Reisende um in den öffentlichen Nahverkehr mittels Bus- und Straßenbahnlinien und der U-Bahn.

Hauptbahnhof Neuss: Shopping und Gastronomie in Neuss und Düsseldorf

Die Bahnhofsanlage selbst ist weder weitläufig noch umfangreich ausgestattet. Aufzüge und Mobilitäts-Services können in Anspruch genommen werden, WCs sucht man vergebens. Dafür kann man beim Umsteigen kurz im Mini-Markt oder in der Filiale der Großbäckerei Kamps vorbeischauen.

Reisende, die den Hauptbahnhof Neuss unter den südlichen Gleisen hindurch verlassen, finden sich auf dem Theodor-Heuss-Platz. Direkt angrenzend ist der Marienkirchplatz der Zugang zur Neusser Innenstadt. Die Gastronomie vor Ort ist vielfältig und reicht vom Imbiss bis zu gepflegten Restaurants und Wein-Bars. Aufregende Einkaufserlebnisse bietet die linksrheinische Stadt eher nicht, die Innenstadt kann jedoch Filialen bekannter Ketten aus dem Segment Mode und Unterhaltungselektronik vorweisen. Gute Verbindungen nach Düsseldorf sorgen dafür, dass man binnen Minuten dort dem Shopping frönen kann.

Auch interessant