1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Sturm-Chaos bei Bahn: Welche Züge fallen aus? ICE, RE, RB, S-Bahn betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka, Johanna Werning

Menschen stehen am Gleis am Bahnhof Köln/Deutz, im Hintergrund sind dunkle Wolken zu sehen.
Ein schwerer Sturm sorgt für Ausfälle im Nah- und Fernverkehr der Bahn. (Archivbild) © Oliver Berg/dpa

Ein Sturmtief sorgt für Ausfälle und Sperrungen bei der Bahn. Der Fernverkehr in NRW wurde zeitweise eingestellt. Alle Störungen und Ausfälle im Überblick.

Düsseldorf – Am Donnerstag fegt ein schwerer Sturm über NRW. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte eine amtliche Warnung vor Sturmböen und vereinzelt sogar vor Orkanböen für Nordrhein-Westfalen ausgesprochen. Auch der Bahnverkehr war und ist davon betroffen – wenn auch nur noch im geringen Ausmaß. „Aktuell sind keine Strecken mehr durch Unwetterschäden komplett gesperrt“, erklärt die Deutsche Bahn. Jedoch soll es auch am Freitag noch vereinzelt zu Ausfällen und Verspätungen kommen.

Sturm über NRW: ICE-Verbindungen – die Lage im Fernverkehr

Am Donnerstagabend hatte die Deutsche Bahn bekannt gegeben, dass aktuell „keine Unwetter-bedingten Streckensperrungen“ im Fernverkehr vorliegen sollen (Stand: 21. Oktober, 22:57 Uhr). Dennoch haben die vorangegangenen Störungen weiterhin Auswirkungen. Es kommt immer noch zu Ausfällen und Verspätungen. Passagiere sollen sich vor Reiseantritt nochmal über ihre Verbindung informieren. Die Bahn hat zudem unter der Rufnummer 08000 996633 eine kostenfreie Hotline für Reisende eingerichtet.

Sturm über NRW: Auf diesen Bahn-Strecken kommt es zu Verspätungen und Ausfällen – Überblick

Sturm-Chaos bei Bahn: Fernverkehr zeitweise eingestellt

Auf einer Anzeigetafel im Bahnhof steht „Zugverkehr der DB“ eingestellt.
Zeitweise stellte die DB den Fernverkehr komplett ein (Symbolbild) © Caroline Seidel/dpa

Für mehrere Stunden lag der Fernverkehr still. „Der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen war kurzzeitig eingestellt. Seit Mittag fahren die Züge nach und nach wieder. Es kommt jedoch weiter zu Ausfällen und Verspätungen in weiten Teilen Deutschlands“, so die Bahn. Seit 12:30 Uhr wurde der Betrieb wieder aufgenommen. Allerdings gibt es weiterhin größere Einschränkungen. „ICE und IC-Verbindungen von Köln nach Berlin konnten wieder aufgenommen werden“, so DB-Pressesprecherin Anja Bröker.

Sturm über NRW: Deutsche Bahn traf Vorbereitungen

Die Deutsche Bahn rechnet bereits am Mittwoch mit Auswirkungen auf den Zugverkehr durch den Sturm. Man beobachte die aktuelle Wetterentwicklung und bereite sich vor, sagte ein Sprecher. Verschiedene Einsatzteams wie Reparaturtrupps und Einsatzfahrzeuge seien schon in Bereitschaft versetzt worden. Sie sollen schnellstmöglich reagieren, falls der Sturm zu Schäden an Oberleitungen führt oder Hindernisse, wie umgestürzte Bäume, Teile von Dächern oder Unrat, auf die Gleise stürzen lässt.

Bahn NRW: RE, RB und S-Bahn – Ausfälle und Verspätungen durch Sturm

„Durch umgestürzte Bäume, Gegenstände in den Gleisen und technische Störungen an der Strecke kommt es zu starken Beeinträchtigungen“, erklärt die Bahn am Donnerstag. „Teilweise werden Streckenabschnitte gesperrt. Auf freien Strecken kommt es zu erhöhten Streckenauslastungen. In der Folge kommt es zu Verspätungen und wahrscheinlich zu Umleitungen und Zugausfällen.“ Hunderte Bahnmitarbeiter sind im Einsatz, um die Schäden zu beheben, erklärt die Bahn.

Die „Amtliche Warnung vor schweren Sturmböen“ (Warnstufe: orange) gilt ab 0 Uhr in der Nacht zum Donnerstag bis Donnerstagabend, 18 Uhr, für ganz NRW. Daher ist der Bahnverkehr auch im ganzen Bundesland beeinträchtigt. Auch die Stadt Köln hat bereits eine Sturmwarnung ausgegeben.

Bahn NRW: Fernverkehr eingestellt – was passiert mit gebuchten Tickets?

Seit Donnerstagvormittag stehen die ICEs in NRW still. Reisende kommen nur noch mit dem Regionalverkehr voran – und auch da gibt es enorme Einschränkungen. Aber was machen Reisende nun mit ihren bereits gebuchten Tickets? „Alle Fahrgäste, die ihre geplante Reise aufgrund des Sturmtiefs verschieben möchten, können ihr bereits gebuchtes Ticket für den Fernverkehr ab sofort bis einschließlich sieben Tage nach Störungsende flexibel nutzen“, erklärt die Bahn.

Sitzplatzreservierungen können kostenfrei umgetauscht werden. „Zudem gelten bei Verspätung oder Zugausfall die allgemeinen Fahrgastrechte“, heißt es weiter. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant