Auswärtige Amt informiert

Testpflicht für Rückreise: Diese Hinweise sollten Fluggäste beachten – Überblick

+
Vor dem Reiseantritt sollten sich Passagiere beim Auswärtigen Amt über die Corona-Reise-Regeln informieren (Symbolbild).
  • schließen

Die Einreise- und Ausreisebedingungen sind abhängig vom jeweiligen Reisegebiet und variieren aktuell. Diese Hinweise des Auswärtigen Amtes sollten Fluggäste vor Abflug beachten.

Köln/Berlin – Nachdem das Robert-Koch-Institut die ersten Gebiete von der Liste der Risikogebiete gestrichen hat, planen viele Deutsche nun ihren Urlaub. Auch wenn für Mallorca und weitere Gebiete Spaniens und Portugals die Reisewarnungen aufgehoben wurden, zählen immer noch zahlreiche Länder zu Hochinzidenzgebieten.

Bund prüft Verbot von Urlaubsreisen ins Ausland

Die Bundesregierung prüft, ob Reisen in beliebte Urlaubsgebiete im Ausland wegen der Corona-Pandemie vorübergehend unterbunden werden könnten. Dies werde nun vom zuständigen Ressort geprüft. Allerdings bestünden „große verfassungsrechtliche Hürden“, so die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer.

Während die ersten Eurowings-Flüge von den Flughäfen Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg und Köln/Bonn nach Mallorca bereits ausgebucht wurden, legte die Airline bereits weitere Zusatzflüge nach. Bevor nun bald die ersten Urlaubsflüge starten, sollten Passagiere die aktuellen Hinweise und Maßnahmen beachten. Diese Reise- und Sicherheitshinweise gibt das Auswärtige Amt:

Bei ersten Krankheitsanzeichen die Reise nicht antreten

Passagiere, die Krankheitssymptome aufweisen, oder mit einer erkrankten Person zusammen leben, sollten die Reise nicht antreten.

Urlaub in der Corona-Krise: Was muss vor Reiseantritt organisiert werden?

  • Ausschlaggebend für die Vorbereitungen ist das Zielland, denn je nach Reiseziel variieren die Einreise- und Rückreise-Bedingungen
  • Einige Länder verlangen vor der Einreise eine Voranmeldung beziehungsweise Online-Registrierung sowie ein separates Einreiseformular
  • Bei der Einreise verlangen die meisten Länder einen negativen PCR-Test
  • So gelten aktuell auch für Reisen nach Mallorca bestimmte Regeln

Aktuelle Hinweise beim Auswärtigen Amt

Die Ländersuche des Auswärtigen Amtes gibt konkrete Hinweise zu den Einreise- und Ausreisebedingungen sowie zur Sicherheit in den einzelnen Regionen.

Reisen während der Corona-Krise: Was ist beim Corona-Test zu beachten?

  • Reisende ab dem sechsten Lebensjahr benötigen ein Testergebnis
  • Der Corona-Test darf höchstens 72 Stunden vor Einreise vorgenommen werden
  • Der Test muss folgende Angaben enthalten: Name des Reisenden, Pass- oder Personalausweisnummer, Datum der Testabnahme, Kontaktdaten des Labors, angewandtes Verfahren und negatives Testergebnis

Urlaub während der Corona-Krise: Welche Regeln gelten an den Flughäfen?

  • Maskenpflicht im gesamten Flughafen
  • Erlaubt sind ausschließlich OP-Masken, FFP2-Masken und Masken mit dem Standard KN95/N95
  • Mindestabstand von 1,5 Meter einhalten
  • Hygieneregeln einhalten
  • Überblick zu den Sicherheitsmaßnahmen an den Flughäfen Köln/Bonn, Düsseldorf und Dortmund

Verreisen in der Corona-Krise: Welche Regeln gelten im Flugzeug?

  • An Bord aller Flüge gilt die Maskenpflicht (ab dem sechsten Lebensjahr)
  • Erlaubt sind ausschließlich OP-Masken, FFP2-Masken und Masken mit dem Standard KN95/N95
  • Das Bordmenü ist meist nur eingeschränkt verfügbar
  • Ausreichend Abstand einhalten

Corona-Regeln beim Verreisen: Was muss bei der Einreise beachtet werden?

  • Die Einreisekontrollen sind abhängig vom Reiseziel
  • In den meisten Fällen wird eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung und visuelle Kontrolle des Reisenden durchgeführt
  • Das Einreiseformular, Online-Registrierung und der Corona-Test werden kontrolliert
  • Personen mit einer Temperatur von über 37,5 Grad oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden

App für sicheres Reisen

Das Auswärtige Amt stellt eine Reise-App mit allen nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise zur Verfügung. In der App finden Reisende Tipps und eine Checkliste für die Reisevorbereitung und Informationen zu aktuellen Corona-Entwicklungen.

Urlaub während Corona-Krise: Welche Maßnahmen gelten für den Rückflug? Testpflicht für Reiserückkehrer

  • Abhängig vom Urlaubsgebiet variieren die Einreise-Maßnahmen nach Deutschland
  • Die geplante Testpflicht für alle Reiserückkehrer (unabhängig vom Reisegebiet) soll ab Dienstag, 30. März, in Kraft treten
  • Für die Rückkehr aus einem Land, welches nicht mehr auf der Liste der Risikogebiete steht, entfällt die Quarantäne-Pflicht
  • Reisende, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt die Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung, eine Testpflicht vor oder unmittelbar nach der Einreise und abhängig von der jeweiligen Quarantäneverordnung des Bundeslandes die Pflicht zur Absonderung

Testpflicht für Flug-Reisende ab dem 30. März

Die Testpflicht für Reisende soll unabhängig davon gelten, ob die Beförderung aus einem Risikogebiet stattfindet. „Personen, die einen entsprechenden Testnachweis nicht vor Abreise ihrem Beförderer vorlegen können, dürfen nicht befördert werden“, heißt es im Beschluss-Text. Die Regelung soll zunächst bis zum 12. Mai gelten. Gemacht werden können PCR-Labortests oder Schnelltests mit bestimmten Mindestanforderungen. Bezahlen müssen Flugreisende den Test aus eigener Tasche.

Aufgrund der hohen Nachfrage hat Wizz Air die Strecke von Dortmund nach Mallorca ins Programm aufgenommen. Weiterführende Informationen finden Reisende auf der Website des Auswärtigen Amts und des Robert-Koch-Instituts. (jaw)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 26. März inhaltlich ergänzt und aktualisiert:

  • Ergänzung zur Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland (23. März)
  • Ergänzung zur Prüfung des Verbots von Urlaubsreisen (25. März)
  • Ergänzung zur Einführung der Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland (25. März)
  • Ergänzung zur neuen Testpflicht für die Reiserückkehr (26. März)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion