Der Regionalzug im Überblick

RB48 Rhein-Wupper-Bahn Wuppertal – Bonn: Fahrplan, Strecke, Fahrzeuge

+
Das britische Unternehmen National Express betreibt seit 2015 zwei Regionalstrecken in Nordrhein-Westfalen: Den Rhein Münsterland-Express (RE7) und die Rhein-Wupper-Bahn (RB 48)

Rund eine Stunde und 50 Minuten benötigt die Rhein-Wupper-Bahn RB48 für die 97 Kilometer lange Route von Wuppertal nach Bonn. Dabei durchquert sie weite Teile des Oberbergischen sowie des Rheinlands.

Wuppertal – Von der Metropole im Bergischen Land in die ehemalige Bundeshauptstadt: Die Rhein-Wupper-Bahn RB48 ist zwischen Wuppertal, Solingen, Leverkusen, Köln und Bonn unterwegs. Die Regionalbahn fährt in der Regel einmal in der Stunde.

Rhein-Wupper-Bahn RB48: Geschichte und Hintergründe des Streckenverlaufs

Aus dem Regionalexpress RE6 wurde zum Fahrplanwechsel im Dezember 2002 die Rhein-Wupper-Bahn RB48. Der Vorgänger bediente über viele Jahre die Strecke zwischen Wuppertal und Koblenz. Dabei steuerte er nahezu alle Haltestellen an, die heute von der RB48 bedient werden, mit Ausnahme von Hürth-Kalscheuren. In den ersten Jahren verlief die Strecke der Rhein-Wupper-Bahn von den Start- beziehungsweise Endstationen Remagen und Wuppertal-Oberbarmen. Ein Jahr nach Premiere der neuen Route wurde sie verkürzt: Der Zug endete in Bonn-Mehlem. Der Vorort der ehemaligen Bundeshauptstadt befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Für die Zugkilometer im südlichen Bundesland fand sich kein Träger, sodass die Strecke entsprechend endete.

Im Dezember 2007 fand eine erneute Verknappung der Gleiskilometer statt. Statt in Wuppertal-Oberbarmen endete der RB48 am Wuppertaler Hauptbahnhof. Die damalige Betreibergesellschaft DB Regio konnte infolgedessen die bis zu diesem Zeitpunkt getrennten Umläufe Bonn–Wuppertal sowie Köln–Wuppertal zusammenführen und eine Zuggarnitur einsparen. Zeitweise steuerten die Züge Oberbarmen in den frühen Morgen- und späten Abendstunden noch an. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird die Station im Nordosten der Stadt wieder bedient.

Rhein-Wupper-Bahn RB48: Der Streckenverlauf im Überblick

Die ersten Züge verlassen die Haltestelle Bonn-Mehlem in den frühen Morgenstunden: In der Woche beginnt der Fahrplan um kurz vor 5, samstags um kurz vor 6 und sonntags um kurz vor 7 Uhr. Die letzten Züge verlassen die Start-Bahnhöfe gegen 2 Uhr am Morgen. Von Bonn bis Wuppertal fährt die Rhein-Wupper-Bahn RB48 die folgenden Haltestellen an:

  • Wuppertal-Oberbarmen
  • Wuppertal-Barmen
  • Wuppertal Hbf
  • Wuppertal-Vohwinkel
  • Haan-Gruiten
  • Haan
  • Solingen Hbf
  • Leichlingen
  • Opladen
  • Leverkusen-Schlebusch
  • Köln-Mülheim
  • Köln Messe/Deutz
  • Köln Hbf
  • Köln West
  • Köln Süd
  • Hürth-Kalscheuren
  • Brühl
  • Sechtem
  • Roisdorf
  • Bonn Hbf
  • Bonn UN Campus
  • Bonn-Bad Godesberg
  • Bonn-Mehlem

Zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Köln Hauptbahnhof haben Reisende die Möglichkeit, zu einer weiteren Linie der Betreibergesellschaft National Express Rail GmbH umzusteigen. Die Linie RE7 wird ebenfalls von dem privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen aus Großbritannien unterhalten.

Es gibt Pläne, die Rhein-Wupper-Bahn zur S-Bahn umzuwandeln. Die Route soll dann im 20-Minuten-Takt Start- und Zielbahnhöfe miteinander verbinden.

Rhein-Wupper-Bahn RB48: Die Fahrzeuge

Seit Dezember 2015 sind auf der Route der Rhein-Wupper-Bahn RB48 Fahrzeuge vom Typ Bombardier Talent 2 unterwegs. In der Regel verkehren diese in Doppeltraktion aus einem fünf- und einem dreiteiligen Triebzug. Darüber hinaus hat die Betreibergesellschaft zwei Ersatzfahrzeuge in petto: Reisezugwagen und Lokomotiven der Bombardier-Baureihe 110 und 185.

Die Fahrzeuge ersetzen die bis Ende 2015 eingesetzten sogenannten n-Wagen, im Volksmund als Silberlinge bekannt. Sie wurden zwischen 1958 und 1980 gebaut. Zum Teil sind sie auf Linien der DB Regio nach wie vor im Einsatz. Insgesamt fahren rund 270 Fahrzeuge des Typs auf regionalen Strecken. Die n-Wagen wurden auf der Strecke der RB48 von Lokomotiven der Baureihe 111 angetrieben. Diese stammen aus den Baujahren 1974 bis 1984.

Rhein-Wupper-Bahn RB48: Verkehrsverbünde entlang der Strecke

Die Rhein-Wupper-Bahn durchquert im Verlauf die Tarifgebiete von zwei Verkehrsverbünden:

  • Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)
  • Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)

Von Wuppertal-Oberbarmen bis Solingen Hbf gelten Tickets des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr, anschließend – ab Leichlingen – die des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg. Darüber hinaus können Fahrgäste über die gesamte Strecke den landesweit gültigen NRW-Tarif nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion