Zu viele Mitarbeiter krank

NRW: Züge fallen wochenlang aus – diese S-Bahn, RB- und RE-Linien sind betroffen

Ein Zug der Deutschen Bahn in Köln.
+
Die Regio-Bahnen der DB fallen vor allem im Ruhrgebiet aus. (Symbolbild)
  • Oliver Schmitz
    VonOliver Schmitz
    schließen

Die Bahn hat Probleme in NRW: Wegen vieler Krankheitsfälle, fallen erneut mehrere RE- und RB-Linien teils oder komplett aus. Und das für mehrere Wochen.

Köln – Die Deutsche Bahn hat in NRW weiterhin mit Personalmangel zu kämpfen. Zum wiederholten Male fallen wegen vieler Krankheitsfälle einige Bahnen entweder teilweise oder komplett aus. Diesmal sind vor allem mehrere RE- und RB-Linien im Ruhrgebiet, aber auch eine S-Bahn Linie betroffen – und das bis Mitte September.

Bahn-Ausfälle in NRW: Diese S-Bahn-, RE- und RB-Linien sind betroffen

  • S6 (Essen – Köln): Die Züge in Raum Köln fallen bis 18. September komplett aus. Zwischen Düsseldorf Hbf und Langenfeld fährt die S6 ganz regulär.
  • S68 (Wuppertal – Düsseldorf –Langenfeld): Die Züge fallen vom 8. August bis 16. September zwischen Wuppertal-Vohwinkel und Langenfeld komplett aus.
  • RE8: Die Züge fallen ab dem 15. August bis 18. September fast komplett aus. Montags bis freitags gibt es nur die beiden Fahrten um 06:01 Uhr ab Kaldenkirchen nach Köln Messe-Deutz und um 16:26 Uhr in die andere Richtung.
  • RE16 (Essen – Siegen/Iserlohn): Die Züge fallen bis 18. September zwischen Iserlohn und Letmathe teilweise aus.
  • RB32 (DuisburgDortmund): Die Züge fallen bis 18. September am Wochenende komplett aus. Montags bis freitags fahren jeden Tag noch acht Züge in jede Richtung. Sie werden jedoch von der „Centralbahn“ gefahren. 
  • RB40 (Essen – Bochum – Hagen): Die Züge fallen bis 18. September am Wochenende komplett aus.
  • RE42 (Mönchengladbach – Essen – Münster): Die Züge fallen vom 1. August bis 19. September zwischen Essen Hbf und Münster Hbf aus. Das betrifft nur die Züge, die in Essen beginnen oder enden.
  • RB46 (Gelsenkirchen – Bochum): Die Züge fallen bis 18. September wochentags teilweise und am Wochenende komplett aus.
  • RE49 (Wesel – Oberhausen – Essen – Wuppertal): Die Züge fallen bis zum 18. September komplett aus.
  • RB91 (Hagen – Siegen/Iserlohn): Die Züge fallen bis 18. September zwischen Iserlohn und Letmathe teilweise aus.

Insgesamt fallen beim Regional-Angebot der Deutschen Bahn in NRW derzeit rund fünf Prozent der Zug-Verbindungen aus, heißt es in einer Mitteilung am Freitag (29. Juli). Der aktuell reduzierte Sommerfahrplan sei mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), dem Nahverkehr Rheinland (NVR) und dem Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) abgesprochen. Die RB32 und RE49 fallen bereits seit Mitte Juli komplett aus. Eigentlich sollte der Betrieb ab 8. August wieder aufgenommen werden, jedoch wird daraus nun doch nichts.

NRW: Ausfall von S-Bahn-, RE- und RB-Zügen – Ersatz und Alternativen im Überblick

  • S6: Zwischen Langenfeld und Köln-Mülheim gibt es einen Schienenersatzverkehr.
  • S68: Als Ersatz können Reisende die parallel vfahrenden Regional-, S-Bahn- oder Stadtbahn-Linien nutzen.
  • RE8: Auf dem gesamten Streckenverlauf verkehren parallel verlaufende Bahn-Linien wie zum Beispiel die RB27.
  • RE16: Es gibt zwischen Iserlohn und Letmathe einen Schienenersatzverkehr mit Bussen.
  • RB32: Als Ersatz können die Fahrgäste die auf Teilstrecken parallel fahrenden Züge der S2 nutzen. Zudem gibt es vor allem an Tagesrandlagen und am Wochenende mehrere Busse.
  • RB40: Reisende können auf dem Streckenabschnitt alternativ die Bahn-Linie RE16 nutzen. Zwischen Essen und Bochum sowie Witten und Hagen fahren zudem weitere Nahverkehrslinien.
  • RE42: Nutzen Sie eine Verbindung früher oder später oder alternativ die Züge der Linie RE2. Diese fährt bei „ausgewählten Verbindungen“ morgens und abends auch Unterwegshalte der RE42 zwischen Münster und Essen an.
  • RB46: An Wochentagen fahren die Züge der RB46 weiterhin, wenn auch reduziert. Sie starten im Stundentakt ab Bochum Hbf zur Min. XX:04 in Richtung Gelsenkirchen Hbf. Ab Gelsenkirchen Hbf verkehren die Züge im Stundentakt zur Min. XX:31 in Richtung Bochum Hbf. Am Wochenende gibt es einen Schienenersatzverkehr. Alternativ kann man auch die Straßenbahn-Linie 302 zwischen Bochum Hbf und Gelsenkirchen Hbf nutzen.
  • RE49: Nutzen Sie zwischen Wesel und Oberhausen Hbf die Züge der Linien RE5 und RE19. Zwischen Oberhausen Hbf und Essen Hbf können die Züge der Linie S3 und zwischen Essen Hbf und Wuppertal Hbf die Züge der Linie S9 als Alternativen genutzt werden.
  • RB91: Es gibt zwischen Iserlohn und Letmathe einen Schienenersatzverkehr mit Bussen.

Bahn-Ausfälle in NRW: Corona und Baustellen – Personalprobleme bei DB halten an

Der Grund für die etlichen Bahn-Ausfällen in NRW ist der zurzeit sehr hohe Krankenstand bei Zug-Fahrern und Kontrollpersonal der Deutschen Bahn. Viele davon sind auf das Coronavirus zurückzuführen. Ende Juli waren deshalb sogar fast alle S-Bahnen bei Köln ausgefallen.

Ein weiteres Problem sei laut er Deutschen Bahn, das aktuell „sehr hohe Baugeschehen“. Durch dieses sei viel Personal bereits anderweitig eingespannt. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 29. Juli inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Weitere Bahn-Linien und mehr Details ergänzt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion