1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Nachtzüge in Deutschland: Diese neuen Verbindungen sind geplant

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Ein ÖBB Nightjet mit der Aufschrift Schlafwagen.
Die ÖBB-Nightjets bedienen viele Nachtzug-Routen in Deutschland. (Symbolbild) © Tobias Steinmaurer/photosteinmaurer.com/Imago

Wer gerne mit dem Nachtzug durch Europa reist, hat Grund zur Freude. In den nächsten Monaten sollen neue Verbindungen dazukommen – über Hamburg und Berlin.

Berlin – Vor etwas mehr als fünf Jahren hatte sich die Deutsche Bahn aus dem Geschäft mit den Nachtzügen verabschiedet. Ein veralteter und teilweise kaputter Fuhrpark wurde damals als einer der Gründe genannt. Außerdem würden sich Nachtzüge nicht mehr rechnen. Eine für viele Menschen seit Jahren beliebte Reisealternative stand vor dem Aus. Damals übernahmen die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) einen Teil der DB-Strecken – und bedienen diese und weitere Linien mit den ÖBB-Nightjets bis heute.

Nachtzüge: Beliebt und umweltfreundlich, doch das Streckennetz ist zu klein

2022 sieht die Lage gänzlich anders aus. Nachtzüge feiern seit Monaten ein Comeback, gelten als umweltfreundlich und durch die Möglichkeit der Übernachtung während der Fahrt für viele als bequeme und nachhaltige Alternative zum Auto oder Flugzeug. Auch die Deutsche Bahn ist inzwischen wieder an einigen Nachtzug-Linien beteiligt, ohne selbst eigene Schlafwagen einzusetzen.

Von einem echten „Boom“ kann dennoch nicht gesprochen werden. Und davon, dass Nachtzüge, wie von einigen erhofft, bald Kurzstreckenflüge in Europa ersetzen können, ist die aktuelle Lage auch noch weit entfernt. Ein großes Problem ist auf dem Weg dorthin weiterhin das zu kleine Streckennetz. Im Oktober 2021 wurden von der Bahn und den ÖBB zwei neue Linien in den Fahrplan aufgenommen. Mittlerweile fahren Nachtzüge von Wien über München nach Paris oder von Zürich über Köln und Düsseldorf nach Amsterdam.

Möchte man aber beispielsweise von Berlin per Direktverbindung mit einem Nachtzug nach Paris oder Amsterdam, hat man schlechte Karten. Doch das soll sich bald ändern. Denn es sind bereits mehrere neue Verbindungen geplant, die auch ab Berlin starten oder über Berlin führen. Die Senatsmobilitätsverwaltung der Hauptstadt will Berlin in den nächsten Jahren sogar zu einem „Drehkreuz“ für den Nachtzugverkehr machen.

Die nächsten geplanten Nachtzug-Linien in Deutschland im Überblick:

Die erste neue Verbindung soll schon im Sommer 2022 den Betrieb aufnehmen. Geplant sind dann Nachtzüge von Prag über Berlin, Hannover und Amsterdam bis nach Brüssel und zurück. Diese Linie wird aber nicht von DB und ÖBB, sondern gemeinsam vom tschechischen Verkehrsunternehmen Regiojet in Kooperation mit dem niederländisch-belgischen Nachtzug-Start-up „European Sleeper“ bedient. 2023 soll ein weiterer Ableger aus Belgien und den Niederlanden bis nach Warschau folgen.

Ebenfalls im Sommer 2022 soll zudem eine neue Nachtzugverbindung ab Hamburg über Kopenhagen und Malmö bis nach Stockholm starten. Aber auch die Nightjet-Linien der ÖBB werden ausgebaut. Im Dezember 2023 sollen Verbindungen von Berlin nach Brüssel und Paris folgen. Für die Strecke Berlin – Paris wäre es nach der Einstellung der Strecke 2014 sogar ein echtes Comeback. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant