1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Wasserstoffzug soll ab 2024 über Schienen rollen: So sieht der umweltfreundliche Zug aus

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Die Deutsche Bahn setzt aus Klimaschutz-Gründen künftig Züge mit Wasserstoff-Antrieb ein. Diese sollen in Zukunft die umweltschädlichen Dieselloks ersetzen.

Krefeld – Wer die Umwelt schonen will, nutzt vor allem das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel – das ist deutlich unbedenklicher als eine Fahrt mit dem Auto. Doch was tun die Verkehrsunternehmen dafür, den Klimaschutz weiter zu fördern? Bei der Deutschen Bahn (DB) lautet die Antwort: Wasserstoffzug. Denn wie das Unternehmen ankündigte, ist in Kooperation mit Siemens Mobility das Gemeinschaftsprojekt „H2goesRail“ entwickelt worden – und soll einen „wichtigen Schritt für den Dieselausstieg und die klimafreundliche Verkehrswende“ darstellen.

Deutsche Bahn
Branche:Eisenbahn
Sitz:Berlin
Gründung:1994

Deutsche Bahn: Wasserstoffzug für mehr Klimaschutz

„Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag vereinbart, bis 2030 75 Prozent des Schienennetzes zu elektrifizieren“, sagt Michael Theurer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr.

Infografik Verbundförderprojekt H2goes Rail
Die Deutsche Bahn zeigt auf einer Grafik, wie das Projekt „H2goesRail“ funktionieren soll. © Siemens/DB AG

„Hier können alternative Antriebe helfen, die Emissionen des Dieselverkehrs auf der Schiene zu reduzieren. Mit H2goesRail wird ein Projekt realisiert, das den Einsatz von Wasserstoff für die Schiene nicht nur erproben, sondern substanziell voranbringen wird. So können wir auch auf den Strecken nahezu klimaneutral fahren, die sich sonst nur mit sehr großem Aufwand elektrifizieren ließen,“ heißt es weiter.

Deutsche Bahn setzt auf Wasserstoffzüge – emissionsfrei und ohne CO₂-Ausstoß

Damit die Wasserstoffzüge auch längere Strecken zurücklegen können, hat die DB eine mobile Wasserstofftankstelle entwickelt. Um den Wasserstoff per Elektrolyse zu gewinnen, wird Ökostrom genutzt. Mit Wasserstoff betriebene Züge fahren emissionsfrei und stoßen lediglich Wasserdampf aus, kein CO₂.

Der nun entwickelte Wasserstoffzug heißt „Mireo Plus H“, fährt als Zweiteiler und kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Die Reichweite beträgt 800 Kilometer. Der Wasserstoffzug wurde zunächst für einen einjährigen Probebetrieb entwickelt und soll nach dieser Testphase (voraussichtlich 2023) ab 2024 im Passagierbetrieb unterwegs sein. Zum Start des Neun-Euro-Tickets im Juni kann man die neuen, klimafreundlichen Züge somit noch nicht nutzen. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant