1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Stau in NRW: Hier staut es sich 2022 besonders häufig – der Überblick

Erstellt:

Autos und Lkw stehen im morgendlichen Berufsverkehr auf der Autobahn A555 im Stau.
Auch 2022 ist in NRW mit Stau zu rechnen. © Oliver Berg/dpa

Auch 2022 müssen Autofahrer wieder häufig mit Staus rechnen – vor allem in NRW. Aber wo steht man besonders häufig? Die „Top 10“ im Überblick.

Leverkusen – Auch im neuen Jahr werden sich Autofahrer an vielen neuralgischen Stellen des über 2200 Kilometer langen nordrhein-westfälischen Autobahnnetzes durch Staus quälen müssen. Die Verkehrszentrale Leverkusen der Autobahn GmbH hat für die Deutsche Presse-Agentur die Baustellen mit dem höchsten Staurisiko an den neuralgischen Anschlussstellen (AS), Autobahnkreuzen (AK) und -dreiecken (AD) für 2022 aufgelistet.

Bemerkenswert: Die „Top 10“ in NRW haben allesamt mit dem Ersatz oder Neubau maroder Brücken zu tun. Der stauanfälligste Engpass wird der Prognose zufolge, wie schon in den Vorjahren, die A1 zwischen Volmarstein und dem Raum Kamen/Dortmund/Unna sein. Insgesamt sind weiterhin die Ruhr-Ballungsgebiete und die Rheinschiene am stärksten betroffen. Hier die voraussichtlichen Stau-Spitzenreiter für das neue Jahr:

Stau in NRW: Hier staut es sich besonders häufig – der Überblick

(dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant