1. 24RHEIN
  2. People

Pietro Lombardi zurück: Offen und ehrlich wie nie – „Ich war leer“

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Sänger Pietro Lombardi
Pietro Lombardi hatte in den letzten Monaten © Harald Deubert/Imago

Pietro Lombardi ist zurück: Nach drei Monaten gibt er sein Insta-Comeback und das hat es in sich. Der Sänger spricht über die Schattenseiten seines Erfolgs.

Köln – Für Pietro Lombardi scheinen die vergangenen Monate alles andere als leicht gewesen zu sein. Nach einer mehrmonatigen Insta-Auszeit meldet sich der Sänger nun zurück. Bereits am Dienstag (14. September) kündigte er ein Video-Interview mit privaten Einblicken an. Jetzt ist es so weit.

In einem 30-minütigen Video erklärt Pietro, warum er die Notbremse hätte ziehen müssen: „Ey, Pietro, irgendwas stimmt mit dir gerade nicht.“ Er brauchte einfach eine Pause. „Es gab keine andere Option. Ich war leer und musste mich neu finden“, ergänzte der Sänger. Doch damit nicht genug. In seinem Video spricht der 29-Jährige Klartext und räumt mit seinem bisherigen Leben auf.

Pietro Lombardi ist zurück: Das sind die Themen im emotionalen Comeback-Video

Pietro Lombardi total offen: „Hab den Pietro in mir verloren“

Zuletzt fiel Pietro in ein tiefes Loch: Zwar sei sein Sohn Alessio stets eine Stütze gewesen, dennoch ging es ihm einfach schlecht. „Ich konnte mir das selber nicht erklären. Ich hab den Pietro in mir verloren“, erklärt er mit einem schweren Kloß im Hals. Der Sänger hat sich jedoch nicht nur verloren. Er kämpfte auch zunehmend mit schlechten Eigenschaften, die er an sich bemerkte.

„Ich bin ein Angeber geworden. [...] Da bin ich ein bisschen sauer auf mich selbst“, gibt er offen zu. Wie es dazu gekommen ist, kann er sich selbst nicht so ganz erklären. Doch mittlerweile hat er gemerkt, dass er durch Geld, Autos und Frauen nicht glücklich wird.

Video-Interview auf Instagram: Pietro Lombardi hat Probleme die richtige Frau zu finden

Gerade Beziehungen waren wohl besonders schwierig. Viele Frauen waren nur an Promi-Pietro interessiert. Den eigentlich Pietro wollten sie nicht kennenlernen, erklärt der 29-Jährige weiter. Doch Aufgeben kommt für ihn nicht infrage: „Die Frau wird kommen.“ Großen Wert legt er dabei aber generell auf eine stabile Beziehung und Familie: „Ich würde alles eintauschen gegen eine schöne Familie. Der Rest ist nicht relevant“.

Pietro Lombardi mit Insta-Beichte: DSDS-Sieg kam wohl zu früh – sorgte für Familien-Probleme

Für Pietro war der Sieg bei der Castingshow DSDS der Durchbruch im Showbusiness. Doch der Sieg forderte auch seinen Tribut. Mit dem frühen Erfolg konnte er nur schlecht umgehen. „Mit 17 war ich bei DSDS und direkt danach bin ich in die Ehe rein. [...] Aber ich bin nicht angekommen“. Genau das soll jetzt aber passieren.

Doch sein Ruhm zog weitere Schattenseiten mit sich: „Als ich DSDS gewonnen habe, war ich so traurig. Ich habe nie die Liebe gespürt“. Eigentlich sollte DSDS aber ein Ausweg für Pietro sein. Denn er hatte immer das Gefühl, dass seine Schwester und sein Bruder mehr geliebt worden sind.

Doch der Erfolg konnte nicht helfen, stattdessen wurden die Familien-Probleme größer. Er entfernte sich weiter von seiner Familie. „Vorher war ich der hoffnungslose Fall und dann war ich auf einmal der Größte“. Heute hat Pietro mehr Verständnis. Für ihn ist klar, dass es dabei um „falschen Stolz“ gehandelt hat. Er sieht den Fehler bei sich selbst. „Die haben es gut gemeint, aber ich hatte das Gefühl, nie geliebt zu werden“.

Pietro Lombardi mit Insta-Comeback: Alessios schwerer Start – „das ist ein Trauma, das bleibt für immer“

Doch nicht nur Pietros Geschwister sind Teil der Insta-Beichte. Auch Ex-Ehefrau Sarah Engels wird thematisiert. Denn die Schwangerschaft verlief offenbar alles andere als reibungslos. „Ich hatte Verlustängste“, erklärt Pietro. Als dann die schwere Krankheit von Alessio dazukam, wurde es schlimme. Die Geburt belastet Pietro noch heute. Als er von seinen Erfahrungen erzählt, kommen ihm die Tränen. Denn als Alessio geboren wurde, hat er nicht geatmet. „Ich wusste nicht, ob er überlebt.“

Dieses Gefühl und die Angst wünsche er wirklich niemanden. „Dieser Tag hat mein Leben verändert. [...] Du willst einfach nur, dass der atmet, aber da kommt nichts. Das ist ein Trauma, das bleibt für immer“, erklärt Pietro unter Tränen. Doch Alessio überlebte. Dennoch ging Pietros und Sarahs Ehe in die Brüche.

Die Trennung war nicht immer einfach, wie Pietro gesteht. „Sarah hat mir das Papasein nicht zugetraut“. Gerade die Erinnerungen an das erste Jahr lösen beim Sänger noch immer pure Emotionen aus. Wenn er an ihr gemeinsames erstes Weihnachtsfest denkt, kommen ihm die Tränen. „Wir haben Weihnachten in einem Büro gefeiert“, denn eine Wohnung hatte Papa Pietro noch nicht.

Video-Interview mit Pietro Lombard: Nette Worte über Sarahs neuen Ehemann Julian

Doch mittlerweile haben sich Sarah und Pietro ausgesprochen: Beide wollen für ihren Sohn nur das Beste. Und auch Pietro und Sarahs neuer Ehemann Julian verstehen sich super. „Julian ist wirklich ein super Junge.“ Er vertraut zu hundert Prozent. Bei ihm habe er nicht das Gefühl, dass er Pietro seinen Sohn wegnehmen will – ganz im Gegenteil: „Er ist eher eine Stütze für mich“, erklärt der 29-Jährige. Denn er zieht Alessio mit auf. So wie es aktuell sei, haben sie eine gute Lösung gefunden, jedoch war es „eine turbulente Reise“.

Pietro Lombardi: Obdachloser Freund zieht in sein Traumhaus – Sänger im Hotel

Doch nicht nur Pietros Vergangenheit wird aufgerollt – auch die Gegenwart ist Teil des Instagram-Videos. Erst im Frühjahr zog Pietro in ein neues Eigenheim. „Es war mein Traumhaus.“ Eigentlich war alles perfekt, aber dann passierte etwas Dramatisches: „Ein Freund hat sich gemeldet und war komplett am Ende“. Grund war, dass durch die Flutkatastrophe Mitte Juli sein Haus zerstört worden ist.

„Er war wirklich am Ende“, erklärte Pietro unter Tränen. Nach kurzer Bedenkzeit war für den Sänger klar, dass er helfen möchte. Selbstlos machte er seinem obdachlosen Freund und dessen Familie ein Angebot: „Bevor du im Hotel lebst, geh mit deiner Familie in mein Haus. Fühl dich wie zu Hause“. Pietro zieht stattdessen in ein Hotel. Das fiel ihm zwar nicht leicht, aber es gab für ihn nur diese „eine Entscheidung“.

Pietro Lombardi mit Insta-Beichte: Nach Eigen-Therapie mit neuen Projekten am Start

In den letzten Wochen und Monaten hat sich Pietro viele Fragen gestellt und quasi selbst therapiert, fasst der Sänger zusammen. Die Insta-Auszeit hat ihm dabei geholfen. Die Zeit war jedoch alles andere als leicht. „Ich hab Zeit gehabt, über viele Dinge nachzudenken“. Dabei hat er unter anderem 20 Kilogramm zugenommen.

Nun fühlt er sich bereit für sein Comeback: „Pietro ist zurück.“ Doch in Zukunft will er seinen Fans nicht mehr vormachen: „Wenn‘s mir scheiße geht, geht‘s mir scheiße. Ich lächle nicht mehr in die Kamera. Dann weine ich halt in die Kamera“. Mit seiner neuen Energie möchte er direkt loslegen. Gleich mehrere Projekte sind in Planung: „Ich bin so fucking ready. Ich kann wieder lachen“.

Auch musikalisch soll es neu werden. Der erste Song soll schon bald erscheinen. In einer Woche wird das Video bereits gedreht. Der Song bekommt dabei einen komplett neuen „Sound“.

Sein jetzt größtes Problem erklärt Pietro mit etwas Humor: „Wie soll ich so schnell 30 Kilo abnehmen?“ Ganz ernst meint er das jedoch nicht. Nach seiner Auszeit zieht er ein positives Fazit: „Mir gehts gut, ich bin da und ready. Ich freu mich auf euch“.

Pietro Lombardi mit Video-Interview: Veröffentlichung ließ auf sich warten

Eigentlich sollte das Interview gegen 18:30 Uhr online gehen, doch es ließ auf sich warten. Der Grund: „Es gibt aktuell einige technische Probleme“, wie Pietro in einer Story mitteilte. Erst über eine Stunde später wurde das Interview schließlich veröffentlicht.

Pietro Lombardi mit Insta-Comeback: Einblicke in seine Gefühlswelt – „Ich habe mich selbst verloren“

Bereits am Dienstag hatte Pietro einen Teaser zu dem Video-Interview veröffentlicht. Dabei gab es ein paar Ausschnitte mit sehr emotionalen Äußerungen und auch einige Tränen. Unter anderem sagte er: „Viele sehen den Pietro, der immer lacht und Freude verbreitet. Aber ich glaube, es gibt auch viele Sachen, die ihr nicht wisst“, oder auch: „Ich habe mich selbst verloren“. Offenbar hatte der 29-Jährige zuletzt eine äußerst schwere Phase durchgemacht. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant