1. 24RHEIN
  2. People

Räuber: Alle Infos zur Band – Mitglieder, Lieder, Karneval

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Die Räuber bei einem Auftritt im Jahr 2016.
Die Räuber treten seit über 30 Jahren auf (Archivbild) © APress/Imago

Die Räuber gehören zu den erfolgreichsten Bands im Kölner Karneval. Seit 30 Jahren sind sie mit ihren Hits „Wenn et Trömmelche jeiht“ und „Für die Iwigkeit“ ein fester Bestandteil in der 5. Jahreszeit.

Köln – Seit 1991 sorgen die Räuber mit ihren Hits „Wenn et Trömmelche jeiht“, „Dat es Heimat“ und „Für die Iwigkeit“ für Stimmung – vor allem bei den Jecken rund um den Kölner Karneval. In den 30 Jahren Bandgeschichte hat sich die Bandbesatzung bereits einige Mal verändert. Aktuell bestehen die Räuber aus fünf Musikern.

Räuber: Aktuelle Mitglieder

Sven WestHauptgesang und E-Bass (Seit 2019 bei den Räubern)
Kurt „Captain Kurt“ FellerKeyboard, Akkordeon und Gesang (Gründungsmitglied)
Thomas „Thommy“ PieperSchlagzeug und Gesang (Seit 2020 bei den Räubern)
Andreas „Schrader“ DornE-Gitarre, Akustik-Gitarre und Gesang (Seit 2015 bei den Räubern)
Martin ZänderE-Bass, E-Gitarre, Akustik-Gitarre und Gesang(Seit 2020 bei den Räubern)

Sven West, Kurt Feller, Thomas Pieper, Andreas Dorn und Martin Zänder bilden aktuell die Räuber. Allein Kurt Feller ist dabei seit der Gründung der Band dabei. 1991 gründete er gemeinsam mit Karl-Heinz „Charly“ Brand die Band. Nach der Session 1993 kam Norbert „Nobby“ Campmann zu den beiden Musiker – und die Erfolgsgeschichte der Räuber begann.

Die Räuber: Ehemalige Bandmitglieder
Karl-Heinz „Charly“ Brand (1991 bis 2016)Hauptgesang und Gitarre
Norbert „Nobby“ Campmann (1993 bis 2007)E-Gitarre, Mandoline, Schlagzeug und Gesang
Torben Klein (2012 bis 2018)Gesang und Bass
Gino Trovatello (2007 bis 2015)Gesang, E-Gitarre und Akustik-Gitarre
Wolfgang Bachem (2000 bis 2020)Gesang und Schlagzeug
Jürgen „Geppie“ Gebhardt (2015 bis 2020)Gesang und Bass

Räuber: 30 Jahre kölsche Musik – „und kein bisschen leise“

Gerade zu Beginn der Räuber gab es gleich mehrere personelle Wechsel. Erst mit „Nobby“ starteten „Charly“ und „Captain Kurt“ die erfolgreiche Räuber-Karriere. 1993 gab es mit „Wenn et Trömmelche jeht“ den ersten großen Hit der Band. Seit 30 Jahren spielen die Räuber nun auf Konzerten und Karnevalsveranstaltungen in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf, Aachen, Bonn – aber auch in Belgien, Niederlande, Luxemburg – und sogar in Namibia und den USA.

Im Mai 2007 gab es für die Räuber dann einen echten Schicksalsschlag: „Über Nacht wurde ‚Nobby‘ brutal aus dem Leben gerissen“, erinnert sich die Band. 2017 verließ dann das Gründungsmitglied „Charly“ die Band. Noch heute ist er mit den Musikern befreundet und hört die neuen Werke als einer der ersten. Mittlerweile ist „Captain Kurt“ das letzte aktive Gründungsmitglied.

Seit 2020 sind die Räuber wieder zu fünf. Pünktlich zu ihrem 30-jährigen Jubiläum erfinden sich die Musiker neu. Unter dem Motto „Räuber 3.0 – 30 Jahre und kein bisschen leise“ wollen sie mit ganz vielen Hits und neuer Strahlkraft in die Jubiläumstour 2021/2022 starten. Auf ihre alten Hits dürfen sich die Fans jedoch auch weiterhin freuen. „Wir haben eine Prägung der Band. Die Fans haben ja auch eine Erwartung“, erklärte die Band im Interview mit 24RHEIN.

Räuber: Über 150 Lieder – darunter viele Karnevalshits

In den letzten drei Jahrzehnten hat die Band gleich mehrere Hits geschrieben. Insgesamt veröffentlichten die Räuber über 150 Songs auf über 40 CDs – darunter elf Alben. Viele Lieder sind dabei echte Evergreens im Karneval. Die Musiker versprechen dabei: „Jeder Karnevalsauftritt wird ein richtiges Erlebnis“. Zu den bekanntesten Liedern gehören:

Räuber: Die Lieder

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant