1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Lufthansa streicht weitere Flüge – ab Freitag hunderte Verbindungen betroffen

Erstellt:

Lufthansa
Lufthansa streicht erneut Flüge vom Heimatflughafen Frankfurt. (Symbolbild) © Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Vom 8. bis 14. Juli streicht die Lufthansa erneut hunderte Flüge von den Flughäfen Frankfurt und München. Zuvor waren bereits zahlreiche Flüge ausgefallen.

Frankfurt/München – Sowohl am Flughafen Frankfurt als auch am Flughafen München kommt es weiter zu Flugausfällen. Die Lufthansa streicht erneut Verbindungen an den beiden Drehkreuzen. Von Freitag (8. Juli) bis einschließlich Donnerstag (14. Juli) nächster Woche soll so der Flugplan der übrigen Verbindungen stabilisiert werden, sagte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag (7. Juli) der dpa. Bereits zuvor hatte die Lufthansa zuerst 900 Flüge im Juli gestrichen und dann nochmals 2200 Verbindungen im ganzen Sommer.

Lufthansa: Welche Flüge werden gestrichen?

Lufthansa streicht hunderte Flüge: Diese Verbindungen sind besonders betroffen

Wie viele Lufthansa-Flüge genau ausfallen werden, ist noch unklar. Jedoch berichtet der Business-Insider davon, dass wohl rund 19 Prozent der Verbindungen zwischen vom 8. bis 14. Juli betroffen sein sollen. Das wären offenbar zwischen 57 und 76 Flügen pro Tag – also insgesamt circa 400 bis 500 Verbindungen.

Lufthansa selbst gab an, dass vor allem kurze Flüge am späten Nachmittag und abends aus dem Plan genommen würden, da die Flugzeuge über den Tag hinweg immer mehr Verspätungsminuten ansammelten.

Flug-Streichungen bei Lufthansa: Vor allem in Frankfurt große Probleme

Besonders am Flughafen Frankfurt gibt es wegen Personalmangels Engpässe bei der Bodenabfertigung der Flugzeuge, von denen zunehmend auch die Frachttochter Lufthansa Cargo betroffen ist. Das Tochterunternehmen bestätigte, dass für das Wochenende vier Frachtflüge nach München verlegt worden sind. Der zwischenzeitlich geltende Stopp für den Transport lebender Tiere an Bord soll hingegen wieder aufgehoben werden. (os mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant