Zug verknüpft NRW mit Hessen

RE11 Rhein-Hellweg-Express Düsseldorf-Kassel: Fahrplan, Strecke, Haltestellen

+
Der Rhein-Hellweg-Express: RE11 nach Kassel-Wilhelmshöhe

Der Rhein-Hellweg-Express (RE11) bildet eine tragende Säule des regionalen Zugverkehrs. Alle Infos über die West-Ost- beziehungsweise Ost-West-Tangente.

Hagen – Der Rhein-Hellweg-Express (RE11) verkehrt zwischen den Orten Düsseldorf und Kassel-Wilhelmshöhe. Die aktuelle, ebenso in Gegenrichtung befahrene Verlaufsstrecke, befindet sich seit Dezember 2016 im Angebot der Deutschen Bahn (DB). Zunächst unterstand die administrative Führung der DB Regio. Mit Beginn des Monats Dezember 2018 wechselte die Zuständigkeit in den Bereich des Unternehmens Abellio Rail NRW. Dabei handelt es sich um ein privates, rund 1.000 Mitarbeiter umfassendes Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in der südwestfälischen Stadt Hagen.

Rhein-Hellweg-Express (RE11): Die Endstationen

Die beiden Endhaltestellen der knapp 300 Kilometer umspannenden Strecke des RE11 befinden sich in Kassel-Wilhelmshöhe und in Düsseldorf. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof markiert den mit Abstand wichtigsten Bahnhof der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Der Hauptbahnhof Düsseldorf verfügt über 16 Gleise und ist ein sogenannter Kreuzungsbahnhof. Ein U-Bahnhof der lokalen Stadtbahn sieht sich in den Hauptbahnhof integriert. Mit täglich rund 270.000 Reisenden stellt der Hauptbahnhof in Düsseldorf einen der zehn meistfrequentierten Fernbahnhöfe in Deutschland dar.

Deutlich weniger Frequenz besitzt der Bahnhof in Kassel-Wilhelmshöhe. Er verzeichnet bis zu 30.000 Reisende pro Tag, markiert aber dennoch den bedeutendsten Knotenpunkt der nordhessischen Stadt Kassel. Beheimatet ist der Bahnhof im westlichen Stadtteil Bad Wilhelmshöhe und verfügt anders als der HBF Kassel über einen ausgewiesenen ICE-Haltepunkt.

Rhein-Hellweg-Express (RE11): Der Fahrplan

Der Rhein-Hellweg-Express (RE11) verkehrt ausnahmslos an allen sieben Tagen der Woche. Die Regelung schließt Sonntage und Feiertage ein. Dabei wird die Strecke zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Paderborn im 60-Minuten-Takt bedient. Die Strecke zwischen Paderborn und Kassel-Wilhelmshöhe wird abweichend im 120-Minuten-Takt befahren. Während der Querung nutzt der Rhein-Hellweg-Express mehrere (Teil-)Strecken:

  • Bahnstrecke Kassel-Warburg
  • Bahnstrecke Hamm-Warburg
  • Strecke Dortmund-Hamm
  • Ruhrstrecke Dortmund-Duisburg

Bei der fünften Trasse handelt es sich um die Strecke Köln-Duisburg.

Rhein-Hellweg-Express (RE11): Die Haltestellen

Der Rhein-Hellweg-Express (RE11) legt auf dem Weg von West nach Ost insgesamt 291 Kilometer zurück. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 80 Stundenkilometer, die zulässige Höchstgeschwindigkeit 160 Stundenkilometer. Erster Haltepunkt des RE11 ist der Düsseldorfer Hauptbahnhof, danach werden folgende Orte in chronologischer Abfolge angefahren:

  • Düsseldorf Flughafen
  • Duisburg
  • Mülheim/Ruhr
  • Essen
  • Wattenscheid
  • Bochum
  • Dortmund
  • Kamen
  • Hamm
  • Soest
  • Lippstadt
  • Paderborn
  • Altenbeken
  • Willebadessen
  • Warburg
  • Hofgeismar
  • Kassel-Wilhelmshöhe

Im Anschluss tritt der Rhein-Hellweg-Express (RE11) die Rückfahrt in umgekehrter Reihenfolge an. Die einfache Fahrzeit beträgt 3 Stunden und 20 Minuten.

Rhein-Hellweg-Express (RE11): Die eingesetzten Fahrzeuge

Zunächst wurden auf der genutzten Strecke zwischen Düsseldorf und Kassel Lokomotiven der Baureihe 112 mit vier Doppelstockwagen eingesetzt. Ab dem Jahr 2011 wurden die Doppelstockzüge schrittweise durch Triebwagen der Baureihe 425 Plus ersetzt. Neue Sitze und integrierte Erste-Klasse-Abteile erhöhten den Komfort im zunehmend stärker frequentierten Rhein-Hellweg-Express (RE11). Eine weitere Änderung trat mit der Übernahme der Strecke durch den aktuellen Betreiber Abellio ein. Das in Hagen ansässige Unternehmen schickt fast ausnahmslos von Siemens gefertigte RRX-Triebfahrzeuge der Marke Desiro HC auf die Schiene. Dabei sind auf der stark ausgelasteten Strecke zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Hamm in der Regel zwei Fahrzeuge hintereinander gekoppelt. Die Strecke zwischen Hamm und Kassel-Wilhelmshöhe wird hingegen nur von einem Triebfahrzeug befahren.

Rhein-Hellweg-Express (RE11): Der zuständige Verkehrsverbund

Der Rhein-Hellweg-Express (RE11) untersteht dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Das von dem Gelsenkirchener Zusammenschluss bediente Areal umfasst den Niederrhein, das Ruhrgebiet, Teile des Bergischen Landes sowie die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ist nach eigener Auskunft der einwohnerstärkste Verbund in Europa. Zudem deckt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr den größten Nahverkehrsballungsraum in der Bundesrepublik Deutschland ab. Die Geschicke des VRR werden seit dem Jahr 2014 von José Luis Castrillo geleitet. Castrillo fungiert als Geschäftsführer beziehungsweise CEO.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion