1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Lufthansa-Streik: Sind Condor-Flüge betroffen?

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Für Mittwoch (27. Juli) hat Verdi das Lufthansa-Bodenpersonal zum Warnstreik aufgerufen. Doch auch Ausfälle bei anderen Airlines drohen. Was ist mit Condor?

Köln/Frankfurt – An den Flughäfen in NRW und ganz Deutschland droht der nächste Chaos-Tag. Denn für Mittwoch (27. Juli 2022) wurde ein Warnstreik des Lufthansa-Bodenpersonals angekündigt. Zwar wird anderen Airlines wie Condor nicht die Arbeit niedergelegt, dennoch könnte es wegen des Streiks zu Verspätungen und Beeinträchtigungen kommen.

Lufthansa-Streik: Condor könnte betroffen sein – aber noch keine Flüge gestrichen

Auf einem Condor-Flug zum Flughafen Frankfurt hat ein Mann heftig randaliert.
Die Condor-Flüge sind wohl nicht vom Lufthansa-Streik betroffen. (Symbolbild) © Silas Stein/dpa

Der Verdi-Warnstreik am Mittwoch betrifft an sich nur das Bodenpersonal von Unternehmen des Lufthansa-Konzerns. Dazu gehören unter anderem Lufthansa AG Boden, Lufthansa Technik, Lufthansa Systems, Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS), Lufthansa Cargo und der Lufthansa Service Gesellschaft (LSG) sowie LEOS (Lufthansa Engineering and Operational Services GmbH). Jedoch sind unter anderem die Beschäftigten von LEOS für viele verschiedene Airlines im Einsatz. Das Unternehmen führt die sogenannten „Pushbacks“ von Flugzeugen durch – am Flughafen Düsseldorf sogar bei 70 bis 80 Prozent aller Flüge. Dementsprechend könnten vom Lufthansa-Streik theoretisch auch Flüge vieler weiteren Airlines betroffen sein.

Was sind „Pushbacks“?

Das Wort „Pushback“ ist der englische Begrifft für das Zurücksetzen von Flugzeugen. Dabei werden die Flugzeuge von der jeweiligen Parkposition zurückgeschoben, damit diese dann Richtung Startbahn rollen zu können. Denn die meisten Passagierflugzeuge können oder dürfen nicht rückwärts fahren.

Doch zumindest bei Condor ist das wohl nicht der Fall. Bislang muss der Ferienflieger keine Flüge streichen, erklärte das Unternehmen am Dienstag (26. Juli). Man arbeite am Boden nicht mit Lufthansa-Gesellschaften zusammen, sagte eine Condor-Sprecherin. Umsteiger, die eigentlich mit Lufthansa-Flügen anreisen sollten, würden gebeten, auf die Bahn umzusteigen.

Streik bei Lufthansa: Wer streikt und warum?

Nachdem zuletzt eigentlich ein Streik der Lufthansa-Piloten im Gespräch war, sollen nun die rund 20.000 Beschäftigte des Bodenpersonals der Lufthansa für einen Tag ihre Arbeit niederlegen. Die Lufthansa reagierte, indem sie einen Großteil ihrer Flüge ab den Flughäfen Frankfurt und München für Mittwoch annullierte. Auch wenn sicherlich nicht alle Beschäftigten dem Streik-Aufruf von Verdi nachkommen werden, könnte der Warnstreik Einfluss auf Flüge verschiedener Airlines an mehreren Airports haben. Der Streik soll am Mittwochfrüh um 3:45 Uhr starten und bis Donnerstagfrüh um 6 Uhr andauern. (os mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant