1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Neue S-Bahnen für Köln geplant – so sollen sie aussehen

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

So könnten die neuen S-Bahnen im Rheinland in Zukunft aussehen (Gestaltungsentwurf).
So könnten die neuen S-Bahnen im Rheinland in Zukunft aussehen (Gestaltungsentwurf). © Neomind

Die S-Bahnen in Köln und im Rheinland sollen sich komplett verändern. Geplant ist mehr Platz und mehr Komfort. Sogar Toiletten und besseres WLAN soll es geben.

Köln – Wer an komfortables Reisen denkt, dem kommt wahrscheinlich nicht zuerst die S-Bahn in den Sinn. Vor allem auf kurze Strecken mit vielen Haltestellen ausgelegt, muss der Komfort hier meistens zurückstecken. Doch das soll sich zukünftig ändern – und noch einiges mehr. Denn es gibt umfangreiche Pläne für neue S-Bahn-Züge in Köln und der umliegenden Region. Neben mehr Platz sollen diese dann sogar WLAN bieten und Toiletten haben. Eine entsprechende Ausschreibung haben nun der Nahverkehr Rheinland (NVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gestartet.

100 neue S-Bahnen für Köln und das Rheinland – mit mehr Kapazität und Komfort

Der Konzeptentwurf für die Sitzgruppen in den neuen S-Bahnen.
Der Konzeptentwurf für die Sitzgruppen in den neuen S-Bahnen. © Neomind

Dabei geht es um rund 100 neue Züge. Bislang fahren bei der S-Bahn Köln laut NVR-Angaben nur etwa 60. Das Konzept für die neuen S-Bahnen verspricht mehr Kapazität in den Zügen (bis zu 25 Prozent) sowie mehr Komfort. Außerdem sollen sich die Bahnen „flexibel an unterschiedliche Nutzungen anpassen“, teilt der NVR mit. Das heißt konkret: Die Züge sollen mit sogenannten Modulen ausgestattet werden, die kurzfristig ermöglichen, je nach Bedarf mehr Sitz- oder Stehplätze in der Bahn zu schaffen. „Bei längeren Strecken braucht es mehr Sitzplatzkapazitäten, während für kürzere Strecken möglichst hohe Kapazitäten in Form von Stehplätzen benötigt werden“, erklärt der NVR.

Dementsprechend wird bei den neuen S-Bahn-Zügen auf Flexibilität gesetzt. So sollen sich die neuen Module kurzfristig und ohne größeren Aufwand umbauen lassen – beispielsweise von Sitzplätzen zu Stehplätzen oder von Vierer- zu Dreiersitzgruppen. Bislang mussten die Züge für solche Umbauten für eine längere Zeit in die Werkstatt.

Köln/Rheinland: Toiletten und WLAN – neue S-Bahn-Züge sollen mehr Komfort bieten

Neben den flexiblen Sitzen und der größeren Kapazität steht aber vor allem der gesteigerte Komfort im Vordergrund. So soll es in jedem Endwagen der neuen S-Bahn-Züge ein WC geben. Das wäre ein echtes Novum für hochflurige S-Bahnen in Deutschland. Zusätzlich ist der Einbau von WLAN-Routern mit starkem Signal geplant.

Auch die verschiedenen Informationen für Fahrgäste sollen nochmal ausgebaut werden. So soll am Bahnsteig bereits für jeden ersichtlich sein, wo in der S-Bahn noch Platz ist und wo es schon besonders voll ist. Diese Infos sollen sogar auf dem Smartphone abrufbar sein. „Das wird den Umstieg der Fahrgäste in Zukunft noch komfortabler und schneller machen – und die Züge damit pünktlicher“, verspricht der NVR.

Köln/Rheinland: Neue S-Bahnen sollen frühestens 2027 in Betrieb gehen

Bis die neuen S-Bahn-Züge im Betrieb sein werden, wird es allerdings noch dauern. Laut aktuellem Plan soll es 2027 bis 2029 soweit sein. Dann sollen die neuen Züge Stück für Stück die alten ersetzen. Im nächsten Schritt suchen NVR und VRR einen Hersteller für die Bahnen. „Die zahlreichen Vorgaben, die ein potenzieller Bewerber in der Ausschreibung für die neuen S-Bahn-Züge erfüllen muss, haben wir bewusst sehr ambitioniert gestaltet“, betont Sven Kleine, unter anderem stellvertretender Leiter Eigenbetrieb Fahrzeuge beim NVR.

Kleine betont, dass die neuen Züge einen großen Beitrag zur Verkehrswende im Rheinland leisten sollen. „Dafür müssen so viele Menschen wie möglich motiviert werden, vom Auto auf die Schiene umzusteigen. Um das zu erreichen, war uns bei der Ausschreibung wichtig, dass die neuen S-Bahn-Züge ein Maximum an Komfort und Funktionalität bieten“, erklärt Kleine. Das Vergabefahren für den Mega-Auftrag soll bis Ende 2023 dauern.

Auch bei der Deutschen Bahn ist mehr Komfort aktuell ein großes Thema. Erst vor wenigen Wochen hatte die Bahn Pläne für ein neues Innendesign in den ICE-Zügen vorgestellt. Diese sollen künftig unter anderem viel Holz, neue Sitze und mehr Steckdosen bieten. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant