1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Längster Bahntunnel Deutschlands entsteht – damit Züge noch schneller durch Europa rauschen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Ein Eisenbahn-Tunnel bei Wendlingen Ulm.
Der Erzgebirgstunnel wird über 26 Kilometer lang. (Symbolbild) © HOFER/Imago

In Sachsen entsteht der längste Eisenbahntunnel in ganz Deutschland. Er führt bis nach Tschechien und ermöglicht eine neue Schnellzugstrecke nach Prag.

Berlin/Dresden – Von Berlin nach Prag in 2,5 Stunden: Das wird in Zukunft mit der Deutsche Bahn möglich sein. Denn an der deutsch-tschechischen Grenze entsteht eine komplett neue Bahn-Strecke mit großen Ambitionen. Nichts Geringeres als der längste Eisenbahntunnel Deutschlands soll das Herzstück des Projektes bilden. Der sogenannte „Erzgebirgstunnel“ wird deutlich schnellere Bahn-Verbindungen ins Ausland ermöglichen.

Erzgebirgstunnel wird mindestens 26 Kilometer lang – ermöglicht wichtige Bahn-Strecke für ganz Europa

26 Kilometer lang soll der Erzgebirgstunnel werden – mindestens. Das ist Rekord für die Bundesrepublik, auch wenn nur knapp 14 Kilometer tatsächlich auf beziehungsweise in deutschem Boden liegen werden. Der andere Teil des Tunnels liegt in Tschechien. Anlass für den Tunnelbau ist die neue Bahnstrecke zwischen Dresden und Prag, genauer gesagt zwischen Heidenau und Ústí nad Labem.

Die 43 Kilometer lange Verbindung quer durch Erzgebirge ist Teil eines gesamteuropäischen Projektes. Sie liegt auf dem sogenannten „TEN-V-Korridor Orient/Östliches Mittelmeer“, welch die deutschen Nord- und Ostseehäfen mit den wirtschaftlichen Zentren in Südosteuropa verbindet. Neben dem Personenverkehr wird also auch der Güterverkehr von der Neubaustrecke stark profitieren.

Eine Karte des europäischen TEN-V-Korridor Orient/Östliches Mittelmeer.
Die Neubaustrecke Dresen-Prag ist Teil des europäischen „TEN-V-Korridor Orient/Östliches Mittelmeer“. © Deutsche Bahn AG

Mit den angestrebten Geschwindigkeiten von 200 km/h im Personen- und 120 km/h im Schienengüterverkehr können deutlich die Reise- bzw. Transportzeiten zwischen Dresden und Prag laut Bahn „deutlich verkürzt“ werden. Auf tschechischer Seite sollen die Schnellzüge sogar bis zu 320 km/h fahren. Um den neuen Strecken und dem erhöhten Reisebedarf in Zukunft gerecht zu werden, hat die Deutsche Bahn 73 neue ICE-Züge der Modelle ICE L und ICE 3neo bestellt. Die beiden Schnellzüge unterscheiden sich gleich in mehrfacher Hinsicht. Durch eine Besonderheit wird vor allem der ICE L auch auf vielen Auslandsstrecken zum Einsatz kommen.

Neubaustrecke Dresden-Prag: Das Bauprojekt im Überblick

Diese Bahn-Verbindungen werden durch den Erzgebirgstunnel deutlich schneller

Bis die Bahnkunden in Deutschland, Tschechien und Österreich tatsächlich in den Genuss der neuen Schnellzug-Strecken kommen können, wird es aber noch etwas dauern. Das aktuelle Genehmigungsverfahren soll bis 2028 laufen, die Bauarbeiten werden dann erst in den 2030er Jahren beginnen. Bereits in den kommenden Jahren sind aber einige neue Bahnstrecken in ganz Europa geplant, viele davon auch durch Deutschland. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant