1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

A61 Richtung Mönchengladbach weiter gesperrt – schwerer Lkw-Unfall bei Nettetal

Erstellt: Aktualisiert:

Rettungsgasse nach Verkehrsunfall auf einer Autobahn.
Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt (Symbolbild). © Jürgen Held / Imago

Auf der A61 bei Nettetal hat sich am Dienstag ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Die Autobahn ist in Richtung Mönchengladbach weiterhin gesperrt.

Update vom 16. Februar, 10:24 Uhr: Laut neuen Informationen der Polizei könnte ein geplatzter Reifen vorne links am Lkw für den Unfall verantwortlich sein. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Der 52-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde beim Crash eingeklemmt. Die Polizei bestätigte nochmal, dass die A61 in Richtung Mönchengladbach, beziehungsweise Koblenz, wegen Reinigungsarbeiten möglicherweise noch den ganzen Tag gesperrt bleiben muss. Die Fahrbahn in Richtung Venlo konnte am frühen Morgen wieder freigegeben werden.

Update vom 16. Februar, 9:28 Uhr: Die A61 nahe der niederländischen Grenze ist nach einem schweren Lkw-Unfall am Dienstagvormittag weiterhin in eine Richtung gesperrt. Dort finden immer noch Reinigungsarbeiten statt, nachdem ein Getreidelaster in die Mittelschutzplanke gefahren und umgekippt war. Die Autobahn in Richtung Mönchengladbach ist voraussichtlich noch bis Mittwochabend zwischen Grenzübergang Grenzwald und Kaldenkirchen gesperrt.

Erstmeldung vom 15. Februar, 12:43 Uhr:

A61: Schwerer Lkw-Unfall nahe der niederländischen Grenze – Vollsperrung

Nettetal – Nach einem schweren Lkw-Unfall ist die A61 bei Nettetal (Kreis Viersen), nahe der niederländischen Grenze, in beiden Richtungen voll gesperrt. Die Polizei spricht von einem „großen Trümmerfeld“.

Der Unfall soll sich gegen 10:45 Uhr auf der A61 kurz hinter der Anschlussstelle Nettetal-West in Richtung Niederlande ereignet haben. Dort ist ein Lkw, der mit Getreide beladen war, in die Mittelschutzplanke gekracht und umgekippt. „Der Fahrer ist noch im Führerhaus eingeklemmt und nach erster Einschätzung lebensgefährlich verletzt. Die Rettungsmaßnahmen dauern an“, teilt die Polizei mit.

A61: Bergungsarbeiten nach Lkw-Unfall – Fahrbahn Richtung Mönchengladbach bis etwa 23 Uhr gesperrt

Die Autobahn war am Dienstag in beiden Richtungen (Niederlande und Mönchengladbach) voll gesperrt. Autofahrer sollten den Bereich großräumig umfahren. Zunächst hieß es, die Sperrung solle bis 20 Uhr am Dienstagabend andauern. Nach Angaben von Verkehr.nrw ist die A61 in Richtung Mönchengladbach zwischen Grenzübergang Grenzwald und Kaldenkirchen jedoch noch bis etwa 23 Uhr wegen Bergungsarbeiten gesperrt.

Nach dem Unfall staute sich der Verkehr in beiden Richtungen auf mehrere Kilometer, auch auf der niederländischen A74, der Verbindung zur A61 auf der anderen Seite der Grenze. Auf der deuschen Seite staut sich der Verkehr bis zur Anschlussstelle Kaldenkirchen-Süd. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant