1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Bus und Bahn in und um Köln: Das ändert sich beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) ab 2021

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Nahaufnahme, wie ein VRS-Ticket in den Entwerter steckt
Die Preise der 4er-Tickets im Tarifgebiet des VRS sind im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. © Oliver Berg/picture alliance

Zum Jahreswechsel erwarten KVB-Fahrgäste beim Bahnfahren einige Neuerungen, wie der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in einer Mitteilung verkündete. Die wichtigsten Änderungen zusammengefasst.

Köln – 586 Bahn- und Buslinien, inklusive der bald komplett umgestalteten Flotte der KVB, sind laut Angaben des VRS täglich für Fahrgäste in ganz NRW im Einsatz – natürlich auch im kommenden Jahr. Dennoch hat das Unternehmen nun einige und Neuerungen beschlossen für 2021 beschlossen – wobei für Fahrgäste (glücklicherweise) auch vieles beim Alten bleibt. Wir haben die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Tarife im VRS Verkehrsverbund Rhein-Sieg 2021: Das ändert sich

Einiges bei den Wochen- und Monats-Tickets ändert sich. Die sogenannten Zeit-Tickets werden künftig von Verkehrsunternehmen wie der KVB auch ohne Kundenkarte ausgegeben, die bisherige Kombination aus Kundenkarte und Wertmarke, die zur Fahrt berechtigte, entfällt. Fahrtberechtigungen werden ab dem Jahreswechsel nur noch auf einem Ticket ausgegeben. So soll auch beim nicht-personenbedingten Verkauf, beispielsweise am Automaten, Zeit gespart werden.

Die Preise der Wochen- und Monatstickets werden im Schnitt um 2,5 Prozent angepasst. Daher sehen die neuen Preise für diese Fahrscheine wie folgt aus:

Tarifgebiet1a1b2a2b3
Wochen-T. Erw.20,40 Euro28,20 Euro28,20 Euro35,30 Euro42,80 Euro
Monats-T. Erw.78,10 Euro105,50 Euro105,50 Euro133,00 Euro160,70 Euro
Monats-T. Schüler61,30 Euro78,30 Euro78,30 Euro99,10 Euro119,80

Das ist der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)

Der 1987 gegründete Verkehrsverbund beherbergt 28 Verkehrsunternehmen, unter anderem die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB), die Stadtwerke Bonn (SWB) und die DB Regio AG liegen im Tarifgebiet. Der VRS befördert pro Jahr 555 Millionen Fahrgäste in und rund um Köln (Angabe von 2019). Insgesamt 6,926 Haltestellen werden von 586 Bahn- und Buslinien acht RegionalExpress-Linien, zehn RegionalBahn-Linien und sechs S-Bahn-Linien sowie 19 Stadt- und Straßenbahnlinien angefahren.

VRS Tarife 2021: Das bleibt gleich

Die Preise für Einzel-Tickets. Wie in den vergangenen zwei Jahren bleiben die Preise für Einzel- und Vierer-Tickets gleich – ob am Schalter oder Automaten gekaufter Fahrschein oder Online-Ticket. Dies gilt sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder von sechs bis 14 Jahren. Auch im Bereich der 24Stunden-Tickets bleiben die Preise stabil.

TarifbereichK1a1b2a2b
Einzelticket Erw.2,00 Euro2,50 Euro3,00 Euro3,00 Euro4,00 Euro
4er Ticket Erw.8,00 Euro10,00 Euro12,00 Euro12,00 Euro16,00 Euro
24Std Ticket 1P7,30 Euro8,80 Euro8,80 Euro11,10 Euro13,90 Euro

Bei den Online-Tickets weichen die Preise nur geringfügig ab, sind günstiger, als ein Ticket am Schalter zu kaufen. Hier sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls stabil.

Die gesamten Fahrpreise können auch auf der VRS-Homepage abgerufen werden.

Karte zeigt das Gebiet des VRS Verkehrsverbunds Rhein-Sieg.
Das Gebiet des VRS Verkehrsverbund Rhein-Sieg. © VRS

VRS 2021: Das ist komplett neu

Die schrittweise Einführung des On-Demand-Service ist neu. Hier hat die KVB mit dem Projekt „Isi“ bereits den ersten Schritt getan, in den übrigen Verkehrsgebieten sollen solche Angebote schrittweise folgen. Aufgrund der Corona-Situation wird aktuell noch kein Nachtshuttle angeboten, dieser soll jedoch auch einsatzbereit sein, sobald der Lockdown vorbei ist. (mo)

Auch interessant