1. 24RHEIN
  2. People

Willi Herrens Reibekuchen-Truck abgebrannt – das sagt die Polizei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Ein Brandermittler der Polizei fotografiert die Überreste des abgebrannten Reibekuchenwagens
Der Reibekuchen-Foodtruck des verstorbenen Willi Herren ist komplett ausgebrannt. © Henning Kaiser/dpa

Es war Willi Herrens letztes großes Projekt: seine „Rievkoochebud“, der Reibekuchen-Truck. Das Fahrzeug, das auf dem Selgros-Gelände in Frechen stand, ist am Sonntagabend ausgebrannt.

Update, 12:30 Uhr: Wie die zuständige Polizei Rhein-Erft mitteilt, sei der Brand in „Willi Herrens Rievkoochebud“ am Sonntagabend von einem 58-jährigen Zeugen bemerkt worden, der umgehend die Feuerwehr rief. Unmittelbar nach Löschen des Feuers haben Polizisten Spuren am Brandort gesichert und den Foodtruck zwecks weiterer Beweissicherung zunächst beschlagnahmt.

Am Montag morgen hatten dann Brandexperten der Polizei Rhein-Erft den ausgebrannten Wagen begutachtet und weitere Spuren gesichert. Anschließend gaben sie den Food-Truck in Anwesenheit von Berechtigten frei, berichtet die Polizei. Die Brandursache sei noch nicht abschließend geklärt. Nach Angaben der Polizei schließen die Kriminalbeamten einen technischen Defekt derzeit nicht aus. Zur Schadenshöhe gibt es noch „keine validen Angaben.“ Die Ermittlungen dauern an. (sk/ots)

Willi Herrens Reibekuchen-Truck in Frechen ausgebrannt

Update, 11:05 Uhr: Ein Sprecher der Feuerwehr Frechen sagte der dpa, beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 22:30 Uhr habe der Foodtruck bereits komplett in Flammen gestanden. Bei einem Fahrzeug mit vielen Plastikteilen gehe das schnell. Für die Feuerwehr sei es ein ganz normaler Einsatz gewesen. Die Polizei habe mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen. (dpa)

Schock vor Beerdigung: Willi Herrens Reibekuchen-Truck komplett abgebrannt

Erstmeldung vom 3. Mai, 7:21 Uhr: Köln – Der Tod von Willi Herren kam mehr plötzlich und unerwartet. Nur wenige Tage vor seiner Beerdigung gibt es nun den nächsten Schock: sein Mitte April eröffneter Reibekuchen-Foodtruck auf dem Selgros-Gelände in Frechen ging am Sonntagabend in Flammen auf. Die Feuerwehr konnte dabei nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Reibekuchen-Truck von Willi Herren in Flammen: Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, wurden die Einsatzkräfte gegen 22:25 Uhr zur „Rievkoochebud“ des verstorbenen Entertainers Willi Herren gerufen. Als diese ankamen, brannte das Fahrzeug bereits lichterloh. Insgesamt 53 Personen und sechs Fahrzeuge der Feuerwehren aus Frechen und Habbelrath waren im Einsatz und konnten den Brand nach einer Stunde löschen. Durch das Feuer wurde das Dach über dem Foodtruck beschädigt, jedoch wurde verhindert, dass es sich noch weiter ausbreiten konnte. Personen sind dabei nicht zu Schaden gekommen.

Willi Herrens „Rievkoochebud“ abgebrannt: Ursache noch unbekannt – Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Zurzeit ist noch nicht bekannt, wieso der Foodtruck überhaut Feuer gefangen hat. Weder Feuerwehr noch die Polizei konnten bisher Auskünfte zu der Brandursache machen. Laut dem Kölner Stadt-Anzeiger ist dabei unklar ob es sich entweder um einen technischen Defekt oder gar Brandstiftung handelt. Das Gelände des Handelhofes Selgros soll aber abgeschlossen gewesen sein.

Nach dem Tod von Willi Herren war zuerst unklar, was mit der „Rievkoochebud“ passieren soll. Zuerst hieß es sie solle geschlossen bleiben, dann aber entschied sich die Partnerin Desiree Hansen-Schmitz („Miss Sugar“), dass der Reibekuchen-Foodtruck doch wieder geöffnet wird. Doch nach diesem Unglück dürfte die Zukunft von Willi Herrens letztem großen Projekt wohl düster aussehen. (os)

Auch interessant