1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Lufthansa wird „Lovehansa“ – mit Regenbogenfarben und bunten Sitzen

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Ein Flugzeug der Lufthansa mit der Aufschrift Lovehansa, dahinter ein Blick in die Kabine mit bunten Sitzen. (Montage)
Die Lufthansa schickt einen besonderen Airbus in die Luft – inklusive bunten Sitzen in Regenbogenfarben. (IDZRW-Montage) © Oliver Roesler/Lufthansa & Lufthansa

Lufthansa setzt mit der „Lovehansa“ ein besonderes Flugzeug ein. Der Airbus A320neo hat bunte Kopfkissen, eine teilweise bunte Lackierung und Herzen.

Köln – Ab sofort fliegt die Lufthansa mit einem speziellen Flugzeug durch Europa. Anlässlich des „Pride Month“ hat die Airline einen Airbus A320neo zur „Lovehansa“ umgerüstet. Der Flieger unterscheidet sich optisch von den anderen Lufthansa-Maschinen. Damit möchte das Unternehmen Solidarität für die LGBTQ+-Szene zeigen. Auch Eurowings hat eine Anpassung vorgenommen.

„Lovehansa“ von Lufthansa: Airbus A320neo in Regenbogen-Design

Das „Lovehansa“-Flugzeug der Lufthansa von innen.
Der „Lovehansa“-Flieger der Lufthansa ist auch im Inneren bunter als gewohnt. © Lufthansa

Bei der „Lovehansa“ mit der Kennung D-AINY wurde vor allem die für die LGBTQ+-Community typischen Regenbogenfarben genutzt. Nicht nur die Buchstaben „Love“ sind bunt, sondern auch das Welcome-Panel am Eingang des Airbus A320neo. Wirft man von innen einen Blick auf die Flügelspitzen (Winglets) sieht man zudem jeweils ein Herz in Regenbogenfarben. Eine Design-Änderung bei Flugzeugen hatte zuletzt auch Condor vorgenommen.

Lufthansa: „Lovehansa“ fliegt sechs Monate lang durch Europa

Ein Airbus A320neo von Lufthansa mit dem Namen „Lovehanse“ und Regenborgenfarben für den Pride Month 2022.
An dem Airbus A320neo der Lufthansa wurden nicht nur Regenborgenfarben angebracht, sondern auch der Name geändert. © Oliver Roesler/Lufthansa

„Lufthansa ist ein Unternehmen, das für Offenheit, Toleranz und Diversität steht“, sagt die Airline. Mit der „Lovehansa“ möchte man nur ein weiteres „deutliches Zeichen“ für diesen wichtigen Teil der Unternehmenskultur setzen. Das „neue“ Flugzeug der Lufthansa wird nicht nur während des Pride Month, sondern für die nächsten sechs Monate durch ganz Europa fliegen, teilte die Airline mit. Der Erstflug der „Lovehansa“ ging vom Flughafen Frankfurt nach Billund in Dänemark (LH842).

Offenheit und Diversität spieten bei der Airline auch schon zuvor eine Rolle. So verzichtet Lufthansa seit längeren auf auf „Damen und Herren“-Begrüßung.

Was ist der „Pride Month“?

Jedes Jahr wird im Juni weltweit der sogenannte „Pride Month“ gefeiert. Dabei geht es darum, auf die Unterdrückung und Diskriminierung von Menschen aus der LGBTQ+Szene, also beispielsweise homosexuelle Personen, hinzuweisen. Bei vielen Demos und anderen Veranstaltungen wird sich für die Rechte dieser Menschen eingesetzt. So zum Beispiel der CSD in Köln.

Lufthansa kassiert Shitstorm für „Lovehansa“-Posts

Doch nicht bei allen scheint diese Aktion der Lufthansa gut anzukommen. Denn unter einigen Social-Media Posts zur „Lovehansa“ häufen die negativen Kommentare. Doch diese haben nicht immer etwas mit dem besonderen Flugzeug an sich zu tun. Viel mehr mit dem Fakt, dass Lufthansa zuletzt etliche Flüge gestrichen hat. So werfen viele dem Unternehmen Doppelmoral vor. Für Werbung sei Geld da, für Service und Personal aber nicht.

„Ihr habt tausenden von Mitarbeitern gekündigt, keine Empathie gezeigt [...]. Und der Grund soll fehlendes Geld gewesen sein, aber dafür ist Geld da. Klingt wie Hohn!“, schreibt ein User auf Twitter. Ein weiterer sagte: „Aus unendlich großer Liebe werden im Juli 1000 Flüge gestrichen. Kunden, die bereits gebucht haben, werden aus voller Liebe geprellt“.

Pride Month: Eurowings mit besonderer Aktion

Neben der Lufthansa hat auch das Tochter-Unternehmen Eurowings eine extra Aktion zum Pride Month gestartet. Auf Twitter postete die Airline aus Düsseldorf ein Bild aus dem Inneren eines Flugzeugs. Die Decke wurde dabei bunt angeleuchtet. Ob Eurowings die Regenbogen-Beleuchtung nun auch während Flügen einsetzen wird, ist aber unklar.

(os) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant