1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Sturm schränkt Flugverkehr teilweise ein – Düsseldorf und Frankfurt betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Airbus A320 der Airline Swiss fliegt bei einem dunklen Wolkenhimmel.
Aufgrund des Sturms sind vier Flüge am Flughafen Düsseldorf ausgefallen © Pius Koller/Imago

Über NRW fegte am Donnerstag ein Sturm. Die Orkanböen sind so stark, dass es an einzelnen Flughäfen in NRW Einschränkungen gibt. In Düsseldorf wurden Flüge gestrichen.

Köln – In NRW ist es stürmisch. „Hendrik“ und „Ignatz“ fegen über Düsseldorf, Köln und Münster. Sogar einzelne Orkanböen mit bis zu 115 Kilometern pro Stunde sind möglich. Im Nah- und Fernverkehr der Bahn kommt es bundesweit zu Einschränkungen. Viele Urlauberinnen und Urlaubern reisen jedoch nicht mit der Bahn, sondern fliegen. Allein in NRW gibt es sechs Flughäfen – aber ist der Flugbetrieb bei so einem Sturm überhaupt möglich und gibt es aktuell Einschränkungen?

Sturm: Aktuelle Lage am Flughafen Düsseldorf, Köln/Bonn und Dortmund

Sturm über NRW: Flughafen Düsseldorf – vier Flüge gestrichen

„Von den für heute am Düsseldorfer Flughafen geplanten 375 Flugbewegungen wurden wetterbedingt bisher vier Flüge seitens der Fluggesellschaften annulliert“, erklärt ein Pressesprecher des Flughafen Düsseldorfs. Dabei handelte es sich um Flüge der Lufthansa, der Swiss-Airline und der niederländischen Fluggesellschaft KLM. Hinzu kommen außerdem Verspätungen von weiteren Flügen.

Sturm über NRW: Flughafen Düsseldorf – diese Flüge wurden abgesagt

Ansonsten kam es „durch die aktuelle Wetterlage zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen im Flugbetrieb“. Weitere „wetterbedingte Auswirkungen auf die Abwicklung des Luftverkehrs“ können allerdings nicht ausgeschlossen werden. „Wir raten unseren Fluggästen dazu, sich bei Ihrer Fluggesellschaft oder auf der Website des Airports dus.com über den aktuellen Status ihres Fluges zu informieren“, so der Pressesprecher auf Nachfrage von 24RHEIN weiter.

Sturm über NRW: Flughafen Köln-Bonn schließt Besucherterrasse

Am Flughafen Köln-Bonn läuft der Flugbetrieb hingegen komplett ohne Einschränkungen. Allerdings wurde die Besucherterrasse geschlossen. Zusätzlich hoben die Maschinen von einer sogenannten Querwindbahn (eine Start- und Landebahn, die zum Beispiel bei besonderen Windverhältnissen genutzt wird) ab.

„Im Interesse der Flugsicherheit und des reibungslosen Flugbetriebs sind heute Nacht Flugzeuge zwischen 3:20 Uhr und 6:00 Uhr auf der sogenannten Querwindbahn in westliche Richtung gestartet“, erklärt der Flughafen Köln-Bonn auf Nachfrage von 24RHEIN. „Die Luftaufsichtsstelle Köln der Bezirksregierung Düsseldorf erteilte auf Anfrage der DFS (Deutsche Flugsicherung) eine entsprechende Ausnahmegenehmigung.“

Sturm über NRW: Flughafen Dortmund – keine Einschränkungen

In Dortmund gibt es aufgrund des Sturms derzeit keine Einschränkungen. Erst „ab Windgeschwindigkeiten von über 60 Knoten (circa 110 km/h) wird die Flugzeugabfertigung eingestellt“, erklärt der Flughafen auf Nachfrage von 24RHEIN. „Laut Vorhersagen sollen die Windgeschwindigkeiten nicht mehr steigern“, darum ist auch im Tagesverlauf laut Flughafen mit keinen Einschränkungen mehr zu rechnen.

Sturm über NRW: Flughafen Münster – Sportflugzeuge „bleiben am Boden“

Der Flughafen Münster-Osnabrück kommt ebenfalls ohne Einschränkungen durch den stürmischen Tag. „Die Flüge finden ganz normal statt. Wir haben auch schon stärkere Stürme erlebt“, erklärt Detlef Döbberthin vom Flughafen Münster. Lediglich die Sportflugzeuge und Hobbyflieger „bleiben am Boden“. „Das ist besser so“, erklärt der stellvertretende Pressesprecher weiter.

Sturm über Deutschland: Flughafen Frankfurt – „vereinzelte Flugausfälle“

Anders sieht es am Frankfurter Flughafen aus. „Aufgrund der Wetterlage kommt es am Flughafen Frankfurt zu Verzögerungen im Betriebsablauf und vereinzelten Flugausfällen“, heißt es am Donnerstagvormittag. „Fluggäste werden gebeten, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen und sich möglichst früh vor Abflug am Check-in-Schalter einzufinden.“

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant