1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Flughafen Köln/Bonn, Düsseldorf, Dortmund: Was Reisende wissen müssen

Erstellt:

Von: Max Müller

Blick auf den Flughafen Köln/Bonn mit dem Kölner Dom im Hintergrund, daneben ein Urlauber mit einem Gepäckwagen am Flughafen. (Montage)
In den Osterferien wollen viele Menschen in den Urlaub fliegen – an den Flughäfen in NRW drohen lange Schlangen (Montage). © Jochen Tack/Imago & Martin Gerten/dpa

An Ostern erwartet die Flughäfen in NRW einen Reise-Ansturm. Was müssen Reisende am Flughafen Köln/Bonn oder Düsseldorf beachten?

Köln – Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 gab es keine richtige Reisewelle mehr. Jetzt ist es wieder so weit. Die Corona-Maßnahmen werden immer weiter gelockert und Mitte April stehen die Osterferien in NRW an. Dass die Flughäfen dann einen Ansturm erleben, wie sie ihn monatelang nicht kannten, ist bereits jetzt klar: „Der Köln Bonn Airport rechnet mit einem starken Anstieg der Passagierzahlen in den kommenden Wochen und Monaten. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren“, heißt es zum Beispiel beim Flughafen Köln/Bonn.

Flughäfen in NRW: Wartezeiten und hohes Reiseaufkommen möglich

Vor dem Start in den Urlaub: Was Reisende beachten sollten

Urlauber können selbst dabei helfen, eine geordnete Abwicklung an den Flughäfen zu unterstützen. Das sollten Reisende beachten:

Welche Corona-Regeln gelten am Flughafen?

In den Terminals und auf den Vorfeldern empfehlen die Flughäfen Personen ab 6 Jahre eine Maske zu tragen. Fluggäste werden gebeten, Abstände sowie die Hust- und Nies- Etikette zu berücksichtigen. Am Flughafen Düsseldorf besteht im SkyTrain als öffentlichem Verkehrsmittel weiter die Maskenpflicht.

Flughafen Köln/Bonn, Düsseldorf, Paderborn-Lippstadt, Weeze: Situation in den Osterferien

Flughafen Köln/Bonn und Flughafen Düsseldorf: Streiks an Ostern rechtzeitig abgewendet

Gott sei Dank ist dann wenigstens nicht mehr mit Flugausfällen wegen Arbeitsniederlegungen zu rechnen, werden sich viele Urlauber denken. Am letzten Montag (28. März) konnte der Tarifstreit beigelegt werden und damit neuerliche Streiks an den Flughäfen verhindert werden.

Flughafen Köln/Bonn: Auch ohne Streik können lange Wartezeiten entstehen

Ob ohne Streik trotzdem alles reibungslos klappt, ist allerdings nicht sicher. Denn: Durch den starken Passagierrückgang während der Pandemie sind viele Flughäfen personell unterbesetzt. Kurzfristig neue Mitarbeiter einstellen geht wegen einer aufwendigen Sicherheitsüberprüfung nicht, weswegen Experten wie Volker K. Thomalla bezweifeln, ob der Oster-Reiseverkehr ohne längere Wartezeiten abgewickelt werden kann.

„Die Vorbereitungen auf die Ferien laufen bei uns auf Hochtouren. Das Hochfahren aller Prozesse, an denen zahlreiche Dienstleister und Behörden beteiligt sind, stellt jedoch für uns alle eine große Herausforderung dar“, erklärt der Flughafen-Chef von Köln/Bonn, Thilo Schmid. Die Suche nach zusätzlichem Personal würde auch dadurch erschwert, dass alle Arbeitgeber zeitgleich suchen. Auch in Düsseldorf ist man vorsichtig: „Trotz aller Vorbereitungen auf den sprunghaften Verkehrsanstieg zur Ferienzeit werden sich Verzögerungen und Schlangenbildungen im Terminal leider nicht vermeiden lassen“, sagt Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports.

Urlaub: Die beliebtesten Reiseziele aus Düsseldorf, Köln/Bonn, Paderborn

Die beliebtesten Reiseländer, die aus den Flughäfen in NRW angeflogen werden:

(mm) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant