1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Mehr Panzer auf Autobahnen unterwegs: Bundeswehr erklärt, warum

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Müller

In Deutschland werden vermehrte Militär- und Panzer-Transporte auf Autobahnen beobachtet. Das kann auch Einschränkungen im Verkehr zur Folge haben, erklärt die Bundeswehr.

Köln – Der Krieg in der Ukraine hat erste Auswirkungen auf deutsche Straßen: Auf der Autobahn A6 sind im März Panzer gesichtet worden. Auf rund 20 Fahrzeugen der Bundeswehr verladen, fuhren sie zwischen Hockenheim und Sinsheim. Auch auf Schienen tut sich etwas. Bereits zwei Tage zuvor, am Samstag (5. März), durchquerten auf Züge verladene Panzer die Gießener Innenstadt.

Panzer auf Autobahnen in NRW: Bundeswehr erhöht ihre Bereitschaft

Ob, wann und wo auch in NRW Panzer verlegt werden, ist unklar. Ein Sprecher des Landeskommandos NRW betont auf Anfrage von 24RHEIN, dass „wir uns zu weiteren Details aus operativen Gründen nicht äußern.“ Klar ist jedoch, dass die Bundeswehr derzeit ihre Bereitschaft erhöhe. „Das bedeutet auch, dass die Bevölkerung gegebenenfalls mehr militärische Bewegungen im öffentlichen Raum wahrnehmen kann“, heißt es weiter. In der Folge könne es auch „zu Einschränkungen im Verkehrsbereich kommen, da Transportkapazitäten zu Lande, zu Wasser und in der Luft für militärische Zwecke vorgehalten werden müssen.“

Dabei werden nicht nur deutsche Panzer und weitere Militärausrüstung transportiert. Aufgrund der geostrategischen Lage ist Deutschland eine Drehscheibe. „Deutschland ist auch im Rahmen vom Host Nation Support (HNS) gefordert“, erklärt der Sprecher. Mit HNS ist gemeint, dass Deutschland seine verbündeten Streitkräfte unterstützt. Verankert ist das in der NATO-Bündnisverpflichtung. Darunter fällt:

Panzer unterwegs: Kameras auf Autobahnen sind abgeschaltet

Mittlerweile sind auch die Verkehrskameras auf deutschen Autobahnen abgeschaltet worden. Ein Sprecher der Autobahn GmbH erklärt auf Anfrage von 24RHEIN dazu: „Aufgrund der aktuellen sicherheitspolitischen Entwicklungen in Europa stehen die Verkehrskameras des Bundes derzeit leider nicht zur Verfügung.“ Wann sie wieder angeschaltet werden, ist unklar. „Wir bitten, dies zu entschuldigen und hoffen, dass wir den Service bald wieder anbieten können.“ (mm) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant