1. 24RHEIN
  2. People

„Wer wird Millionär?“: Evelyn Burdecki scheitert fast an 5-Euro-Frage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

 Evelyn Burdecki bei der Aufzeichnung der MDR - Talkshow Riverboat am 31.01.2020
Evelyn Burdecki brachte Günther Jauch bei „Wer wird Millionär?“ zur Verzweiflung. © STAR-MEDIA/imago

In der Jubiläumsausgabe von „Wer wird Millionär?“ überraschte Evelyn Burdecki Günther Jauch auf dem Ratestuhl. Bei Frage zwei wäre beinahe Schluss gewesen.

Köln – 1500 Folgen „Wer wird Millionär?“, doch eine Kandidatin wie Evelyn Burdecki erlebt man selten. Günther Jauch ging am Donnerstag (3. Juni) bewusst ahnungslos in die Jubiläumssendung. Er wusste weder, welche Kandidaten auf dem Ratestuhl Platz nehmen, noch in welchem extra für die Sendung ausgedachten Fragemodus sie spielen.

So überraschte Evelyn Burdecki den Moderator im knallroten Hosenanzug als Kandidatin. Zur moralischen Unterstützung hatte Evelyn ihren Papa dabei, der zum ersten Mal überhaupt im Fernsehen zu sehen war. „Papa, findest du es schön, dass ich hier sitze auf dem Stuhl? Bist du glücklich? Stolz?“, fragte das TV-Sternchen ihren Vater. Was sollte Papa Burdecki anderes antworten als drei mal Ja. Bisher hat Evelyn ihre Eltern noch nie gezeigt, dabei hat sie zu ihnen ein richtig gutes Verhältnis. So gut, dass Evelyn Burdecki ihren Eltern ein Haus schenkte.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Evelyn Burdecki spielt um 5 Euro

Evelyn spielte bei „Wer wird Millionär?“ auf RTL mit vier Jokern in einem Modus, bei dem Schnapszahl-Summen gewinnen konnte. In Frage Nummer zwei ging es zunächst um 5 Euro. Die vermeintlich einfach Frage:

Steht die Kebekus auf das männliche Geschlecht, gefallen der …?

A: Piek Könige

B: Hertz Damen

C: Caro Buben

D: Kroiz Asse

„Was ist denn eine Kebekus?“, stand die 32-Jährige völlig auf dem Schlauch. „Das ist die weibliche Form der Kokosnuss“, veräppelte Günther Jauch seine Kandidatin, die einfach nicht auf den Zusammenhang mit Carolin Kebekus kam. Dabei war die Komikerin aus Köln gerade noch in aller Munde – Carolin Kebekus sang ein Duett mit Karl Lauterbach. „Kebekus, ist das ein Kartenspiel?“, mutmaßte Evelyn bei „Wer wird Millionär?“. Interessant: In der TV-Show „Wer ist schlauer als Evelyn Burdecki?“ kam heraus, dass die Kult-Blondine schlauer als Günther Jauch ist.

Evelyn Burdecki: Publikumsjoker rettet sie bei „Wer wird Millionär“ (RTL) vor Blamage

Essen kann man eine Kebekus auch nicht, klärte Günther Jauch auf und so langsam dämmerte es Evelyn, dass sie wohl die einzige im Saal war, die derart auf dem Schlauch stand. In der Reihe der prominenten Kandidatin hatte sie aber nicht als erste eine lange Leitung. Zuletzt wäre beinahe Oliver Pocher an der 100-Euro-Frage bei „Wer wird Millionär?“ gescheitert. Während dem Comedian damals noch rechtzeitig ein Licht aufging, bemühte Evelyn Burdecki den Publikumsjoker.

Die wenigen Zuschauer stimmten zu hundert Prozent für die richtige Antwort C und brachten Evelyn schließlich über die 5-Euro-Hürde. Günther Jauch wies dann auf die richtige Frau hin, die schon sämtliche Comedy-Preise gewonnen habe. Da klickte es auch bei Evelyn Burdecki: „Kebekus, ach jetzt weiß ich wer. Die ist total sympathisch, aus dem Fernsehen.“ Mithilfe der weiteren Joker und ihrer Evelyn-Logik erspielte das TV-Sternchen am Ende 15.555 Euro für den guten Zweck.

Unterm Strich: Vor Blackouts sind weder Evelyn Burdecki noch ein Oliver Pocher, noch „normale“ Kandidaten sicher. Der Zuschauer hat sich an Evelyns irgendwie an Evelyns Verpeiltheit gewöhnt und die 32-Jährige ist sich nicht zu schade, Hilfe anzunehmen. Am Ende konnte sie so immerhin ein ordentliches Sümmchen erspielen. (sk)

Auch interessant