1. 24RHEIN
  2. People

Calvin Kleinen: „Angst, dass Psychopathen meinen Hunden was antun“

Erstellt:

Von: Stefanie Knupp

Calvin Kleinen sitzt im Auto
Calvin Kleinen ist auf dem Weg zur Dönerbude (Screenshot). © Instagram/calvin92

Calvin Kleinen stellte sich mit viel Humor einer Fragerunde. Doch bei einem Thema wurde der Reality-Star plötzlich ernst. Es ging um seine Hunde.

Köln – Calvin Kleinen hat gute Laune und deshalb Lust auf lustige Fragen. Auf dem Weg zur Dönerbude ruft er seine Fans am Dienstag (27. Juli) deshalb zu einer Fragerunde auf. Zwar sind einige witzige Fragen dabei, doch auch eher ernsthafte, die der Realitystar dann auch beantwortet. Ein Fan hat allerdings eine Anmerkung, die bei Calvin für einen Lachflash sorgt.

Dönerbude? Ein Fan ist der Meinung: „Lern‘ lieber Kochen!“ Calvins Antwort überrascht: „Ich kann auch voll gut Kochen und so. Ich warte die ganze Zeit auf die eine Frau, für die ich das endlich machen kann und für die ich auch den Haushalt machen kann. Und so lange mache ich das noch für meine Mutter.“ Sein Ernst? Natürlich nicht. Nur einen Sekundenbruchteil später bricht der 29-Jährige in Lachen aus. Ironischer hätte seine Antwort wohl kaum sein können. Wer hätte ihm das schon abgekauft?

Calvin Kleinen zeigt Chatverlauf mit Mama

Später möchte ein Fan wissen, wie schwer es war, bei seiner Koch-Antwort ernst zu bleiben. „War schon nicht einfach“, gibt er zu. Das sei wie früher in der Schule: „Wenn du nicht lachen darfst, dann bricht das aus einem raus.“ Wer wirklich die Koch-Hosen an hat, beweist dann auch ein Screenshot von einem Chatverlauf zwischen Calvin und seiner Mutter. In dem fragt Mama nämlich „Wann möchtest du essen?“ oder „Musst du was essen?“ und „Wann möchtest du frühstücken?“.

Calvins Mutter kümmert sich rührend um ihren 29-jährigen Sohn, der noch immer in ihrem Dachgeschoss wohnt. Als seine Mutter kürzlich im Urlaub war, hatte der Realitystar schwerwiegende Probleme: Calvin Kleinen konnte Waschmaschine und Trockner nicht voneinander unterscheiden. Immerhin hat er die sturmfreie Bude genutzt, um einen Whirlpool aufzubauen. Ausziehen will Calvin Kleinen ohnehin nicht, solange es keine Frau gibt, die Mama das Wasser reichen kann.

Darum zeigt Calvin Kleinen nie seine Hunde

Spaß beiseite, denn der Realitystar beantwortet auch ein paar ernstere Fragen, zum Beispiel, ob er schonmal verliebt gewesen sei. „Ja, safe, klar“, gibt er zu, sogar „ohne Bluff“. In wen der Frauenheld verschossen war oder in wie viele Frauen, lässt er offen. Und wie sieht‘s mit Kindern aus? Vorstellen könne er sich das auf jeden Fall, aber: „Das dauert noch.“ Mit seiner Karriere im Reality-TV hat Calvin momentan eh genug zu tun. Zuletzt war Calvin Kleinen bei der Aufzeichnung von „Ninja Warrior Germany“, wo er sich dem fiesen Parcours stellte. Außerdem wird gemunkelt, er sei bei einer neuen Sat.1-Realityshow dabei.

Ernst wird der 29-Jährige auch, als es um das Thema Haustiere geht. Seine Mutter habe zwei Hunde – „aber sind halt unsere irgendwie“. Hunde hat man in Calvins Stories bisher nie gesehen und das hat auch einen Grund. „Ich zeige die nie. Ich habe Angst, dass irgendwelche Psychopathen denen irgendwas antun.“

Unterm Strich: Die Frau, die Calvin Kleinen an den Herd verfrachtet, muss wohl erst noch gebacken werden. Der Nesthocker lässt sich so lange von Mama bekochen. Hoffen wir mal, dass er sie immerhin zwischendurch mal in die Dönerbude einlädt. (sk)

Auch interessant