1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

9-Euro-Ticket kaufen für Bus und Bahn: Alle Infos im Überblick

Erstellt:

Von: Max Müller

Gute Nachrichten beim Thema 9-Euro-Ticket: Drei Monate lang günstig Bus und Bahn fahren soll bundesweit ab dem 1. Juni möglich sein. Alle Infos im Überblick.

Köln – 90 Tage lang Bus und Bahn fahren – und das für 9 Euro pro Monat. So sieht es ein Vorschlag der Ampel-Koalition vor. Eingebettet ist das 9-Euro-Ticket in ein Paket aus verschiedenen Maßnahmen wie einem 100-Euro-Einmalbonus für Familien, eine Energiepreispauschale von 300 Euro und einer Senkung der Energiesteuer auf Kraftstoffe.

9 Euro Ticket bei KVB, VRR, VRS: Was muss man wissen?

Klar, das sofort viele Fragen aufkamen: Ab wann gilt das 9-Euro-Ticket? Wer bekommt es? Werden Zeitkarten-Inhaber auch entlastet? 24RHEIN hat bei der Deutschen Bahn, der Kölner KVB, dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Rheinbahn in Düsseldorf, der Stadtwerke in Bonn (SWB), dem Aachener Verkehrsverbund (AVV) und beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) nachgefragt. Denn dort soll das Ticket letztlich umgesetzt werden.

Was ist das 9 Euro Ticket?

9-Euro-Ticket bei der KVB: Kölner Verkehrsbetriebe mit guten Neuigkeiten zum Start im Juni

Am 14. April verkündete die KVB (Kölner Verkehrsbetriebe AG), dass das 9-Euro-Ticket aller Voraussicht nach am 1. Juni in Kraft treten soll. „Die KVB bereitet sich derzeit auf die Einführung des von der Bundesregierung beschlossenen ‚9-Euro-Tickets‘ vor. Nach aktueller Planung soll dieses Angebot am 1. Juni starten“, so die KVB. Einzig der Bundesrat könne am 20. Mai noch sein Veto einlegen, geschieht dies nicht, geht das Ticket für die Monate Juni, Juli und August an den Start. Es ist dann bundesweit für den Nahverkehr gültig.

9 Euro Ticket in Köln

Alle Infos zum 9-Euro-Ticket in Köln zeigt 24RHEIN im Überblick.

9 Euro Ticket für öffentlichen Nahverkehr in Bus und Bahn: Der aktuelle Stand

Noch gibt es nicht von allen betroffenen Verkehrsverbänden konkrete Informationen, wie das 9-Euro-Ticket in NRW umgesetzt werden soll. Die KVB hingegen gab bereits einige Details preis, wie das Ganze in Köln ablaufen soll. Demnach sollen KVB-Kunden, die bereits ein Monats- oder Abo-Ticket besitzen, nichts zusätzlich mehr tun müssen. „Wenn Sie ein Abonnement oder einen Geschäftskundenvertrag bei uns haben (z.B. Job-, Großkunden- oder SemesterTicket), brauchen Sie nichts zu unternehmen. Wir bereiten aktuell unsere Systeme vor, damit Ihr Abo dann automatisch zum günstigeren Preis abgerechnet werden kann.“

Warum gibt es das 9 Euro Ticket?

Der Gedanke dahinter ist so simpel wie naheliegend: Die Ampel-Koalition möchte mehr Menschen ermutigen, regelmäßig mit Bus und Bahn zu fahren und sie während der Energiepreiskrise entlasten. „Ziel des Bundes mit diesem Angebot ist die dreimonatige Senkung des Energieverbrauchs im Pkw-Bereich“, erklärt der VRS. Der Zeitpunkt könnte günstig sein: Die Benzinpreise in Deutschland sind zuletzt stark angestiegen.

Ab wann soll es das 9 Euro Ticket geben?

Mit hoher Voraussicht am 1. Juni. Der Bund will den Ländern das Geld dafür zur Verfügung stellen. Volker Wissing (FDP) hielt zunächst sogar den 1. Mai als Start für das 9-Euro-Tickets für eine „nicht unrealistische Option“. Inzwischen betonte Wissing: „Ich halte das für realistisch, jedenfalls ist es das, was mir die Verkehrsverbünde zurückmelden.“ Der Bundesverkehrsminister äußerte sich am Dienstag am Rande einer Parteiveranstaltung im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach erneut zum 9-Euro-Ticket. „Ich halte das für einen guten Termin, weil wir dann auch zeitgleich mit der Reduktion der Mineralölsteuer vorgehen“, so Wissing weiter.

Man wolle damit den Bürgern einen Anreiz zum Energiesparen durch die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs bieten. Laut Wissing laufen „die letzten Abstimmungen“ bereits. Ingo Wortmann, Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) hatte den 1. Juni als Starttermin für des 9-Euro-Tickets vorgeschlagen. Dem schloss sich auch VRR-Vorstand José Luis Castrillo an, wie er auf der Jahresbilanz des Verkehrsverbundes am Dienstag (5. April) betonte. Nun sieht alles nach dem 1. Juni 2022 aus.

Wer soll das 9 Euro Ticket umsetzen? Und ist das 9 Euro Ticket übertragbar?

Zwar sollen die Tickets bundesweit im Nahverkehr gelten, aber umsetzen müssen es die Bundesländer. Das Geld dafür kommt vom Bund. Ob es übertragbar ist, ist noch nicht abschließend bekannt. Wahrscheinlich wird es jedoch laut Verbraucherzentrale nicht übertragbar sein; man kann es also nicht einfach an Familie, Freunde oder Bekannte ausleihen.

9 Euro Ticket kaufen: Wo gibt es das Ticket?

Wer ein 9 Euro Ticket kaufen möchte, soll dies zum Beispiel an Fahrkartenautomaten oder über die App DB-Navigator der Deutschen Bahn machen können.

Ab wann kann ich das 9 Euro Ticket kaufen?

Bei den NRW-Nahverkehrsverbünden und der Deutschen Bahn soll es das 9 Euro Ticket bereits ab 23. Mai zu kaufen geben. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Bundestag und Bundesrat dem Vorhaben in der Zwischenzeit zustimmen.

Welche Probleme gibt es noch bei der Umsetzung des 9 Euro Tickets?

Einige Bundesländer wollen über den Vorschlag der Bundesregierung hinausgehen. So forderte die Verkehrsministerkonferenz die befristete Einführung eines vollständigen Nulltarifs. Das hat aus Sicht der Befürworter den Vorteil, dass keinerlei administrativer Aufwand zu leisten ist. Keine Tickets ausstellen, keine Tickets kontrollieren: Einfach einsteigen und losfahren. Wissing hat dem eine Absage erteilt. So sei nicht nachvollziehbar sei, wie groß die Nachfrage tatsächlich ist. In der Folge könne es zu Überlastungen kommen.

Außerdem gibt es noch Probleme bei der Finanzierung: Aus der SPD-Bundestagsfraktion kommt Kritik an den Plänen von Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) zur Finanzierung des Nahverkehrs und des geplanten 9-Euro-Monatstickets. Fraktionsvize Detlef Müller erklärte, Wissing setze seine Idee zulasten der Unternehmen durch. WWir haben daher die klare Erwartung an das Bundesverkehrsministerium, dass es hier zu Nachbesserungen bei der Finanzierungskulisse kommt.“ Die FDP wies die Kritik zurück.

Der Bund will nach einem Entwurf aus dem Verkehrsministerium in diesem Jahr Mittel für die Länder zur Finanzierung des Nahverkehrs um 3,7 Milliarden Euro erhöhen. Davon sollen die Kosten für das 9-Euro-Monatsticket in Höhe von 2,5 Milliarden Euro gezahlt werden – von Juni bis Ende August sollen Fahrgäste damit im Nah- und Regionalverkehr bundesweit für 9 Euro pro Monat fahren können. Weitere Finanzforderungen der Länder hat der Bund aber bisher nicht berücksichtigt. Der Deutsche Städtetag hat das zuletzt kritisiert und spricht von einer Finanzierungslücke beim 9-Euro-Ticket.

9 Euro Ticket: Muss ich mein bestehendes Abo kündigen?

Viele Pendler stellen sich die Frage: Profitiere ich auch vom 9 Euro Ticket – immerhin besitze ich eine Zeitkarte, für die ich voll zahle. Zwar ist noch nicht vollstänidg geklärt, wie die Entlastung konkret abgerechnet wird. Klar ist aber, dass sie kommen wird. Es gebe keinen Grund, wegen des 9-Euro-Monatstickets ein Abo zu kündigen, betonen auch die vier Verkehrsverbünde NRWs in einer gemeinsamen Erklärung. Sie bitten ihre Stammkunden, ihre „Abos nicht voreilig zu kündigen“. „Es wird einfache Lösungen geben, die auf die jeweiligen Abotickets zugeschnitten sind.“ 

Abonnenten müssten dafür nicht selbst tätig werden, die Abwicklung erfolge bei den Verkehrsunternehmen im Hintergrund. Das bestätigte auch die KVB am 14. April „Wenn Sie ein Abonnement oder einen Geschäftskundenvertrag bei uns haben (z.B. Job-, Großkunden- oder SemesterTicket), brauchen Sie nichts unternehmen. Wir bereiten aktuell unsere Systeme vor, damit Ihr Abo dann automatisch zum günstigeren Preis abgerechnet werden kann.“

Wo gilt das 9 Euro Ticket?

Zum ÖPNV zählen die Bahnen des Regionalverkehrs und der städtischen Linien. Auf Köln bezogen bedeutet das: Mit dem 9-Euro-Ticket können die Bahnen der KVB, die S-Bahn und der regionale Bahnverkehr genutzt werden. Oder anders ausgedrückt: Das Ticket gilt als Fahrschein in allen Bahnen – außer in den Fernzügen der Deutschen Bahn (ICE, IC) und den ausländischen Fernzügen (zum Beispiel Thalys oder TGV). Wer also mit dem 9-Euro-Ticket im Regionalverkehr einmal quer durch Deutschland fahren möchte, kann das tun – sollte aber entsprechend viel Zeit mitbringen. In einigen Ausnahmefällen gilt das 9 Euro Ticket sogar im Ausland.

Gilt das 9 Euro Ticket bundesweit?

Ja. Wer genug Zeit und Geduld mitbringt, kann mit dem 9-Euro-Ticket zum Beispiel auch in den Urlaub fahren und so bundesweit den Regional- und Nahverkehr nutzen.

9 Euro Ticket: Bekommen Studenten auch einen Rabatt?

Studenten sollen das 9 Euro Ticket nutzen können und dadurch entlastet werden. Allerdings sind noch einige Fragen offen – zum Beispiel wie die Rückerstattung an den Universitäten in NRW abläuft.

9 Euro Ticket kompakt: Fahrrad, Flixtrain und RB – alle Infos

Welche Kritik gibt es an dem 9 Euro Ticket?

Der Fahrgastverband Pro Bahn hat das 9-Euro-Ticket scharf kritisiert. „9 für 90 ist aus unserer Sicht ein populistischer Schnellschuss ohne nachhaltige Wirkung“, sagte der Sprecher von Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Aus Sicht von Pro Bahn sei es sinnvoller, die Mittel in den Ausbau des ÖPNV zu investieren. Der Fahrgastverband monierte auch, dass zu viele Fragen zur praktischen Umsetzung offen seien.

Wer hält das 9 Euro Ticket für eine gelungene Maßnahme?

Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm begrüßte die Pläne der Ampel-Parteien. „Es ist, glaube ich, richtig, Menschen mit niedrigen Einkommen, bedürftige Menschen, auch zu entlasten. ÖPNV zu vergünstigen, das ist ebenfalls richtig“, sagte sie im Deutschlandfunk. (mm mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. *24hamburg ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. April aktualisiert. Neuerung: Neue Regelungen für Studenten und weitere Informationen eingefügt.

Auch interessant