1. 24RHEIN
  2. People

Caroline Bosbach: Quarantäne-WG mit Vater Wolfgang statt „Let‘s Dance“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Caorline Bosbach steht neben ihrem Vater Wolfgang, daneben sieht man sie beim Sport in der Qurantäne (Montage)
Für Caroline Bosbach heißt es aktuell Quarantäne, die sie gemeinsam mit Vater Wolfgang verbringt – Sport darf dabei nicht fehlen. (Montage) © Lumma Foto/Imago & Caroline Bosbach/Instagram

Caroline Bosbach hat sich mit dem Coronavirus infiziert und verbringt die Quarantäne mit Vater Wolfgang. Für die nächste „Let‘s Dance“-Show fällt sie aus.

Köln – Eigentlich hatte sich Caroline Bosbach auch auf die dritte Live-Show der diesjährigen Staffel von „Let‘s Dance“ gefreut, wollte am Freitagabend (11. März) um 20:15 Uhr wieder gemeinsam mit Tanzpartner Valentin Lusin auf dem Parkett stehen. Doch daraus wird nichts: Wie RTL am Dienstag (8. März) verkündete, hat sich die 33-Jährige mit dem Coronavirus infiziert und muss sich aktuell in der Quarantäne die Zeit vertreiben. Ein echter Schock für Caroline Bosbach. Wie es in der Isolation läuft, hat die Nachwuchspolitikerin kurz nach Bekanntwerden ihrer Infektion auf Instagram selbst erklärt.

Caroline Bosbach
Geboren27. November 1989 (Alter 32 Jahre)
ElternSabine Bosbach, Wolfgang Bosbach
BerufPolitikerin, Autorin, Moderatorin

Caroline Bosbach hat Corona – und wohnt mit Vater Wolfgang in Quarantäne-WG

Demnach wohnt Caroline, die zumindest in dem Story-Video keinerlei Erkältungssymptome aufweist, für die Dauer mit Vater Wolfgang Bosbach zusammen. „Wir haben uns beide relativ zeitgleich, wenn auch unabhängig voneinander, infiziert, wissen beide nicht, wo wir es herhaben“, erklärt die „Let‘s Dance“-Teilnehmerin, auf dem Balkon in der Sonne sitzend. „Deshalb habe ich mich entschlossen, jetzt für die Quarantäne-Dauer zu ihm zu ziehen, und auch mal nach dem rechten zu sehen. Männer und Haushalt, das kennt man ja...“, erklärt sie.

Caroline Bosbach verpasst nächste Ausgabe „Let‘s Dance“ – und verbringt Zeit mit Vater Wolfgang

Was ihr jedoch deutlich mehr zu schaffen macht als die Krankheit, ist die Langeweile in der Quarantäne. „Das einzige Schöne gerade ist das Wetter. Ich hänge gerade nur rum, man kann ja nichts machen. Also Arbeit gibt es natürlich immer genug, ich könnte mich jetzt auch an den Schreibtisch setzen. Ich bin aber ehrlicherweise mit den Gedanken gerade auch vollkommen woanders“, erklärt sie. Wahrscheinlich dabei, wieder fit zu werden – dafür sieht es laut Aussage vom 11. März schon wieder ganz gut aus. Und dann kann auch der hoffentlich bis dahin wieder gesunde Vater in der kommenden Woche wieder stolz auf ihre „Let‘s Dance“-Leistung sein.

Unterm Strich: Caroline Bosbach macht die ungeliebte Quarantäne-Erfahrung – immerhin ist sie nicht komplett isoliert, sondern verbringt die Zeit mit ihrem Vater. Bleibt zu hoffen, dass sich beide gegenseitig gesund pflegen – und der Papa die Tochter beim nächsten Mal im RTL-Studio wieder anfeuern kann. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant