1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Lufthansa: Piloten-Streik am Freitag – alle Flüge sollen bestreikt werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Die Piloten der Lufthansa streiken am Freitag, 2. September. Bestreikt werden sollen alle Abflüge aus Deutschland. Welche Folgen hat das?

Update vom 1. September 2022: Jetzt ist klar: Die Lufthansa-Piloten streiken am Freitag, 2. September. Das teilte die Vereinigung Cockpit (VC) am späten Mittwochabend in Frankfurt mit. Alle Flüge der aus Deutschland der Kerngesellschaft Lufthansa sowie der Lufthansa Cargo sollen bestreikt werden. Das habe der Vorstand nach intensiven Verhandlungen mit dem Unternehmen und auf Antrag der Tarifkommission beschlossen, erklärte ein Sprecher. Die Lufthansa kritisierte den Streikaufruf und forderte eine Rückkehr an den Verhandlungstisch.

Noch ist nicht klar, ob alle Flüge der Lufthansa betroffen sein werden. Die Fluggesellschaft kann zurzeit noch keine Angaben zu den Auswirkungen für Reisende machen. Man werde alles tun, um sie so gering wie möglich zu halten, teilte das Unternehmen am Donnerstagmorgen mit. Voraussichtlich werde die Lufthansa einen Notfallflugplan aufstellen, berichtet tagesschau.de. Konkrete Informationen dazu liegen noch nicht vor.

Lufthansa-Streik

24RHEIN zeigt die wichtigsten Fragen und Antworten zum Lufthansa-Streik im Überblick. Rund 800 Lufthansa-Flüge fallen am Freitag, 2. September, aus.

Lufthansa-Piloten: Streik droht – auch bei Eurowings könnte es bitter werden

Frankfurt am Main – Ein Streik bei den Piloten der Lufthansa ist offenbar nur noch eine Frage der Zeit. Die jüngsten Verhandlungen zwischen der Airline und der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) sind ohne Einigung zu Ende gegangen.

„Trotz intensiver Gespräche unserer Tarifkommission mit dem Arbeitgeber ließ sich kein Ergebnis über eine erfolgversprechende Fortführung der Verhandlungen herbeiführen“, erklärt VC-Sprecher Matthias Baier. Am Donnerstag (25. August) hat die Gewerkschaft ein nachgebessertes Angebot der Lufthansa abgelehnt. Das sei zwar ein „Schritt in die richtige Richtung“ gewesen, aber „nicht ausreichend“.

Eine weitere Chance gibt es am 30. August. Dann finden die nächsten Gespräche zwischen der Lufthansa und den Piloten statt. Bis dahin soll es keinen Streik geben. Sollte es dort aber erneut keine Einigung geben, könnten die Piloten die Arbeit niederlegen.

Ein Airbus der Lufthansa bei der Landung.
Ein Pilotenstreik könnte bald für massive Ausfälle bei der Lufthansa sorgen (Symbolbild). © ZUMA Wire/Imago

Lufthansa-Streik droht: keine Einigung zwischen Piloten und Airline

Möglicher Lufthansa-Streik: Die aktuellen Entwicklungen im Überblick

► Die Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Cockpit haben für den 30. August kurzfristig einen neuen Gesprächstermin anberaumt. Sollte es dort erneut keine Einigung geben, dann droht ein Streik der Lufthansa-Piloten.

► Einen konkreten Streiktermin gibt es noch nicht

► Nach dem die Gespräche zwischen der Airline und Cockpit bereits am 25. August gescheitert waren, hatte die Gewerkschaft offen mit einem Streik gedroht

► Bereits Anfang August hatten sich die Piloten der Lufthansa bei einer Urabstimmung für einen Streik ausgesprochen

Die Gewerkschaft Cockpit nannte zuletzt zwar noch kein konkretes Datum und keine Orte, drohte aber, dass „Streiks ab sofort möglich“ seien. Für einen Streik infrage kämen nach Angaben der dpa die Lufthansa-Kerngesellschaft in Frankfurt und München sowie die Tochterfirma Lufthansa Cargo (Frachtflüge). „Die juristischen und organisatorischen Vorbereitungen für Streikmaßnahmen sind gestartet worden“, erklärt die Gewerkschaft weiter, betont jedoch gleichzeitig, dass man „weiter erreichbar“ sei.

Hoffnung, die Verhandlungen ohne Piloten-Streik bei der Lufthansa abschließen zu können, gibt es also scheinbar noch. VC-Sprecher Baier macht aber auch klar: „Aktuell liegen wir zu weit auseinander. Neben dem Ausgleich des Reallohnverlustes brauchen wir jetzt vor allem eine zukunftsfähige Lösung für die Vergütungsstruktur in allen Berufsgruppen.“

Lufthansa: Piloten drohen mit Streik – auch Eurowings im Tarifstreit

Die Lufthansa-Piloten hatten sich bereits Anfang August in einer Urabstimmung mit überwältigender Mehrheit für einen Streik ausgesprochen. Seitdem gab es im Tarifstreit zwischen der größten deutschen Airline und ihren Piloten keine Einigung. Die Gewerkschaft Cockpit fordert aktuell unter anderem Lohnerhöhungen von 5,5 Prozent für das laufende Jahr sowie ein automatisierter Inflationsausgleich ab 2023.

Sollte es zu einem Streik der Lufthansa-Piloten kommen, wäre die Lufthansa-Tochter Eurowings davon übrigens nicht betroffen. Unabhängig davon droht aber auch bei Eurowings aktuell ein Pilotenstreik. Die Eurowings-Piloten haben bei einer Urabstimmung am 31. August für einen möglichen Streik gestimmt. Die Piloten der Lufthansa-Tochter befinden sich zurzeit auch im Tarifstreit. Es könnte also in kurzen Abständen zu Streiks bei der Lufthansa und zusätzlich bei Eurowings kommen. Das hätte auch immense Auswirkungen auf den Flughafen Düsseldorf und den Flughafen Köln/Bonn in NRW. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Hinweis: Dieser Text wurde zuletzt am 29. August aktualisiert.

Auch interessant