1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Hochwasser-Schäden auf Autobahn und Schiene – wie geht es nun weiter?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Nach dem Unwetter untersuchen Mitarbeiter der Autobahn GmbH die Schäden auf der A1.
Die Unwetter Schäden auf der A1 und A61 sind noch nicht behoben. © Jonas Güttler/dpa

Das Hochwasser hat viele Autobahnen und Bahnstrecken in NRW zerstört. Die A1 und die A61 sowie Gleise und Schienen sind teils noch immer voll gesperrt.

Köln – Die Hochwasser-Katastrophe in NRW hat Mitte Juli gravierende Schäden an der Infrastruktur verursacht. Sowohl das Schienen-Netz als auch die Autobahnen in Nordrhein-Westfalen können zum Teil noch immer nicht genutzt werden. Alleine die Autobahnen A1 und A61 sind durch die Unwetter-Folgen nach wie vor teils voll gesperrt. Wie geht es nun nach der Flutkatastrophe weiter? Dazu trafen sich Vertreter unter anderem der Bezirksregierung Köln, der Deutschen Bahn (DB) und der Autobahn GmbH in einer Sondersitzung, um über die aktuelle Lage zu berichten.

Auswirkungen der Flutkatastrophe auf Infrastruktur

Zur Sondersitzung zu den Auswirkungen der Flut-Katastrophe auf die Verkehrswege trafen sich Vertreter der Bezirksregierung Köln, der Autobahn GmbH, des Landesbetrieb Straßenbau NRW, der Deutschen Bahn, des Nahverkehr Rheinland sowie Verantwortliche betroffener Kommunen und Unternehmen in Köln.

Flut-Katastrophe NRW: Unwetter Schäden auf der Schiene bei der Deutschen Bahn

Hochwasser in NRW: Schäden auf Autobahnen und Straßen im Überblick

Hochwasser in NRW: Umleitungen über A3, A4, A555 und A565

„Auch wenn schon einiges erreicht worden ist, bleibt noch viel zu tun. Mein Haus wird weiterhin als Koordinator und Berater der betroffenen Stellen sein“, sagt Regierungspräsidentin Gisela Walsken. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant