1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Düsseldorf: Streik am Freitag – mehr als die Hälfte aller Flüge fällt aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Reisende mit Gepäck am Flughafen Düsseldorf.
Nicht nur längere Wartezeiten, sondern wohl auch komplette Flugausfälle erwarten Passagiere am Flughafen Düsseldorf am Freitag (Symbolbild). © Rupert Oberhäuser / Imago

Wegen eines Streiks kommt es am Freitag zu Flugausfällen am Flughafen Düsseldorf. Mehr als die Hälfte aller Flüge können nicht starten oder landen.

Düsseldorf – Am Freitag (25. Februar) müssen sich Reisende am Flughafen Düsseldorf auf Probleme einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat zu einem Streik beim Sicherheitspersonal aufgerufen, der unter anderem auch die Fluggastkontrolle betrifft. Dadurch drohen längere Wartezeiten und dutzende Flugausfälle.

Laut aktueller Angaben des Flughafens in Düsseldorf haben die Airlines aufgrund des Streiks bislang rund 90 Abflüge und 70 Ankünfte von und nach Düsseldorf annulliert. Ursprünglich waren für Freitag rund 280 Flüge geplant. Damit ist mehr als die Hälfte aller Flüge durch den Streik betroffen.

Flughafen Düsseldorf: Streik – welche Airlines haben Flüge annulliert?

Seit Freitagmorgen fallen Flüge aufgrund des Streiks aus. Diese Airlines haben für Freitag Abflüge vom Flughafen Düsseldorf annulliert:

Streik am Flughafen Düsseldorf: Wann wird gestreikt? Was ist betroffen?

„Der Streik wird um 3 Uhr beginnen und um 24 Uhr wieder enden“, teilte ein Verdi-Sprecher mit. Bestreikt wird am Freitag der Luftsicherheitsbereich am Flughafen Düsseldorf. Betroffen sind dadurch unter anderem die Fluggastkontrolle, der Rollstuhlservice sowie die Personal- und Warenkontrolle.

Die Situation am Terminal bezeichnet der Airport in Düsseldorf am Freitagmorgen als „entspannt“. „Der Zugang zu den Gates im Sicherheitsbereich erfolgt aktuell zentral über den Flugsteig A. Wartende Fluggäste werden am Airport regelmäßig über die aktuelle Sachlage von Servicekräften informiert“, teilt der Flughafen mit.

Streik am Flughafen Düsseldorf: Wie sind Reisende betroffen?

Der Streik hat massive Auswirkungen. Rund 80 Abflüge und 60 Ankünfte von und nach Düsseldorf wurden von den Airlines annulliert. Bereits am Donnerstag hieß es vom Flughafen, dass „voraussichtlich ein großer Teil der geplanten Flüge von den Airlines gestrichen werden“ muss. Und: „Fluggäste müssen sich auf erhebliche Verzögerungen bei der Passagierkontrolle einstellen.“ Man habe sich gemeinsam mit den Airlines und Behörden bestmöglich auf den Streik vorbereitet, dennoch müssten Reisende mit längeren Wartezeiten und Flugausfällen rechnen. Passagiere sollen sich bei ihrer Airline oder ihrem Reiseveranstalter informieren. Zudem rät der Flughafen, das Handgepäck auf ein Minimum zu reduzieren.

Streik am Flughafen Düsseldorf – keine Einigung im Tarifstreit in Sicht

Der Streik ist Teil des aktuellen Tarifstreits in der Luftsicherheitsbranche. Bislang gab es zwei Gesprächsrunden zur Erhöhung der Entgelte, eine Einigung konnte aber noch nicht erzielt werden. Die Gewerkschaft Verdi vertritt in dem Konflikt rund 25.000 Beschäftigte. Verdi und die Luftsicherheitskräfte fordern eine Lohnerhöhung von mindestens einem Euro pro Stunden bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Außerdem sollen die Löhne der Luftsicherheitskräfte im Bereich Fracht sowie Personal- und Warenkontrolle an die der Beschäftigten in der Fluggastkontrolle angeglichen werden. Am Flughafen Köln/Bonn wurde bereits am vergangenen Mittwoch gestreikt. Der Streik betraf allerdings nur Mitarbeiter im Frachtbereich. Der Flugbetrieb war nach Angaben des Airports nicht beeinträchtigt.

„In Düsseldorf werden aktuell mindestens 500 Fachkräfte benötigt, um die Kontrolle der Fluggäste in einer angemessenen Zeit vornehmen zu können und um lange Warteschlangen zu vermeiden. Deshalb muss die Arbeit der Luftsicherheitskräfte finanziell attraktiv bleiben“, fordert Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Pieper. „Das Arbeitgeberangebot ist dafür nicht ausreichend und gleicht noch nicht einmal die Preisentwicklung aus. Außerdem wollen die Arbeitgeber Nullmonate durchsetzen“, kritisiert er. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 25. Februar, 15:11 Uhr aktualisiert. Neuerung: 160 Ausfälle am Flughafen Düsseldorf.

Auch interessant