Verband fordert Ausnahmen

Reisen trotz Ausgangssperre: Nachtflüge für Urlauber nicht mehr erlaubt?

+
Die Ausgangssperre gilt auch für Reisen (Symbolbild).
  • schließen

Touristische Reisen sind von der nächtlichen Ausgangssperre betroffen. Flüge zwischen 22 und 5 Uhr sollten daher vermieden und umgebucht werden.

Köln/Berlin – Nordrhein-Westfalen ist hart von der Bundes-Notbremse betroffen: Fast alle Kreise und kreisfreien Städte in NRW liegen über der Inzidenz von 100 und müssen seit Samstag, 24. Apil, die neuen Corona-Regeln umsetzen. Durch die nächtliche Ausgangssperre sollen die Deutschen nicht nur zwischen 22 und 5 Uhr Zuhause bleiben, sondern auch nicht mehr reisen – weder mit dem Flugzeug noch dem Zug.

Ausgangssperre betrifft touristische Reisen: Nachtflüge umbuchen

Die Regelung betreffe nicht nur den Aufenthalt an einem Ort, sondern auch Reisen von A nach B, erklärte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Freitag in Berlin. „Das heißt also, wer in der Zeit zwischen 22 und 5 Uhr aus Anlass einer touristischen Reise reisen möchte, sollte besser umbuchen oder umplanen.“

Demnach schränkt die Ausgangssperre sowohl Reisen mit dem Flugzeug als auch mit dem Zug ein. Da die Inzidenzen in weiten Teilen NRWs über 100 liegen, sind die NRW-Flughäfen von der nächtlichen Beschränkung betroffen.

Ausnahmefall: Dienst-Reisen sind erlaubt

Während touristische Reisen zwischen 22 und 5 Uhr vermieden werden sollten, sind dienstliche Flugreisen während der Ausgangssperre dennoch erlaubt. Wer in der Ausgangsbeschränkung seiner Arbeit nachgehen muss, ist von der Regel ausgenommen.

BDL fordert Ausnahmen: Flüge können nicht verschoben werden

Selbst wenn die Flieger erst nach 5 Uhr abheben würden, könnten die Passagiere nicht bedenkenlos zum Flughafen anreisen. Da sich Flüge aufgrund des Drehkreuz-Systems nicht ohne weiteres verschieben lassen könnten, fordert der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) Ausnahmen.

„Dort, wo nächtliche Ausgangssperren gelten, müssen früh abfliegende oder spät ankommende Passagiere auf dem schnellsten Weg zum Flughafen anreisen beziehungsweise vom Flughafen nach Hause reisen können“, sagt der BDL. „Im fein austarierten System des internationalen Luftverkehrs lassen sich Flüge nicht beliebig verschieben. Für die Aufrechterhaltung des internationalen Luftverkehrs ist es von größter Bedeutung, dass Flüge frühmorgens oder spätabends durchführbar sein müssen.“

Urlaub während Corona-Krise: Ausgangssperre beschränkt Reisezeiten

Für den BDL sei es selbstverständlich, dass sich die Passagiere dort, wo es nächtliche Ausgangssperren gibt, auf dem direkten Weg zum Flughafen oder vom Flughafen nach Hause begeben würden.

Da sich die NRW-Flughäfen seit rund einem Jahr in einer Corona-Flaute befinden, erschwert die Ausgangssperre die Situation zusätzlich. Allein im Februar gingen die Passagierzahlen um rund 93 Prozent zurück.

Da Sylt nun Teil des Modellprojektes des Kreises Nordfriesland wurde, könnten jedoch verstärkt Flüge auf die Nordseeinsel nachgefragt werden. Wer nach Sylt reisen möchte, sollte sich jedoch vorab über die Voraussetzungen auf Sylt informieren. (jaw/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion