1. 24RHEIN
  2. People

Stefano Zarrella völlig fertig auf Instagram: „Dass Corona so Nachwirkungen hat“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Stefano Zarrella im Selfie-Modus
Am Montag ging es Stefano Zarrella gar nicht gut (Screenshot). © Instagram/stefanozarrella

Ganz untypisch zeigt sich Stefano Zarrella in seiner Instagram-Story. Offenbar hat ihm die zurückliegende Corona-Infektion zugesetzt.

Köln – So hat man Stefano Zarrella auf Instagram noch nie gesehen. Der 30-Jährige meldet sich am Montagabend (2. August) völlig fertig bei seinen Fans. Offenbar kämpft der Food-Blogger mit den Folgen seiner Corona-Infektion. „Mir geht‘s so schlecht, ich verstehe es nicht.“

Normalerweise strahlt Stefano Zarrella in die Kamera, kocht, tanzt, macht Yoga oder zeigt sich stolz mit seiner Verlobten Romina Palm, der er in Rom einen Heiratsantrag machte. Doch am Montag zeigt er sich in seiner Instagram-Story aufgelöst. „Ich war beim Sport mit meinem Bruder, Fußball gespielt. Und ich fühle mich einfach so schlapp“, erklärt er in einem Video.

Stefano Zarrella kämpft nach Corona mit Symptomen

Nach einem Sprint kriege er keine Luft mehr. Außerdem tun ihm die Knie weh, gibt der sonst sportliche Stefano zu. Der Grund für seinen schlechten Zustand am Montag ist offenbar eine überstandene Corona-Infektion. „Das kann doch nicht sein, dass Corona so Nachwirkungen hat. Das zieht mich so krass runter.“ 

Wie er in seinem Video dazuschreibt, sei Stefano untersucht worden. Es sei ein großes Blutbild und EKG gemacht worden – „es war alles top“. Mit seinen Followern wollte er seine Erfahrung teilen, denn: „Ihr seid meine Family.“ Seine Fan-Familie nimmt die Beschwerden von Stefano Zarrella offenbar sehr ernst und schickte ihm aufmunternde Worte und auch Tipps, wie er später schreibt.

Wie geht es Stefano Zarrella jetzt?

Am Dienstag ist auf Stefanos Kanal Sendepause. Er habe den ganzen Tag geshootet und Termine gehabt. Am Mittwoch wolle er wieder online gehen. Dann erfahren seine Fans auch, ob es dem erfolgreichen Food-Blogger nach seinem Tief wieder besser geht. Nach seiner eigenen Erkrankung hatte sich Stefano Zarrella noch um Pietro Lombardi gekümmert, den das Virus Anfang des Jahres ebenfalls erwischt hatte. (sk) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant