1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Kein Start am Flughafen Düsseldorf: Neue Fluggesellschaft Lalona Air vor dem Aus?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Ein Flugzeug hebt ab.
Die Fluggesellschaft Lalona Air wollte im Januar 2022 am Flughafen Düsseldorf starten (Symbolbild). © Christophe Gateau/dpa

Die neu gegründete Fluggesellschaft Lalona Air wollte im Januar 2022 am Flughafen Düsseldorf starten. Nun existiert nicht mal mehr eine Website.

Düsseldorf – Die neu gegründete Fluggesellschaft Lalona Air hatte am Flughafen Düsseldorf große Ziele: 15 Reiseziele standen bereits auf dem Flugplan ab Januar 2022. Nun könnte die Airline jedoch vor dem Aus stehen – und das noch vor offiziellem Verkaufsstart. Wie mehrere Medienportale berichten, werde die Fluggeselllschaft Air Alsie nicht für Lalona Air abheben. Damit steht die neue Airline ohne Flugzeuge dar.

Flughafen Düsseldorf: Lalona Air fokussiert sich auf Business-Flüge in Europa

Es ist nicht lange her, da gab Lalona Air die ersten Reiseziele ab Düsseldorf bekannt. Vom Flughafen Düsseldorf sollte es unter anderem nach Budapest, Krakau, Venedig und Sylt sowie Genf gehen. Die 15 Reiseziele sollten mit einer Maschine Typs ATR 72-500, die Platz für etwa 60 Passagiere bietet, angeflogen werden. Zum Start des Ticketverkaufs am 1. Oktober kommt es jedoch nicht mehr.

Denn die Fluggesellschaft Air Alsie, die für Lalona Air die Flüge übernehmen sollte, hat sich laut dem Luftdatenportal CH Aviation von dem neuen Start-up getrennt. Damit steht Lalona Air ohne Flugzeuge dar und kann keine Strecken anbieten.

Lalona Air hat mittlerweile nicht nur die Website, sondern auch alle weiteren Kanäle offline genommen. Bislang hält sich die deutsche Fluggesellschaft jedoch zurück und hat sich nicht öffentlich gäußert.

Business-Flüge am Flughafen Düsseldorf: Wer ist Lalona Air?

Die Fluggesellschaft Lalona Air wurde in Düsseldorf gegründet. Der Firmensitz war laut Website jedoch in Ratingen. Lalona Air positionierte sich als Airline für Business-Flüge und warb damit, sowohl im Bord-Bistro als auch bei den -Shops auf regionale Partner aus dem Rheinland zurückzugreifen.

Außerdem plante die deutsche Fluggesellschaft spezielle Arbeitsplätze sowie einen „Instant-Check-In“ den Reisenden zur Verfügung zu stellen. Lalona Air wisse „aus eigener Erfahrung, wo die Painpoints für Geschäftsreisende liegen“ und wolle diese ausschalten, hieß es in einer Mitteilung. Ob die Airline den Betrieb noch einmal aufnehmen wird, bleibt abzuwarten. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant