Neun Coronainfektionen am ProSieben-Set

Corona-Vorfälle bei GNTM – kann Heidi Klums Show wie geplant starten?

+
Wegen der Coronapandemie mussten die Dreharbeiten für GNTM unterbrochen werden (Archivbild)
  • schließen

Mehrere von Heidis Mädchen haben sich am GNTM-Set mit dem Coronavirus infiziert. Als Sicherheitsmaßnahme unterbrach ProSieben die Dreharbeiten

  • Am Set von „Germany‘s Next Topmodel“ kam es zu mehreren Coronavirus-Infektionen
  • Trotz Hygienekonzept infizierten sich mehrere Show-Teilnehmerinnen
  • Als Sicherheitsmaßnahme wurden die Dreharbeiten rund um Heidi Klum unterbrochen

Berlin – GNTM kämpft gegen das Coronavirus. Kurz vor Weihnachten sorgten zwei positive Coronatests bei Heidis Mädchen für Aufregung. Damit sich keine weiteren Personen mit Covid-19 ansteckten, unterbrach der Sender die Dreharbeiten in Berlin. Doch das war bereits zu spät: In der Drehpause erkrankten sieben weitere Personen an dem Coronavirus. Erst in dieser Woche konnten die Dreharbeiten für „Germany‘s Next Topmodel“ wieder aufgenommen werden.

Coronavirus legt „Germany‘s Next Topmodel“ (ProSieben) lahm – Drehpause nach positiven Testergebnissen

Knapp drei Wochen wurden die Dreharbeiten für „Germany‘s Next Topmodel“ unterbrochen: Doch die GNTM-Fans können zum Glück aufatmen: Der Start der beliebten ProSieben-Serie ist trotz Dreh-Pause nicht gefährdet. Denn Heidis Kultshow hatte Glück: Der Sender teilt dwdl.de mit, dass nur ein geplanter Drehtag abgesagt worden ist, danach sei sowieso eine Dreh-Pause eingeplant gewesen.

Seit dem 11. Januar kann wie geplant weitergedreht werden. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir seit gestern wieder drehen. Alle sind gesund“, teilt Tina Land, die „Germany‘s Next Topmodel“-Sprecherin, auf dwdl.de-Anfrage mit. Somit steht dem Start der neuen GNTM-Staffel nichts im Weg: Immerhin soll die Kultsendung um Heidi Klum bereits am 4. Februar auf ProSieben starten.

Coronavirus legt „Germany‘s Next Topmodel“ (ProSieben) lahm – Leni Klum am GNTM-Set

Für Heidi Klum und ProSieben waren die Dreharbeiten für die aktuelle Staffel bereits ziemlich besonders: Statt in den Mode-Metropolen New York oder Sydney gaben Heidis Mädchen in diesem Jahr in Berlin ihr Mode-Debüt. Wer sich die Shooting- und Laufsteg-Anfänge von der ersten Reihe ansah, ist Leni Klum, die älteste Tochter von Heidi – das behauptet zumindest Heidi in einem Interview mit People.

Unterm Strich: Bekannterweise kann nur „eine Germany‘s Next Topmodel werden“. In diesem Jahr waren die Dreharbeiten für die Kultsendung mit Heidi Klum aber gefährdet: Neun Show-Teilnehmerinnen infizierten sich mit dem Coronavirus. Erst in dieser Woche konnten die Dreharbeiten wieder aufgenommen werden. (jw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion